Project

Back to overview

Climate versus tectonic control of landscape evolution: an approach from alluvial fans in the Southern Central Andes

English title Climate versus tectonic control of landscape evolution: an approach from alluvial fans in the Southern Central Andes
Applicant Terrizzano Carla Marina
Number 158368
Funding scheme Marie Heim-Voegtlin grants
Research institution Geographisches Institut Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Geomorphology
Start/End 01.02.2015 - 31.01.2017
Approved amount 246'220.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Geomorphology
Geochronology

Keywords (6)

10Be surface exposure dating; Southern Central Andes; Quaternary; Argentina; alluvial fans and moraines; Landscape evolution

Lay Summary (German)

Lead
Klima versus Tektonik - Landschaftsentwicklung anhand von Schwemmfächern in den südlichen Zentralen AndenGebirge und Gebirgsvorländer sind durch eine Fülle an Landschaftsformen charakterisiert, die sowohl durch klimatische wie auch tektonische Prozesse gesteuert werden. Besonders Schwemmfächer im Gebirgsvorland dokumentieren regionale Veränderungen in Klima und Tektonik und stellen damit wertvolle Archive für die Rekonstruktion der Landschaft dar. Indem die klimatischen und tektonischen Prozesse und ihr Einfluss auf die Landschaftsgenese der Vergangenheit untersucht werden, ist es möglich rezente Naturkatastrophen besser zu verstehen und zukünftige vorherzusagen. In den südlichen Zentralen Anden in Argentinien zeugen mächtige Schwemmfächer von massiven tektonischen und klimatischen Veränderungen in der Vergangenheit. Insbesondere während des Pleistozäns sind der Einfluss und das Zusammenspiel von Klima und Tektonik nicht geklärt.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Projekt hat zum Ziel einen Beitrag zur Landschaftsrekonstruktion mit Schwerpunkt auf den Einfluss von Klima und Tektonik, in den südlichen zentralen Anden in Argentinien zu leisten. Sehr gute erhaltene Schwemmfächergenerationen und damit assoziierte glaziale Ablagerungen (Moränen) sollen datiert und eine robuste Chronologie der Landschaftsgenese entwickelt werden. Die Region ist heute noch tektonisch aktiv und Schwemmfächer sind teils durch geologische Störungen versetzt. Klimatisch befindet sich die Region in der Übergangszone zwischen der tropischen und extratropischen Zirkulation. Damit dokumentieren die Klimaarchive dort Veränderungen in Lage und Intensität der Zirkulationssysteme.

Die Schwemmfächer und glazialen Ablagerungen sollen mit Hilfe der 10Be Expositionsdatierung untersucht werden, um die Landschaftsgenese hinsichtlich Tektonik und klimatischen Veränderungen zu rekonstruieren.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Naturkatastrophen, wie beispielsweise Bergstürze, Hangrutschungen und Überflutungen, aufgrund von starken Erdbeben und/oder Starkniederschlagsereignissen sind heute leider keine Seltenheit mehr in vielen Regionen Südamerikas und haben schwerwiegende sozioökonomische Auswirkungen auf die Bevölkerung.

Die Datierung und der Vergleich der verschiedenen Schwemmfächergenerationen mit den assoziierten Moränengenerationen ermöglicht die Rekonstruktion der Landschaftsentwicklung und der klimatischen Verhältnisse in der Vergangenheit. Diese neuen Erkenntnisse sollen zum besseren Verständnis des Einflusses des Klimawandels und der Tektonik auf die Landschaft in den südlichen zentralen Anden beitragen.

Schlagwörter

Landschaftsgenese, Schwemmfächer, Moränen, glaziale Ablagerungen, Quartär, 10Be Oberflächenexpositionsdatierung, Südliche Zentrale Anden, Argentinien.

Direct link to Lay Summary Last update: 16.01.2015

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Instituto de Investigaciones en Diversidad Cultural y Procesos del Cambio Argentina (South America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
Instituto de Estudios Andinos Don Pablo Groeber / University of Buenos Aires Argentina (South America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
European Geosciences Union General Assembly 2016 Talk given at a conference 10Be surface exposure dating reveals strong active deformation in the central Andean backarc interior 17.04.2016 Vienna, Austria Terrizzano Carla Marina;
European Geosciences Union General Assembly 2016 Poster Surface exposure dating of moraines and alluvial fans in the Southern Central Andes 17.04.2016 Vienna, Austria Terrizzano Carla Marina;
European Geosciences Union General Assembly 2015 Poster Neotectonic deformation versus climate control in the Central Andes of Argentina, insights from 10Be Surface Exposure Dating 12.04.2015 Vienna, Austria Terrizzano Carla Marina;
European Geosciences Union General Assembly 2015 Talk given at a conference 10Be depth profile dating in the Swiss Midlands: deposition ages versus erosion 12.04.2015 Vienna, Austria Terrizzano Carla Marina;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Unexpected uplift rates of the Western Precordillera, Central Andes of Argentina, constrains from 10Be Surface Exposure Dating Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 25.09.2015 Universität Bern, Switzerland Terrizzano Carla Marina;


Abstract

Mountainous regions and their forelands commonly supports a suite of landforms sensitive to climate change and tectonics, providing -if addressed with appropriate geomorphological and geochronological approaches- record for landscape, climate, and tectonic evolution. In particular, alluvial fans are valuable archives of Quaternary climate and tectonics although controversy still exist over the role of both controls on their construction and evolution.Through a geormophological approach combined with 10Be Surface Exposure Dating applied in the Ansilta range of the Southern Central Andes (~31°40'S) I aim at establishing a robust a precise chronology for moraines and associated alluvial fan terraces. This region provide a perfect setting: first, the extreme aridity favours the geomorphological preservation of the fan surfaces. Second, the region is tectonically active and numerous fault scarps traverse Quaternary landforms. Glacial deposits in the higher summits document past periods of lower temperatures and increased precipitation reach down to the fan systems. Numerical chronologies of both landforms will help to determine the nature and timing of alluvial fan formation and will provide snapshots of paleoclimate conditions. Through this project, I expect to shed light on the Pleistocene climate and tectonic history of the Southern Central Andes.
-