Project

Back to overview

Die Entstehung methodischer Probleme aus Koordinationssituationen in Surveys

English title The emergence of methodological problems out of situations in surveys
Applicant Diaz-Bone Rainer
Number 153262
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Soziologisches Seminar Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Universität Luzern
Institution of higher education University of Lucerne - LU
Main discipline Sociology
Start/End 01.10.2014 - 31.03.2018
Approved amount 408'480.00
Show all

Keywords (6)

workplace studies; Instrumententheorie; Pragmatische Soziologie; Surveys; économie des conventions; Koordinationssituationen

Lay Summary (German)

Lead
Die Entstehung methodischer Probleme aus Koordinationssituationen in Surveys
Lay summary
Das Wissen, das Regierungen, Unternehmen und anderen Organisationen über die Gesellschaft haben, basiert wesentlich auf Umfragen (Surveys). An diesen sind Akteure über viele Stationen hinweg praktisch beteiligt, um Daten zu generieren. Die Qualität der praktischen Kooperationsformen in Surveys ist dabei entscheidend für die Qualität der erhobenen Umfragedaten. Das Forschungsprojekt versucht, die konkreten Koordinationsformen in Umfragen über viele Stationen hinweg daraufhin zu untersuchen, wie sich von hier aus Methoden-Probleme besser erklären lassen und versucht methodologische Folgerungen für die Handhabung der Methoden-Probleme zu erarbeiten.
Direct link to Lay Summary Last update: 18.06.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Survey-Welten. Eine empirische Perspektive auf Qualitätskonventionen und Praxisformen der Umfrageforschung
Vogel Raphael (2019), Survey-Welten. Eine empirische Perspektive auf Qualitätskonventionen und Praxisformen der Umfrageforschung, Springer VS, Wiesbaden.
Convention theory, surveys and moral collectives
Diaz-Bone Rainer (2019), Convention theory, surveys and moral collectives, in Joller Stefan (ed.), Springer VS, Wiesbaden, 115-135.
Methodenwelten, Konventionen und Macht
Diaz-Bone Rainer (2019), Methodenwelten, Konventionen und Macht, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Essen.
Valuation an den Grenzen von Datenwelten – Unübersetzbarkeiten, Intermediäre und semantische Inkohärenzen
Diaz-Bone Rainer (2019), Valuation an den Grenzen von Datenwelten – Unübersetzbarkeiten, Intermediäre und semantische Inkohärenzen, in Kropf Jonathan/Laser Stefan (ed.), Springer VS, Wiesbaden, 71-95.
Neue Ausschließungsdynamiken durch Big Data-generierte Unsichtbarkeiten, Inkohärenzen und ungleiche Zeitlichkeiten
Diaz-Bone Rainer (2018), Neue Ausschließungsdynamiken durch Big Data-generierte Unsichtbarkeiten, Inkohärenzen und ungleiche Zeitlichkeiten, in Houben Daniel/Prietl Bianca (ed.), Transcript, Bielefeld, 207-229.
Classifications, Quantifications and Quality Conventions in Markets – Perspectives of the Economics of Convention.
Diaz-Bone Rainer (2017), Classifications, Quantifications and Quality Conventions in Markets – Perspectives of the Economics of Convention., in Historical social Research, (1), 238-262.
Convention theory, classification and quantification
Diaz-Bone Rainer (2016), Convention theory, classification and quantification, in Historical Social Research, (2), 48-71.
Positioning Methods
Diaz-Bone Rainer (2016), Positioning Methods, in Bulletin der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, (150), 7-11.
Rezension: Dillman, Don A., Jolene D. Smyth & Leah Melani Christian (2014): Internet, Phone, Mail, and Mixed-Mode Surveys. The Tailored Design Method. Hoboken, New Jersey: Wiley
Näther Caroline (2016), Rezension: Dillman, Don A., Jolene D. Smyth & Leah Melani Christian (2014): Internet, Phone, Mail, and Mixed-Mode Surveys. The Tailored Design Method. Hoboken, New Jersey: Wiley, in Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, 42(1), 186-188.
Methodological positionings and perspectives: Comparing economics of convention with the institutional logics approach
Diaz-Bone Rainer (2014), Methodological positionings and perspectives: Comparing economics of convention with the institutional logics approach, in Journal of Management Inquiry, (3), 324-327.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
FORS Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Forschungskolloquium der Abteilung Soziologie, Universität Bonn Individual talk Soziologie der Konventionen und ihre methodologischen Perspektiven 19.04.2018 Bonn, Germany Diaz-Bone Rainer;
Digitale Selbstvermessung zwischen Empowerment und neuen Barrieren Talk given at a conference Soziologie der Konventionen – Quantifizierung, Qualität und praktische Normativität 17.04.2018 Darmstadt, Germany Diaz-Bone Rainer;
Survey-Forschung als sozialer Prozess Talk given at a conference Übersetzungs- und Koordinationsprozesse entlang der Quality Convention Chain eines Surveys 01.06.2017 Berlin, Germany Näther Caroline;
Survey-Forschung als sozialer Prozess Talk given at a conference Die Einbettung von Surveys in Survey-Welten 01.06.2017 Berlin, Germany Vogel Raphael;
Sociology of Conventions Workshop Reutlingen Talk given at a conference Making your research results plausible 25.01.2017 Reutlingen, Germany Vogel Raphael; Näther Caroline;
Kolloquium Sozialforschung, Universität Luzern Individual talk Auf Qualitätskonventionen gestützte Übersetzungsprozesse entlang der Quality Convention Chain von Surveys 20.10.2016 Luzern, Switzerland Näther Caroline;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Koordination in komplexen Surveys aus Perspektive der Konventionensoziologie 26.09.2016 Bamberg, Germany Näther Caroline;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Valuation an den Grenzen von Datenwelten – Unübersetzbarkeiten, intermediäre und semantische Inkohärenzen 26.09.2016 Bamberg, Germany Diaz-Bone Rainer;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Neue Ausschließungsdynamiken durch Big Data-Generierte Unsichtbarkeiten und Ungleichzeitigkeiten 26.09.2016 Bamberg, Germany Diaz-Bone Rainer;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Koordination in komplexen Surveys aus Perspektive der Konventionensoziologie 26.09.2016 Bamberg, Germany Vogel Raphael;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Beratungsqualität(en) in Survey-Welten 26.09.2016 Bamberg, Germany Vogel Raphael;
38. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Das digitale Hinterland von Surveys. Bewertungs- und Übersetzungsprozesse in der Produktion eines Surveys 26.09.2016 Bamberg, Germany Näther Caroline;
Märkte, Konsum, Nachhaltigkeit Talk given at a conference Die Einbettung von Surveys in Survey-Welten 05.08.2016 Berlin, Germany Vogel Raphael;
Sociology of Conventions Workshop Hamburg Talk given at a conference Coordination in Survey Worlds 16.06.2016 Hamburg, Germany Vogel Raphael;
Sociology of Conventions Workshop Hamburg Talk given at a conference Modeling complex survey chains from a conventional point of view 16.06.2016 Hamburg, Germany Näther Caroline;
SNF International Exploratory Workshop "Sociology of conventions" Talk given at a conference The hinterland of the Swiss survey landscape. Preliminary results of a convention theory based survey-ethnomethodology 11.12.2015 Luzern, Switzerland Näther Caroline;
Soziologiekongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference The economics of convention as an integrating approach for the social sciences" 18.08.2015 Lausanne, Switzerland Diaz-Bone Rainer;
Sociology of Conventions Workshop Wien Talk given at a conference Combining worlds of production with regimes of engagement to understand coordination problems in complex surveys 29.06.2015 Wien, Austria Vogel Raphael;
Sociology of Conventions Workshop Basel Talk given at a conference The pragmatist analysis of methodological problems in survey coordination: First steps of a convention theory based survey-ethnomethodology 12.12.2014 Basel, Switzerland Vogel Raphael; Näther Caroline; Diaz-Bone Rainer;
37. Soziologiekongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Die Économie des conventions und der Institutional logics-­‐Ansatz im Vergleich 06.10.2014 Trier, Germany Diaz-Bone Rainer;


Self-organised

Title Date Place
Sociology of Conventions 11.12.2015 Luzern, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Teilen Drucken Spurensuche nach dem Ursprung sozialer Ordnung. Unilu Aktuell 54 German-speaking Switzerland 2016

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
183800 Survey-Welten 01.09.2018 Open Access Books
164146 Sociology of conventions 01.11.2015 International Exploratory Workshops

Abstract

Untersuchungen im Bereich der Survey-Praxis belegen seit langem, dass die an Surveys (Umfragen) beteiligten Akteursgruppen einen massgeblichen Einfluss auf die Produktion, die Qualität und damit den Erfolg von Surveys ausüben. Wie durch die Beteiligung von unterschiedlichen Akteursgruppen (Auftraggeber, Forschende, Interviewende, Befragte, Kodierende, etc.) potentielle „Methoden-Fehler“ entstehen, die zum Teil vermieden werden können, ist ein zentraler Untersuchungsgegenstand der Survey-Forschung. Dabei wird häufig ein Ideal als Massstab genommen, demzufolge die Befragung als ein „Abrufen“ bereits vorhandener Daten bei individualisiert gedachten Personen in neutralen Situationen konzipiert ist. Entgegen diesen realitätsfernen Vorstellungen haben soziologische Studien auch das Entstehen bzw. Vermeiden von „Methoden-Problemen“ in konkreten Situationen der Praxis beforscht. Vor diesem Hintergrund zielt das geplante Forschungsvorhaben auf die konzeptionelle Erforschung von Koordinationsschwierigkeiten und Koordinationsleistungen der unterschiedlichen Akteure in verketteten Situationen der Survey-Praxis (Planung, Durchführung und Auswertung von Surveys). Es geht aus pragmatischer Theorieperspektive um eine grundlegende Beantwortung der Fragestellung, wie standardisierte Surveys unter den Bedingungen einer mit Unwägbarkeiten, Kontingenzen und widersprüchlichen Anforderungen versehenen, hochtechnisierten Praxis in situ hervorgebracht werden. Als relevante Forschungsansätze sind die Beiträge und Perspektiven der (1) „Survey Methodology“, (2) der économie des conventions sowie (3) der ethnomethodologischen „Workplace Studies“ zu berücksichtigen. In forschungspraktischer Hinsicht soll die konkrete Praxis der Survey-Forschung in Organisationen im Bereich der Markt- und Meinungsforschung sowie der sozialwissenschaftlichen Forschungsinfrastruktureinrichtungen auf Basis einer pragmatisch ansetzenden Soziologie untersucht werden. Das Projekt verwendet vorrangig qualitative Methoden und führt Fallstudien von Koordinationssituationen in ausgewählten Organisationen durch. Ziel des Projektes ist es, aktuelle methodische, praktische und epistemologische Problemstellungen der Umfrageforschung aufzugreifen, diese mit praktischen Kompetenzen der sozialen Akteure in mit Technologien ausgestatteten Koordinationssituationen in Verbindung zu bringen, um dann nach den „Fehler generierenden“ Praxisformen zu suchen, die die Survey-Praxis aus jetziger Sicht beeinträchtigen. Das Forschungsvorhaben ist bestrebt, eine pragmatische und damit realitätsnähere Konzeption von Surveys insgesamt auszuarbeiten sowie darauf aufbauend Maßnahmen zur methodischen Verbesserung der quantitativen (standardisierenden) Survey-Praxis abzuleiten und so insgesamt in konstruktiver Weise sowohl zur Survey-Praxis als auch zur Survey-Forschung beizutragen. Das beantragte Projekt trägt so zur Schliessung einer Forschungslücke bei, indem es eine Identifikation, Erfassung und Analyse der handlungspraktischen Beiträge, die soziale Praktiken an der Herstellung von Surveys in unterschiedlichen Situationen leisten neu rekonstruiert und über die gesamte Kette der Stationen der Survey-Praxis systematisiert. Dabei sollen diese Beiträge eben nicht einfach als mögliche Fehlerquellen „verdächtigt“ werden - wie dies in der Survey-Forschung häufig erfolgt, wenn Akteurmodelle, technikvermittelte Koordinationsformen und Situationen der Survey-Praxis wenig realitätsnah und nicht im Zusammenhang konzipiert werden. Die anvisierten Resultate zielen auf einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der Survey-Forschung in der Schweiz und eröffnen zudem komparative Anschlüsse, Perspektiven und Kooperationen für die internationale Forschung auf dem Gebiet der Survey-Methodologie.
-