Project

Back to overview

Die Systematisierung städtebaulichen Wissens: Eine wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung städtebaulicher Manuale in der Gründungsphase der Disziplin Städtebau (1875-1930)

English title The systematization of knowledge in urban design: The history of science on manuals for urban design during the phase of the founding of the discipline (1875-1930)
Applicant Lampugnani Vittorio Magnago
Number 156723
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Geschichte & Theorie der Architektur (gta) / D-ARCH ETH Zürich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline Architecture and Social urban science
Start/End 01.01.2015 - 31.12.2016
Approved amount 472'863.00
Show all

Keywords (8)

systematization of knowledge; urban design; manuals; theory; town planning; handbooks; history; architecture

Lay Summary (German)

Lead
Städtebauliche Manuale bilden seit der Mitte des 19. Jahrhundert eines der Hauptmittel, um das praktische und theoretische Wissen der Disziplin zusammenzufassen, zu systematisieren und zugänglich zu machen. Sie kommen in einer Zeit auf, in der sich der Städtebau als ineinandergreifendes und interdisziplinäres Arbeitsfeld zu entfalten beginnt.Inzwischen, nachdem die Wissensfülle in der Disziplin gleichermassen herangewachsen ist, wie die Forderung nach ihrer Integration, bildet die Systematisierung des Wissens im Städtebau ein dringendes Forschungsdesiderat. Eine zentrale Voraussetzung für ihre wissenschaftliche Herausbildung ist das tiefgreifende Verständnis der Zusammenhänge grundlegender Strukturierungsversuche während der Entstehungsphase der Disziplin. Doch bisher sind städtebauliche Manuale noch nie zum Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung geworden.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Um eine umfassende wissenschaftliche Untersuchung städtebaulicher Manuale während der Entstehungsphase der Disziplin zu unternehmen, führen wir an der Professur für Geschichte des Städtebaus des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich innerhalb einer interdisziplinären Forschergruppe eine umfassende wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung städtebaulicher Handbücher im Zeitraum zwischen 1875 und 1930 durch. Unseren Forschungsschwerpunkt legen wir auf den deutsch-, französisch- und englischsprachigen Kontext und ergänzen unsere Betrachtungen durch Exkurse in den italienischen, lateinamerikanischen, osteuropäischen und asiatischen Kulturraum. Diese spezifischen Sprachkonnexe sollen über fünf parallel laufende Untersuchungsmodule und deren fortlaufende Synthese erforscht werden. Das erste, buchwissenschaftliche Modul untersucht die systembildende Rolle der Handbücher als Wechselbeziehung eines komplexen wissenschaftlich-verlegerischen Gesamtunternehmens. Das zweite, städtebautheoretische Modul beabsichtigt die Betrachtung der zu Grunde liegenden Stadtvorstellungen der Handbücher. Das dritte, buchstrukturelle Modul wird die Strukturierungsansätze der Handbücher und ihre Ansätze zur Formung einer raumwissenschaftlichen Rahmendisziplin erforschen. Im vierten, begriffsgeschichtlichem Modul ist eine Untersuchung der jeweilig verwendeten Fachbegriffe vorgesehen. Anhand des fünften Moduls wird der Abbildungsapparat und seine illustrativen wie suggestiven Eigenschaften in der Systematisierung des Wissens betrachtet. 

Wissenschaftliche und gesellschaftliche Ziele

Durch die zeitnah an das Forschungsprojekt anschliessende Veröffentlichung unserer Ergebnisse in Buchform wird eine nachhaltige wissenschaftliche Grundlage zur künftigen Systematisierung des Wissens in der Disziplin Städtebau vorgelegt.

 

Direct link to Lay Summary Last update: 22.12.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Universität der Künste Berlin, Prof. Christiane Post Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
ZHAW Winterthur, PD Dr. Andri Gerber Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Die Dritte Dimension der Stadt Individual talk Ein Dokument wird zum Instrument. Giambattista Nollis Pianta di Roma im städtebaulichen Diskurs der achtziger Jahre 19.05.2016 Zürich, Switzerland Lampugnani Vittorio Magnago;
Die Dritte Dimension der Stadt Talk given at a conference „Raum“ im Spiegel der internationalen Handbuchliteratur 19.05.2016 Zürich, Switzerland Albrecht Katrin;
Die Dritte Dimension der Stadt Talk given at a conference Funktion und Symbolik des öffentlichen Stadtraums 19.05.2016 Zürich, Switzerland Frey Katia;
5. Architekturtheoretisches Kolloquium: Architekt – Hausvater – Investor: Die Ökonomie des Planens, Bauens und Nutzens Talk given at a conference Raymond Unwin und seine Vorstellung vom kooperativen Städtebau 21.04.2016 Einsiedeln, Switzerland Metz Christopher;
Recoding the City Talk given at a conference Between decoding and recoding: Rudolf Eberstadt’s Handbuch des Wohnungswesens and Raymond Unwin’s manual Town Planning in Practice as means of reflection and regulation 05.11.2015 Zürich, Switzerland Zurfluh Lukas; Albrecht Katrin;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
176598 Manuale zum Städtebau. Die Systematisierung des Wissens von der Stadt 1870-1950 01.09.2017 Publication grants

Abstract

Städtebauliche Manuale bilden seit der Mitte des 19. Jahrhundert ein zentrales Mittel, um das praktische und theoretische Wissen der Disziplin zusammenzufassen, zu systematisieren und zugänglich zu machen. Sie kommen in einer Zeit auf, in der sich der Städtebau als ineinandergreifendes und interdisziplinäres Arbeitsfeld zu entfalten beginnt.Inzwischen, nachdem die Wissensfülle in der Disziplin gleichermassen herangewachsen ist, wie die Forderung nach ihrer Integration, bildet die Systematisierung des Wissens im Städtebau ein dringendes Forschungsdesiderat. Eine zentrale Voraussetzung für ihre wissenschaftliche Herausbildung ist das tiefgreifende Verständnis der Zusammenhänge grundlegender Strukturierungsversuche während der Entstehungsphase der Disziplin. Doch bisher sind städtebauliche Manuale noch nie zum Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung geworden.Um diese Forschungslücke zu schliessen, beabsichtigen wir an der Professur für Geschichte des Städtebaus des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich innerhalb einer interdisziplinären Forschergruppe unter der Leitung des Antragstellers eine umfassende wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung städtebaulicher Handbücher im Zeitraum zwischen 1875 und 1930 vorzunehmen. Unseren Forschungsschwerpunkt legen wir auf den deutsch-, französisch- und englischsprachigen Kontext und ergänzen unsere Betrachtungen durch Exkurse in den italienischen, lateinamerikanischen, osteuropäischen und asiatischen Kulturraum. Diese spezifischen Sprachkonnexe sollen über fünf parallel laufende Untersuchungsmodule und deren fortlaufende Synthese erforscht werden. Das erste, buchwissenschaftliche Modul untersucht die systembildende Rolle der Handbücher als Wechselbeziehung eines komplexen wissenschaftlich-verlegerischen Gesamtunternehmens. Das zweite, städtebautheoretische Modul beabsichtigt die Betrachtung der zu Grunde liegenden Stadtvorstellungen der Handbücher. Das dritte, buchstrukturelle Modul wird die Strukturierungsansätze der Handbücher und ihre Ansätze zur Formung einer raumwissenschaftlichen Rahmendisziplin erforschen. Im vierten, begriffsgeschichtlichem Modul ist eine Untersuchung der jeweilig verwendeten Fachbegriffe vorgesehen. Anhand des fünften Moduls wird der Abbildungsapparat und seine illustrativen wie suggestiven Eigenschaften in der Systematisierung des Wissens betrachtet. Die Synthese dieser Ergebnisse erfolgt parallel und fortlaufend durch die Projektmitglieder, einerseits innerhalb der drei Sprachkonnexe, andererseits in der Herausbildung eines zusammenhängenden Publikationsmanuskripts, dessen zeitnah an das Forschungsprojekt anschliessende Veröffentlichung in Buchform die nachhaltige wissenschaftliche Grundlage zur künftigen Systematisierung des Wissens in der Disziplin Städtebau herausbilden wird.
-