Project

Back to overview

Gender Gap im Erwerbsverlauf auf dem Schweizer Arbeitsmarkt. Eine arbeitsmarktsoziologische Untersuchung zu Anstellungsdiskriminierungen und geschlechtsspezifischen Karriereunterschieden im Längsschnitt

Applicant Zimmermann Barbara
Number 159169
Funding scheme Doc.CH
Research institution Institut für Soziologie Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Sociology
Start/End 01.09.2015 - 31.08.2019
Approved amount 233'009.00
Show all

Keywords (6)

Geschlecht; Karriere; Arbeitsmarkt; Paneldaten; Faktorieller Survey; Soziale Herkunft

Lay Summary (German)

Lead
Das Dissertationsprojekt besteht aus vierTeilprojekten zu verschiedenen Aspekten von Geschlechterungleichheiten.
Lay summary

Teilprojekt 1: Geschlechterunterschiede im Karriereerfolg von Hochschulabsolvent/innen: Welchen Einfluss haben arbeitsbezogene Werte?
Der Artikel beschäftigt sich mit den ungleichen Karriereergebnissen zwischen Frauen und Männern. Mit den Daten der Hochschulabsolvent/innenstudie wird untersucht, welchen Effekt arbeitsbezogene Werte auf den Karriereerfolg haben. Die Oaxaca-Blinder-Zerlegung ermittelt, welche Faktoren den Geschlechterunterschied erklären können. Die Ergebnisse zeigen, dass Karriere-Aspirationen bei Männern einen stärker positiven Effekt haben als bei Frauen und dass ein beträchtlicher Anteil des Geschlechterunterschieds unerklärt bleibt.
Teilprojekt 2 (mit Simon Seiler): The Relationship between Educational Pathways and Occupational Outcomes at the Intersection of Gender and Social Origin
In this article, we are interested in the differences in the educational pathways and subsequent labour market outcomes by social origin and gender. We apply sequence analyses to model the educational trajectories and conduct regression analyses to determine how the individual’s own social status and the salary at labour market entry differs. First, our results show that educational pathways vary by parental status and gender when controlling for reading and mathematics/science skills. Second, these different trajectories lead to unequal occupational status and income. Besides these indirect effects, significant direct effects of parental status and gender on the individual’s own occupational status and salary can be found.
Teilprojekt 3 (mit Ben Jann und Andreas Diekmann): Gerechte Löhne für Frauen und Männer. Ergebnisse von drei Experimenten
Der geschlechtsspezifische Lohnunterschied hat sich in der Schweiz in den letzten zwei Jahrzehnten zwar leicht verringert, aber die Lücke ist immer noch beträchtlich. Etwa 40% des Unterschieds lassen sich nicht durch Unterschiede in relevanten Faktoren, wie Humankapital oder Wirtschaftssektoren erklären. Um den geschlechtsspezifischen Lohnunterschied aus einer anderen Perspektive zu beleuchten, haben wir einen alternativen Ansatz gewählt und drei Vignettenexperimente durchgeführt, um festzustellen, ob es einen „just wage gap“ zwischen Männern und Frauen gibt. Die Ergebnisse des ersten Experiments belegen eine geschlechtsspezifische Doppelmoral bei der Einkommensbewertung: Die Testpersonen beurteilten ein geringeres Einkommen für Frauen als gerecht. Die Ergebnisse des zweiten Experiments stehen im Gegensatz zu den ersten: Bei ähnlichem Design konnten keine geschlechtsspezifischen Unterschiede im als gerecht beurteilten Einkommen festgestellt werden. Ein Grund für die Differenzen zwischen den Experimenten könnte sein, dass der Haushaltskontext nicht konstant gehalten wurde. Deshalb haben wir ein drittes Experiment durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass der familiäre Kontext tatsächlich ein wichtiger Mediator ist. Die Befragten gewähren den Männern eine „Heiratsprämie“.

Direct link to Lay Summary Last update: 04.10.2019

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
The Relationship between Educational Pathways and Occupational Outcomes at the Intersection of Gender and Social Origin
Zimmermann Barbara, Seiler Simon (2019), The Relationship between Educational Pathways and Occupational Outcomes at the Intersection of Gender and Social Origin, in Social Inclusion, 7(3), 79-94.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Congress of the Swiss Sociological Association. Neuenburg Talk given at a conference The Relationship between Educational Pathways and Occupational Outcomes at the Intersection of Gender and Social Origin (mit Simon Seiler) 10.09.2019 Neuenburg, Switzerland Zimmermann Barbara;
Gender-Forschung Vortragsreihe HS18. Bern Individual talk Zweierlei Mass für Frauen und Männer? Zur doppelten Moral der Bewertung gerechter Löhne (mit Ben Jann) 24.09.2018 Bern, Switzerland Zimmermann Barbara;
3rd International Conference on Transitions in Youth, Young Adulthood and Beyond Talk given at a conference The intersection of gender and social origin in the labour market. Emerging differences over the educational trajectory (mit Simon Seiler) 29.09.2017 Bern, Switzerland Zimmermann Barbara;
9th International Conference of Panel Data Users in Switzerland Talk given at a conference Gender differences in early career mobility of university graduates in Switzerland 06.06.2017 Lausanne, Switzerland Zimmermann Barbara;
Symposium Gender Studies, Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung Talk given at a conference Gender Gap im Erwerbsverlauf auf dem Schweizer Arbeitsmarkt 16.11.2016 Universität Bern, Switzerland Zimmermann Barbara;
Rational Choice Sociology: Theory and Empirical Applications Poster Gendered Effects of Social Origin on the Paths to High Occupational Status? 23.09.2016 Venice, Italy Zimmermann Barbara;
International Exploratory Workshop Talk given at a conference Gender Gap in Career Outcomes in the Swiss Labor Market 08.09.2016 Universität Basel, Switzerland Zimmermann Barbara;
ISA RC28 Summer Meeting: Economic inequalities, deprivation, and poverty Poster Gender Differences in Early Career Mobility of University Graduates in Switzerland 29.08.2016 Bern, Switzerland Zimmermann Barbara;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Print (books, brochures, leaflets) Klischees können Karrieren gefährden German-speaking Switzerland 2018
Talks/events/exhibitions Lohngleichheit: Zur subjektiven Debatte um objektive Faktoren German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern haben langfristige Konsequenzen uniaktuell: Das Online-Magazin der Universität Bern German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Mehrheit der Betriebe für Lohnanalysen Neue Zürcher Zeitung, NZZ German-speaking Switzerland 2016

Abstract

Das Dissertationsprojekt „Gender Gap im Erwerbsverlauf auf dem Schweizer Arbeitsmarkt. Eine arbeits-marktsoziologische Untersuchung zu Anstellungsdiskriminierungen und geschlechtsspezifischen Karriereunter-schieden im Längsschnitt“ besteht aus vier Teilprojekten, welche verschiedene Aspekte der Arbeitsmarktun-gleichheit beleuchten. Projekt 1 untersucht, welche Rolle arbeitsbezogene Werte, insbesondere Karriereaspira-tionen für den Karriere-Erfolg spielen und ob unterschiedliche Werte den Gender Gap erklären können. Projekt 2 widmet sich der Interaktion von sozialer Herkunft und Geschlecht. Dieses Projekt fokussiert auf den Bil-dungsverlauf und untersucht wie dieser den späteren Arbeitsmarktstatus beeinflusst. Im dritten Projekt geht es darum, anhand von Vignettenexperimenten herauszufinden, welche Mechanismen Arbeitsmarktungleichhei-ten verursachen können und welche Gerechtigkeitsprinzipien dabei eine Rolle spielen. Projekt 4 knüpft an Projekt 1 an und untersucht den Effekt von psychologischen Merkmalen auf den "Gender Pay Gap" zu Beginn der Karriere.
-