Project

Back to overview

Neuedition: Machiavelli „Il Principe/Der Fürst“ it./dt. Mit Einleitung und Kommentar

English title New Edition: Machiavelli „Il Principe/Der Fürst“ it./dt. With Introduction and Commentary
Applicant Rudolph Enno
Number 162710
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Philosophisches Seminar der Universität Luzern
Institution of higher education University of Lucerne - LU
Main discipline Philosophy
Start/End 01.10.2015 - 31.12.2016
Approved amount 75'304.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Philosophy
Political science
General history (without pre-and early history)

Keywords (7)

Krieg; Staat; Macht; Imperium; Humanismus; Rhetorik; Politik

Lay Summary (German)

Lead
Niccolò Machiavelli gehört zu den wenigen Autoren im Kanon der eminenten Figuren der europäischen Literaturgeschichte, der seine Aktualität niemals verloren hat. Seine Karriere verdankt er wesentlich einer Denunziation - derjenigen, er sei der Erfinder des Machiavellismus. Dieses Editionsprojekt will zeigen, dass er in erster Linie ein politischer Humanist, ein Historiker, ein Rhetoriker und ein Diplomat von beispielhafte Qualität war.
Lay summary

 

Titel

Neuedition :"Il Principe/Der Fürst" it/dt. Mit Einleitung und Kommentar

Inhalt und Ziel

Das vorliegende Editions-Projekt geht davon aus, dass deutlich ausführlicher als in sämtlichen geläufigen italienisch- oder deutschsprachigen Editionen des Principe auf folgende Gesichtspunkte Bezug zu nehmen ist:

1. Text und Übersetzung

Die stilprägende Rhetorik des Textes: Da es sich in Kernpassagen um eine Analyse der politischen und militärischen Kräfteverhältnisse in Italien zur Zeit von Machiavelli handelt, auf deren Veränderung Machiavelli, wie allgemein vermutet wird, Einfluss nehmen will, ist der Text von einer auffälligen diplomatischen Strategie geprägt, die in der Übersetzung so authentisch wie möglich zum Ausdruck zu bringen ist: Der Autor erweist sich durch eine moderate Souveränität in der Tonlage und eine bestechende Argumentationskompetenz als raffinierter Rhetoriker.

Die literarische Form des Textes: Eine Einordnung des Textes in die Gattung der zur Zeit Machiavellis bereits traditionsreichen und stilistisch besonders verfeinerten „Briefliteratur" ist nicht ohne Vorbehalt möglich, weil der Autor die Form dieser Gattung gleichsam instrumentalisiert und sprengt: Es handelt sich um eine originäre Synthese aus (Selbst)-Empfehlungsschreiben und zeithistorischer Lagebeurteilung, wobei die letztere dazu dient, vor ihrem Hintergrund auf die Notwendigkeit, ja Dringlichkeit des Einsatzes einer speziell befähigten politischen und militärischen Führerpersönlichkeit zu verweisen.

2. Kommentar

Machiavelli zielt zwar auf eine konsequente Autonomisierung der Entscheidungs – und Handlungsprozesse im politischen Aktionsraum, jedoch gerät ihm die Politik deshalb nicht zu einem moralfreien Tätigkeitsbereich. Ein besonderes Gewicht liegt zudem auf dem Nachweis, dass der Autor sich souverän der genuinen Methoden der humanistischen Geschichtsschreibung bedient. 

Keywords

Rhetorik, Humanistische Geschichtsschreibung, Politische Theorie

Direct link to Lay Summary Last update: 29.09.2015

Responsible applicant and co-applicants

Name Institute

Employees

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Dipartimento di Studi Politici, Torino: Prof. Dr. Pier Paolo Portinaro Italy (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
TU Dresden Institut für Politikwissenschaft: Prof. Dr. Hans Vorländer Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
146979 Neuedition: Machiavelli „Il Principe/Der Fürst“ it./dt. Mit Einleitung und Kommentar 01.05.2013 Project funding (Div. I-III)
116141 Grundriss der Geschichte der Philosophie, begr. von F. Ueberweg; Reihe Renaissance und Humanismus 01.07.2008 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Die Forschungslage hat sich infolge der in den beiden Jahren 2013 und 2014 (anlässlich des „Cinquecentennale“ der Abfassung des Principe) neu erschienen einschlägigen Literatur einschneidend verändert hat. Die fällige Einarbeitung wird sich sowohl auf die Übersetzung als auch auf den Kommentar erheblich auswirken: Das Erscheinen von zwei neuen kritischen Editionen, deren eine zudem eine ‚Übersetzung‘ des Textes ins moderne Italienisch bietet, stellt auch für die hier geplante Edition neue Kriterien auf - sowohl was die Erstellung einer ebenso treu am Original orientierten wie zeitgemäss gestalteten Übersetzung , als auch was die Akzente der Kommentierung betrifft. Die aktuell erschienene Forschungsliteratur hat teils neue Ergebnisse präsentiert - u.a. was Machiavellis Bedeutung für die europäische Geschichte des „Republikanismus“ betrifft -, teils Fragen aufgeworfen bzw. verschärft - wie die nach der Bedeutung Machiavellis für das Verhältnis zwischen Humanismus und Politik, als auch diejenige nach dem Rang Machiavellis als Theoretiker der Geschichte - deren Beantwortung für den Kommentar der Neu-Edition des „Principe“ vorgesehen ist. Machiavellis Aktualität ist ungebrochen hoch. Dies gilt nicht nur für seine beispiellose Fähigkeit, aus konkreter politischer Erfahrung bleibende Grundsätze politischen bzw. militärischen Handelns zu deduzieren, und das gilt auch nicht nur für seine beispielhafte Anwendung der Kunst politischer Psychologie, sondern insbesondere für seine Bedeutung als politischer Stratege bzw. als Analytiker der Kriegführung. In einer Zeit, in der die noch junge Disziplin der „Friedensforschung“ ebenso schleichend wie konsequent durch die neue Disziplin einer Kriegsforschung ersetzt wird, ist Machiavellis Expertise und seine ausgeprägte Kompetenz für eine methodisch gesicherte Anwendung seiner ‚Praktischen Kritik der kriegerischen Rationalität‘ mehr denn je gefragt.
-