Project

Back to overview

Mapping Worldmaps - Klassifikation der gestalterischen und konstruktiven Parameter von Weltkarten

English title Mapping Worldmaps - Towards a Classification of Design-related and Constructive Parameters of World Maps
Applicant Klingemann Harald
Number 156136
Funding scheme Project funding
Research institution FSP Kommunikationsdesign Hochschule der Künste Bern Berner Fachhochschule
Institution of higher education Berne University of Applied Sciences - BFH
Main discipline Arts
Start/End 01.01.2015 - 31.12.2017
Approved amount 176'876.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Arts
Other disciplines of Engineering Sciences
Visual arts and Art history

Keywords (8)

Kartografie; Generative Design; Cartography; Graphic Design; Weltkarten; Klassifikation; Parametrisierung; World Maps

Lay Summary (German)

Lead
Weltkarten vermitteln uns Weltbilder. Dabei spielt die Art der Gestaltung eine gewichtige Rolle. Weltkartendarstellungen sind Gegenstand der Designwissenschaft, der Kunstgeschichte, der darstellenden Geometrie sowie der Kartografie. Themen von Weltkarten spiegeln sich jedoch nicht unbedingt in der Darstellung; das Repertoire konventioneller Weltkarten ist beschränkt. Das Projekt entwickelt neuartige, ‚unkonventionelle’ Weltkarten.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojektes

Das geografische Zentrum von konventionellen Weltkarten wird meist durch eine Projektion definiert, wobei sich meist der Äquator in der horizontalen Bildmitte findet. Das thematisch relevante geografische Gebiet des Kartenthemas bestimmt hingegen nicht den Bildmittelpunkt, die Beziehung zwischen Kartenthema und dem im Bildmittelpunkt abgebildeten geografischen Zentrum wird nicht überdacht. Das Projekt untersucht wie sich neuartige Weltkarten, die durch Parameter der darstellenden Geometrie und der Gestaltung über eine entsprechende software generiert wurden, auf spezifische Kartenthemen beziehen lassen. Im Einzelnen werden eine  Katalogisierung bisheriger Verfahren geleistet, eine spezifisch angepasste Software zur variablen Kartenkonstruktion entwickelt und der angenommene Zusatznutzen neuartiger Weltkarten durch eine Expertenbefragung geprüft.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Herstellen von Weltkarten war bisher hauptsächlich Kartografen vorbehalten. Die im Projekt explorierte Software ermöglicht einer weiteren Öffentlichkeit diese Vielfalt von Darstellungsmöglichkeiten zu erkunden; didaktische Nutzungen bieten sich an.

 

 

 

Direct link to Lay Summary Last update: 10.12.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Multiple Perspectives in Design: Worldmaps and their Perspectives
Stirnemann Julia Mia (2016), Multiple Perspectives in Design: Worldmaps and their Perspectives, in Making Trans/National Contemporary Design History, Taipei.
Über Projektionen. Weltkarten und Weltanschauungen. Von der Rekonstruktion zur Dekonstruktion, von der Norm zur Alternative
Stirnemann Julia Mia, Über Projektionen. Weltkarten und Weltanschauungen. Von der Rekonstruktion zur Dekonstruktion, von der Norm zur Alternative, Transcript, Bielefeld.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Forschergruppe um Bernhard Jenny, Oregon State University, Geosciences United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Department of Geography, GIVA, Sara Irina Fabrikant Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Industry/business/other use-inspired collaboration

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Departement of Geography Taipei Individual talk Mapping Worldmaps 04.10.2016 Taipei, Taiwan Stirnemann Julia Mia;
ICDHS – International Conference of Design History and Studies Talk given at a conference Multiple Perspectives in Design 01.10.2016 Taipei, Taiwan Stirnemann Julia Mia;
SDN – Swiss Design Network Conference Individual talk Viewpoints 28.01.2016 Giessbach , Switzerland Stirnemann Julia Mia;
Here & There Talk given at a conference Here & There in the World 01.09.2015 London, Switzerland Stirnemann Julia Mia;


Self-organised

Title Date Place
Commission-Meeting on the Commission on Art and Cartography 03.07.2017 Washington, D. C. , United States of America
Pre-Workshop, ICC – International Cartographic Conference. (Co-Organisation) – Maps and Emotions 01.07.2017 Washington D. C., United States of America

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Junior Design Research Conference. "Discovering new Worlds" Talk 09.11.2017 Zürich, Switzerland Stirnemann Julia Mia;
Jury Member for the „Creativity Award of the Barbara Petchenik Children’s World Map Drawing Competition“ Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 06.07.2017 Washington, United States of America Fabrikant Sara Irina; Stirnemann Julia Mia;
Mapping Worldmaps. Weltkarten, Weltanschauungen. Themed coffee break. Location: Swiss National Science Foundation. Talk 01.02.2017 Bern, Switzerland Stirnemann Julia Mia;
"Unkonventionelle Ansichten, unkonventionelle Weltkarten“. GSA – Graduate School of the Arts. Wir feiern die ersten Promovierten. Talk 29.10.2016 Bern, Switzerland Stirnemann Julia Mia;
„10 Years Graphic Design „Juliamia Graphics“ / worldmapgenerator.com“. Grafikfachklasse, FMZ. Location: Switzerland, Luzern. Talk 01.03.2015 Luzern, Switzerland Stirnemann Julia Mia;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Other activities Cover Cartographic Journal (will be published) International 2018
Media relations: print media, online media Diese geniale Schweizer Webseite verschafft dir einen völlig anderen Blick auf die Welt Watson German-speaking Switzerland 2018
Media relations: radio, television La carte du monde est une représentation de moins en moins figée de notre planète. Corthay.RTS. Radio – RTS Rhaeto-Romanic Switzerland 2017
Talks/events/exhibitions Science Talk – Sattelkammer Bern. Zwischen Kunst und Forschung German-speaking Switzerland 2017
Media relations: print media, online media Welten kreieren Der Bund German-speaking Switzerland 2017
Other activities "Akrobatisierte Welt Worte". Royal Slam. Kulturbetrieb Royal. Baden. German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Ein neuer Blick auf die Welt. Angelika Jacobs. SDA – Schweizerische Depechen Agentur SDA – verschiedene Medien German-speaking Switzerland Western Switzerland 2016
Media relations: radio, television Episode Twenty seven – Unconventional Worldmaps, Unconventional Worldviews Radio Episode, Geographical Imaginations. Radio Fabrik – Salzburg International 2016
Print (books, brochures, leaflets) Schön Flach. Daniel die Falco. SNF-Horizonte German-speaking Switzerland Western Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Verruckte Weltkarten: Die Welt sieht auch ganz anders aus Die Botschaft German-speaking Switzerland 2016
Talks/events/exhibitions Subjektive Weltansichten, personifizierte Weltkarten“. International Year of the Map, 2015. German-speaking Switzerland 2015

Use-inspired outputs

Software

Name Year
worldmapcreator.com 2016


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
180547 Über Projektionen: Weltkarten und Weltanschauungen. Von der Rekonstruktion zur Dekonstruktion, von der Norm zur Alternative 01.06.2018 Publication grants

Abstract

Ausgangsproblematik:Weltkarten unterliegen bestimmten gestalterischen Konventionen, die traditionellen Sehmustern folgen. Die immer gleichen Formen und Farben konditionieren auf diese Weise unser "Welt"-Bild. Neben diesen gestalterischen Konventionen sind Weltkarten zudem durch konstruktive Konventionen bestimmt, welche die gängigen Bildproportionen festlegen: Der Äquator verläuft meist in der horizontalen Bildmitte und das geografische Zentrum wird durch die Wahl der Projektion definiert. Die Anzahl der derzeitigen Weltkartendarstellungen bewegt sich damit sowohl konstruktiv als auch gestalterisch in einem engen Rahmen. Mögliche gestalterische Alternativen bleiben aufgrund man-gelnder systematischer Grundlagen unbeachtet: Die Parameter, die für die Konstruktion und Ge-staltung der Weltkarten erforderlich sind, wurden in der Forschung bislang nur in Teilen erfasst und klassifiziert. Innovative Weltkarten, die grafisch modifizierbar und dadurch zielgruppenorientiert eingesetzt werden können, sind in der Forschung und in der Praxis noch Desiderat. Methoden und Ziele des Projekts:Das vorliegende Projekt legt den Fokus nicht primär auf eine Abbildung der Erde, sondern auf die Vielfalt möglicher Darstellungsweisen. Das kartografische und gestalterische Wissen über Weltkarten wird an Beispielen aufbereitet und mit dem mathematischen und technischen Wissen hierüber verknüpft. Durch diese Katalogisierung werden die Parameter der Konstruktion sowie der Gestal-tung in einen klassifikatorischen Rahmen gebracht. Anhand dieser strukturierten Parametrisierung wird eine Grundlage geschaffen, mit deren Hilfe in einem explorativen Prozess neue Weltkarten erstellt werden können. Die Umsetzung des Vorhabens ist über vier Etappen vorgesehen:a) Erfassung der Parameter. Konventionen bezüglich der Konstruktion und der Gestaltung von Welt-karten werden analysiert. Entsprechende Parameter werden in einer Auslegeordnung festgehalten.b) Klassifikation und Katalogisierung. Die in der Analyse erfassten Parameter werden klassifiziert. Dabei werden die Parameter so strukturiert, dass sie die Gesamtheit aller möglichen Weltkarten durch Parameterkombinationen umfassen.c) Research through design: Generieren von Weltkarten. Die Klassifikation wird visualisiert.d) Validierung des Projekts im Zuge einer Expertenevaluation, Publikation und Weiterqualifizierung.Die entstandene Systematik wird durch eine Expertengruppe aus den Bereichen der Kartografie und des Designs validiert. Das Vorhaben wird in einem interdisziplinären Austausch vom verantwortlichen Gesuchsteller (Hochschule der Künste Bern) und vom weiteren Gesuchsteller (Universität Bern) im Rahmen der Graduate School of the Arts Bern durchgeführt, in deren Programm das Dissertationsvorhaben bereits aufgenommen wurde. Als zweite weitere Gesuchstellerin bringt Prof. Sara Irina Fabrikant, Universität Zürich, zusätzliche Kompetenzen der Kartografie und geografischen Informationsvisualisierung ein.
-