Project

Back to overview

Verkörperte Traditionen romantischer Musikpraxis - Instruktive Texte, Ton- und Filmdokumente im Interpretationsexperiment

English title Embodied Traditions of Romantic Performance Practice - Instructive Texts, Sound and Film Documents in Experimental Interpretation
Applicant Köpp Kai
Number 159278
Funding scheme SNSF Professorships
Research institution Institut Interpretation Hochschule der Künste Bern Berner Fachhochschule
Institution of higher education Berne University of Applied Sciences - BFH
Main discipline Music, Theatre
Start/End 01.08.2015 - 31.05.2017
Approved amount 122'092.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Music, Theatre
Musicology

Keywords (12)

Sound Studies; Early recordings; Historical consciousness in music; History of music; Instructive editions; 19th century academic performance; Musical performance; Performance Studies; Applied musicology; 19th century music; Historically informed performance (HIP); Author intention

Lay Summary (German)

Lead
Wurde die Musik der Romantik im 19. Jahrhundert genauso aufgeführt, wie wir sie heute hören und kennen?
Lay summary

In einer Zeit, als es keine Tonaufnahmen gab, konnte die Interpretation einer Komposition nur in schriftlicher Form festgehalten werden. Der Notentext nämlich lässt eine Vielzahl von möglichen Klangübersetzungen zu, die im Detail deutlich voneinander abweichen können. Diese Abweichungen sind charakteristisch für das Selbstverständnis der interpretierenden Musiker, in ihnen erkennt man die Haltung der Musiker zu Tradition, ihrer musikalischer Umgebung und den geistigen Strömungen ihrer Zeit, ähnlich wie sie auch in heutigen Tonaufnahmen aufscheinen.
Diese Feinheiten der Interpretation sind im 19. Jahrhundert zu instruktiven Zwecken aufgeschrieben worden und bilden so einen wertvollen Ersatz für fehlende Tondokumente. Solche Instruktionen, die sich vor allem an professionelle Musiker richten, stehen im Zentrum des Forschungsprojektes, denn wegen ihres engen Bezugs zu musikpraktischen Details sind sie bisher kaum erforscht worden. Das Besondere an diesen Instruktionen, die in der Regel von namhaften Interpretinnen und Interpreten verfasst wurden, besteht einerseits in der besonderen Auswahl der kommentierten und unterschlagenen Details und andererseits in den jargonartigen Fachbegriffen, die einen Einblick in das musikalische Denken der Interpreten und ihrer Schultraditionen erlauben.
Die Auswertung dieser einzigartigen Informationen darüber, wie im 19. Jahrhundert ein Musikstück aufgeführt werden konnte, verlangt nach einer besonderen Methode, die den wissenschaftlichen Rahmen für das Übersetzen der Instruktionen am jeweiligen Instrument bietet. Für das körperliche Verstehen einer historischen Information verwenden wir den Begriff des «Embodiment». Darunter verstehen wir eine neuartige Methode zur Generierung von Wissen, die zwar musikhandwerkliche Elemente enthält, aber zunächst nicht mir künstlerischen Mitteln arbeitet. Erst dieses Wissen soll eine künstlerische, dabei zugleich historisch informierte Interpretationspraxis romantischer Musikstücke befördern.

Direct link to Lay Summary Last update: 04.02.2016

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Chasing Dr Joachim – Die Jagd nach Dr. Joachim Joseph Joachim, Romanze in C-Dur. Reenactment der Aufnahme des Komponisten, 1903
KöppKai, GebauerPeter Johannes, BauschSebastian (2020), Chasing Dr Joachim – Die Jagd nach Dr. Joachim Joseph Joachim, Romanze in C-Dur. Reenactment der Aufnahme des Komponisten, 1903, in Gartmann Thomas, Pauli Christian (ed.), transcript-Verlag, Bielefeld, 86-89.
Einführung
KöppKai, SeedorfThomas (2020), Einführung, in Seedorf Thomas, Köpp Kai (ed.), Laaber, Lilienthal, 9-16.
Improvisation
BauschSebastian (2020), Improvisation, in Köpp Kai, Seedorf Thomas (ed.), Laaber, Lilienthal, 265-286.
La Pratique d’orchestre historique baroque, classique et romantique
KöppKai (2020), La Pratique d’orchestre historique baroque, classique et romantique, Symétrie, Lyon.
Musik aufführen. Quellen - Fragen - Forschungsperspektiven
KöppKai, SeedorfThomas (2020), Musik aufführen. Quellen - Fragen - Forschungsperspektiven, Laaber, Lilienthal.
Nichtnotiertes und Nichtnotierbares
KöppKai (2020), Nichtnotiertes und Nichtnotierbares, in Seedorf Thomas, Köpp Kai (ed.), Laaber, Lilienthal, 287-306.
Noten – Notationsproblematik
GebauerJohannes (2020), Noten – Notationsproblematik, in Köpp Kai, Seedorf Thomas (ed.), Laaber, Lilienthal, 86-106.
Interpretationspraktische Stemmatik. Philologische Methoden in der Interpretationsforschung am Beispiel annotierter Notenausgaben von Rodes 24 Capricen und Beethovens Violinkonzert
GebauerJohannes (2019), Interpretationspraktische Stemmatik. Philologische Methoden in der Interpretationsforschung am Beispiel annotierter Notenausgaben von Rodes 24 Capricen und Beethovens Violinkonzert, in Gartmann Thomas, Allenbach Daniel (ed.), Argus, Schliengen, 334-348.
Beethoven-Auslegung zwischen Liszts »Deklamationsstil« und Bülows »Vivisektionsversuchen«. Auf den Spuren Liszt’scher Interpretationsideale in Hans von Bülows instruktiver Edition der Klaviersonaten Beethovens
KöhnkenCamilla (2019), Beethoven-Auslegung zwischen Liszts »Deklamationsstil« und Bülows »Vivisektionsversuchen«. Auf den Spuren Liszt’scher Interpretationsideale in Hans von Bülows instruktiver Edition der Klaviersonaten Beethovens, in Allenbach Daniel, Gartmann Thomas (ed.), Argus, Schliengen, 92-113.
Klavierrollen als Interpretationsdokumente. Ein Erfahrungsbericht als Leitfaden für Einsteiger.
Bausch Sebastian (2019), Klavierrollen als Interpretationsdokumente. Ein Erfahrungsbericht als Leitfaden für Einsteiger., in Allenbach Daniel, Gartmann Thomas (ed.), Argus, Schliengen, 71-91.
Von der Quelle zur Methode. Zum Entwurf einer historischen Interpretationsforschung
KöppKai (2019), Von der Quelle zur Methode. Zum Entwurf einer historischen Interpretationsforschung, in Allenbach Daniel, Gartmann Thomas (ed.), Argus, Schliengen, 28-48.
Die Joachim-Tradition: Methodische Ansätze der Interpretationsforschung.
GebauerJohannes (2018), Die Joachim-Tradition: Methodische Ansätze der Interpretationsforschung., in Schäuble Michaela, Gartmann Thomas (ed.), Graduate School of the Arts, Bern, 21-36.
Liszt'sche Interpretationspraxis am Beispiel des ersten Satzes aus dem fünften Beethoven-Klavierkonzert.
KöhnkenCamilla (2018), Liszt'sche Interpretationspraxis am Beispiel des ersten Satzes aus dem fünften Beethoven-Klavierkonzert., in Gartmann Thomas, Schäuble Michaela (ed.), Graduate School of the Arts, Bern, 37-52.
Das 'sprechende' Klavier - Liszt'sche Gestaltungsstrategien in rezitativischer Klaviermusik.
Köhnken Camilla (2017), Das 'sprechende' Klavier - Liszt'sche Gestaltungsstrategien in rezitativischer Klaviermusik., in Hochholdinger-Reiterer Beate, Gartmann Thomas (ed.), Eigenverlag, Bern, 67-79.
Musikinstrumente in der Interpretationsforschung: Klavierhämmer, Mundstücke, Saiten und Bögen als Interfaces.
Köpp Kai (2017), Musikinstrumente in der Interpretationsforschung: Klavierhämmer, Mundstücke, Saiten und Bögen als Interfaces., in Saxer M., Münzmay A. (ed.), Edition text+kritik, München, 96-111.
Musikalisches Körperwissen. Embodiment als Methode der (historischen) Interpretationsforschung
Köpp Kai (2016), Musikalisches Körperwissen. Embodiment als Methode der (historischen) Interpretationsforschung, in Dissonance, (135), 14-18.
Die hohe Schule des "Portamento". Violintechnik als Schlüssel für die Gesangspraxis im 19. Jahrhundert
Köpp Kai (2015), Die hohe Schule des "Portamento". Violintechnik als Schlüssel für die Gesangspraxis im 19. Jahrhundert, in Dissonance, (132), 16-25.
Komponierende Kapellmeister und dirigierende Konzertmeister: Zur Vorgeschichte des "interpretierenden Dirigenten"
Köpp Kai (2015), Komponierende Kapellmeister und dirigierende Konzertmeister: Zur Vorgeschichte des "interpretierenden Dirigenten", in Hein Hartmut Caskel Julian (ed.), Bärenreiter / Metzler, Kassel / Stuttgart, 19-26.
Zur Entstehung eines Klassikers: Die Aufführungen von Beethovens Violinkonzert op. 61 von der Uraufführung bis 1844
Gebauer Johannes, Zur Entstehung eines Klassikers: Die Aufführungen von Beethovens Violinkonzert op. 61 von der Uraufführung bis 1844, in Christine Siegert (ed.), Verlag Beethoven Haus, Bonn.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Orpheus Research Centre in Music ORCiM, Gent Belgium (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Gesellschaft für Musikforschung Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Early Recordings: Methodologies in Research and Practice Talk given at a conference How can (or should?) we listen to piano rolls? 10.07.2020 online, Great Britain and Northern Ireland Bausch Sebastian;
Early Recordings: Methodologies in Research and Practice Talk given at a conference Analysing String Fingerings in Early Recordings: Methods for Computer-aided deconstruction 10.07.2020 online, Great Britain and Northern Ireland Gebauer Johannes;
Vortrag mit Live- Interpretationsbeispielen zum 140. Geburtstag Klees bei der Bach-Biennale Weimar in Verbindung mit „100 Jahre Bauhaus“ in Weimar Talk given at a conference War Paul Klee als Musiker ein Vertreter der Moderne? 17.12.2019 Weimar, Germany Köpp Kai;
Symposium Correct, but not beautiful performance II Talk given at a conference The string intonation of the Joachim School: A lost nuance of classical-romantic performance practice 23.09.2019 Wien, Austria Gebauer Johannes;
Symposium Correct, but not beautiful performance II Talk given at a conference Lecture recital "The Liszt Sonata in B minor played by Josef Weiss" 23.09.2019 Wien, Austria Köhnken Shapiro Camilla;
Jahrestagung der Internationalen Vereinigung der Musikbibliotheken IAML Talk given at a conference Tontrager und audiovisuelle Medien in der historischen Interpretationsforschung 19.09.2019 Augsburg, Germany Köpp Kai;
Sympoisum "Correct but not Beautiful Performance", Sydney Conservatory of Music Talk given at a conference Lecture recital "The Reinecke School." 29.09.2018 Sydney, Australia Bausch Sebastian;
Symposium "Correct but not Beautiful Performance", Sydney Conservatory of Music Talk given at a conference Keynote "Researching 19th-century musical expressivity: Norms and choices. 28.09.2018 Sydney, Australia Köpp Kai;
Symposium "Correct but not Beautiful Performance", Sydney Conservatory of Music Talk given at a conference Gestaltungskraft: The 'nuances of time and force' in the Joachim tradition. 27.09.2018 Sydney, Australia Gebauer Johannes;
Symposium "Aufführung und Interpretation - Aspekte, Perspektiven, Diskussionen zur performativen Expressivität des Kclaviers", Hochschule für Musik und Theater München Talk given at a conference "Beethoven neudeutsch oder akademisch? Pianistische Interpretationsentscheidungen im ausgehenden 19. Jahrhundert. 28.04.2018 München, Germany Köpp Kai;
Symposion III, 450 Jahre Staatskapelle Berlin: Auf dem Weg zum grossen Opern- und Sinfonieorchester: die königlich preussische Hofkapelle von 1811 bis 1918, 26.-28.1.2018, Berlin. Talk given at a conference Der Klang der Kaiserzeit: Das Orchester der königlichen Hofoper Berlin. Historische Aufnahmen des Orchsters und seine Musiker bis 1918. 26.01.2018 Berlin, Germany Gebauer Johannes;
Symposion III, 450 Jahre Staatskapelle Berlin: Auf dem Weg zum grossen Opern- und Sinfonieorchester: die königlich preussische Hofkapelle von 1811 bis 1918, 26.-28.1.2018, Berlin. Talk given at a conference Die königlich preussische Hofkapelle als Klangkörper zur Zeit Webers, Spontinis und Wagners. 26.01.2018 Berlin, Germany Köpp Kai;
4. GSA Forschungstag Talk given at a conference Im Geiste Liszts – Musikalische Gestaltungsideale der "Liszt-Tradition" im Spiegel von Textquellen, instruktiven Ausgaben und frühen Tondokumenten. 14.12.2017 Bern, Switzerland Köhnken Shapiro Camilla;
Symposium "Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute" Talk given at a conference Von der Quelle zur Methode. Zur Verortung einer Historischen Interpretationsforschung zwischen historischer und systematischer Musikwissenschaft. 13.09.2017 Bern, Switzerland Köpp Kai;
Symposium "Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute" Talk given at a conference Klavierrollen als Interpretationsdokumente - Erfahrung mit Methoden der "Oral History" 13.09.2017 Bern, Switzerland Bausch Sebastian;
Symposium "Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute" Talk given at a conference "Topographie" statt editionskritische Stemmatik. Philologische Methoden in der Interpretationsforschung. 13.09.2017 Bern, Switzerland Gebauer Johannes;
Symposium "Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute" Talk given at a conference Beethovenauslegung zwischen Franz Liszts "Deklamationsstil" und Hans von Bülows "Vivisektionsversuchen". Auf den Spuren Liszt'scher Interpretationsideale in Bülows instruktiver Edition der Klaviersonaten Beethovens. 13.09.2017 Bern, Switzerland Köhnken Shapiro Camilla;
25jähriges Bestehen der Johann-Georg-Pisendel-Gesellschaft Individual talk Johann Georg Pisendel zwischen Telemann, Bach und Händel. 14.03.2017 Cadolzburg, Germany Köpp Kai;
Residency of the Jacobs School of Music String Quartet. Individual talk Beethoven's String Instruments and Historical Performance Practice. 14.03.2017 Bonn, Germany Köpp Kai;
Workshoptag Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Individual talk Neue Saiten für Bach und neue Bögen für Beethoven. Aktuelle Perspektiven der aufführungspraktischen Forschung und ihre Auswirkungen auf das Musizieren. 05.11.2016 Weimar, Germany Köpp Kai;
Symposium zur Interpretationsforschung und -geschichte, Mozarteum Salzburg Talk given at a conference Warum, für wen und mit welchen Inhalten? Zum Projekt eines "Handbuches der Musikalischen Interpretationsforschung" 04.11.2016 Salzburg, Austria Köpp Kai;
10 Jahre IMRI - Symposium zur Interpretationsforschung und -geschichte Talk given at a conference Warum, fur wen und mit welchen Inhalten? Zum Projekt eines „Handbuches der Interpretationsforschung“ 03.11.2016 Salzburg, Austria Köpp Kai;
Veranstaltungsreihe "Cantabile - Gesang als Ideal", Hochschule für Musik Basel Talk given at a conference Das Cantabile - Gesangstechniken für Streichinstrumente im 19. Jahrhundert 11.10.2016 Basel, Switzerland Köpp Kai;
Joseph Joachim at 185, International Conference Boston Talk given at a conference "Der Klassikervortrag" - Re-enacting the Art of Joseph Joachim 18.06.2016 Boston, United States of America Gebauer Johannes; Bausch Sebastian; Köpp Kai;
Performance Knowledge Conference, University of Cambridge Poster The pianist's 'fingerprints': How fingerings determine a pianist's performance style in piano roll recordings 26.04.2016 Cambridge, Great Britain and Northern Ireland Bausch Sebastian;
Performance Knowledge Conference, University of Cambridge Talk given at a conference Franz Liszt and his signature Beethoven sonata: 19th century interpretation strategies of the Hammerklaviersonata Op. 106 under the scrutiny of applied interpreation research 26.04.2016 Cambridge, Great Britain and Northern Ireland Köhnken Shapiro Camilla;
Performance Knowledge Conference, University of Cambridge Talk given at a conference Beethoven: Piano Sonata Op. 106 25.04.2016 Cambridge, Great Britain and Northern Ireland Köhnken Shapiro Camilla;
Performance Knowledge Conference, University of Cambridge Talk given at a conference Recreating performing knowledge 25.04.2016 Cambridge, Great Britain and Northern Ireland Köpp Kai; Gebauer Johannes;
The Historical Pianist: A Conference-Festival, Royal Academy of Music London Talk given at a conference Performance styles in early piano duet recordings 22.04.2016 London, Great Britain and Northern Ireland Bausch Sebastian; Köhnken Shapiro Camilla; Köpp Kai;
Symposium der 31. Internationalen Händel-Akademie / Händel-Festspiele 2016 Talk given at a conference After the End of Early Music: HIP in the 21st Century. 25.02.2016 Karlsruhe, Germany Köpp Kai;
Analyse - Interpretation - Aufführung - Performance. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft 2015 Talk given at a conference Ein österreichischer "Kolorist" in Leipzig: Interpretationsanalysen von Josef Pembaurs Beethoven-Einspielungen 18.11.2015 Graz, Austria Bausch Sebastian;
Analyse - Interpretation - Aufführung - Performance. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft 2015 Talk given at a conference Musikgeschichte als Interpretationsgeschichte - neue Quellen, neue Herausforderungen 18.11.2015 Graz, Austria Köpp Kai;
Analyse - Interpretation - Aufführung - Performance. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft 2015 Talk given at a conference "Topographie" statt editionskritische Stemmatik. Die Notenausgaben von Pierre Rodes 24 Capricen für Violine im Wandel der Interpretations- und Aufführungspraxis von 1818 bis 1918 18.11.2015 Graz, Austria Gebauer Johannes;
Performing Brahms in the Twenty-first Century Talk given at a conference Academic or 'neudeutsch'? - Liszt students performing Brahms (mit Reenactment) 01.08.2015 Leeds, Great Britain and Northern Ireland Köhnken Shapiro Camilla;
Performing Brahms in the Twenty-first Century Talk given at a conference Embodying the sound of the "Joachim-School" 01.08.2015 Leeds, Great Britain and Northern Ireland Bausch Sebastian; Köpp Kai; Gebauer Johannes;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Klangkonserven aus Mozarts Zeit, Beitrag zur Ringvorlesung „Mozart: Aspekte – Projekte“ Talk 07.05.2019 Mozarteum Salzburg, Austria Köpp Kai;
Reenactment als Forschungsmethode. Präsentation Fachhochschulleitung BFH Talk 24.10.2017 Bern, Switzerland Köpp Kai;
Stage de musique de chambre. Workshop 06.02.2017 Saintes, France Köpp Kai;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Hausmusik (wie) bei Paul Klee. Vortrag und musikalisches Reenactment, Bach-Biennale Weimar International 2019
Talks/events/exhibitions Klavierrecital mit Camilla Köhnken. Solistischer Konzertabend. Steinway Piano Gallery Bern German-speaking Switzerland 2018

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
190210 Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute 01.10.2019 Open Access Books
188956 Historisches Embodiment in der musikalischen Interpretationsforschung - Tonfilme, Aufführungsmaterial und Interfaces als Quellen zur Interpretationspraxis des 19. und frühen 20. Jahrhunderts 01.04.2020 Project funding
133729 "Die Idee des Componisten ins Leben zu rufen" - instruktive Notenausgaben als Basis für historisch orientierte Interpretationsforschung im Repertoire des 19. Jahrhunderts 01.08.2011 SNSF Professorships
147246 "Recording the Soul of Music" - Welte-Künstlerrollen für Orgel und Klavier als authentische Interpretationsdokumente? 01.03.2013 Scientific Conferences
149926 Zurück vor die Orgelbewegung - Die Wiederentdeckung der romantischen Interpretationspraxis auf der Orgel durch einen Repertoirekatalog der frühesten Aufnahmen künstlerischen Orgelspiels durch die Firma Welte seit 1909 01.03.2014 Project funding

Abstract

Instruktive Texte zur Interpretationspraxis des 19. Jahrhunderts, die den Ausgangspunkt bildeten für das Forschungsprojekt zur Förderungsprofessur „Die Idee des Componisten ins Leben zu rufen“, rückten eine bisher kaum wahrgenommene Quellengattung ins Bewusstsein der Musikforschung. Im Zentrum des Projektes steht eine Interpretationsanalyse, die diese instruktiven Texte mit historischen Tondokumenten verknüpft und die durch die experimentelle Methode des „Embodiment“ erstmals auch die körperliche Erfahrungsebene der Klangproduktion in den Erkenntnisprozess mit einbezieht. Durch diesen Ansatz werden die aktuell von der systematischen Musikwissenschaft dominierten Sound und Performance Studies um die Perspektive der historischen Musikforschung bereichert und zugleich die konkreten musikpraktischen Ausdrucksmittel beschrieben, durch die sich die Interpretationsstile des 19. Jahrhunderts, die für die besondere Wirkung romantischer Kompositionen verantwortlich sind, voneinander unterscheiden. Die untersuchten Fragestellungen zur musikalischen Interpretation berücksichtigen die Erfahrungen professionellen Musik-Machens, und die zu erwartenden Ergebnisse sollen nicht nur in die Praxis zurückfliessen, sondern musikpraktische Vorgänge auch in die Forschungsmethoden mit einbeziehen.
-