Project

Back to overview

Der modellierte Mensch: Kleidung als kulturelle Praxis. Das Beispiel der Hanro AG, 1884 bis 2012

English title Moulding the human being. Clothing as a cultural practice. The example of Hanro, 1884 to 2012
Applicant Leimgruber Walter
Number 152752
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Ethnology
Start/End 01.10.2014 - 31.03.2019
Approved amount 559'922.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Ethnology
Arts

Keywords (12)

Wäsche; materielle Kultur; Design; Körper; Entwurf; Kleidung; Textilindustrie; Mode; Swissness; Gender; Intimität; Marke

Lay Summary (German)

Lead
Die Schweiz galt lange als Land der Textilindustrie. In einzelnen Bereichen, der Wäscheherstellung etwa, hat sie weltweite Anerkennung erworben. Eine der massgeblichen Firmen ist die Hanro AG, die nicht mehr hier produziert, aber weiter unter „Hanro of Switzerland“ firmiert. Das Firmenarchiv in Liestal bietet kulturwissenschaftlich wertvollstes Material, dessen Auswertung mit diesem Projekt begonne werden soll.
Lay summary

Im Archiv der Firma Hanro AG finden sich mehr als 20'000 Musterstücke der Produktion von 1884 bis zur Gegenwart. Hinzu kommen Entwurfszeichnungen, Stoffproben, Kataloge, aber auch Werbematerial und das Verwaltungsarchiv der Firma. In einem interdisziplinären Projekt, an dem die Kulturwissenschaft (Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel), die Designforschung (Institut Design- und Kunstforschung der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW) und Sammlungs- und TextilspezialistInnen (Amt für Kultur, Archäologie und Museum Baselland) beteiligt sind, soll das Archiv aufgearbeitet werden.  Das Vorhaben umfasst drei Teilprojekte:

A) „Die letzten Hüllen: Wäsche und die kulturelle Konstruktion von Intimität“ fragt nach der Bedeutung von Wäsche und charakterisiert sie als Körpertechnik zur kulturellen Konstruktion von Intimität.

B) „Hanro of Switzerland: Bild und Bildung einer Marke“ untersucht den Prozess der Markenbildung, und -entwicklung. Im Zentrum stehen bildliche, schriftliche und materielle Repräsentationen der Marke.

C) „Kreativität nach Mass: Textiles Entwerfen unter industriellen Bedingungen“ behandelt aus design- und entwurfstheoretischer Perspektive Entwurfsprozesse in der Textilproduktion.

Jenseits der thematischen Akzente verfolgen die Teilprojekte gemeinsame Fragen: Wie wird unter den Vorgaben industrieller Massenproduktion entworfen, produziert und konsumiert? Wie gehen die Akteur/innen mit dem Spannungsverhältnis von Kreativität und Individualität einerseits und den Zwängen von Massenproduktion und -konsum andererseits um? Wo ist der Ort der Wäsche im textilen Regelwerk unserer Kultur? 

 

Direct link to Lay Summary Last update: 01.10.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Wäschewirtschaft. Zur kulturellen Ökonomie des Darunter
Langbein Ulrike (2019), Wäschewirtschaft. Zur kulturellen Ökonomie des Darunter, in Braun u.a. Karl u.a. (ed.), MAkuFEE e.V., Marburg, 488-500.
Stereo Imaging In Fashion Photography How Hollywood (May Have) Inspired a Swiss Knitting Company In The 1950s
HäslerLeonie (2018), Stereo Imaging In Fashion Photography How Hollywood (May Have) Inspired a Swiss Knitting Company In The 1950s, in Networking Knowledge: Journal of the MeCCSA Postgraduate Network, 11(1), 38-55.
Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 10. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein
LangbeinUlrike (2018), Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 10. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein, Poppen und Ortmann, Freiburg im Breisgau.
Bärbel-Kathrin Langbein. Weg und Werk
LangbeinUlrike (2017), Bärbel-Kathrin Langbein. Weg und Werk, rombach digitale manufaktur, freiburg im Breisgau.
Entwurfsdokumentation, Strickmuster und Unterwäsche. Textiles Entwerfen in der Industrie am Beispiel der Hanro-Sammlung
HäslerLeonie (2017), Entwurfsdokumentation, Strickmuster und Unterwäsche. Textiles Entwerfen in der Industrie am Beispiel der Hanro-Sammlung, in Weber Cornelia (ed.), Humboldt Universität zu Berlin, Berlin, 102-106.
Rezension über: Rainer Wenrich (Hg.): Die Medialität der Mode. Kleidung als kulturelle Praxis
HäslerLeonie (2017), Rezension über: Rainer Wenrich (Hg.): Die Medialität der Mode. Kleidung als kulturelle Praxis, in Zeitschrift für Volkskunde, 113(2), 307-308.
Design the Future – Mind the Past
MareisClaudia (2016), Design the Future – Mind the Past, in Mareis Claudia, Groninger Hannah, Schmitz Thomas, Häußling Roger (ed.), Transcript, Bielefeld, 95-112.
Manifestationen im Entwurf. Design – Architektur – Ingenieurwesen
Groninger Hannah, Mareis Claudia, Häußling Roger, Schmitz Thomas (ed.) (2016), Manifestationen im Entwurf. Design – Architektur – Ingenieurwesen, Transcript, Bielefeld.
Allerweltszeug. Kulturanthropologische Perspektiven auf Kleidung, modellierte Menschen und die Sammlung der Hanro AG
Langbein Ulrike (2016), Allerweltszeug. Kulturanthropologische Perspektiven auf Kleidung, modellierte Menschen und die Sammlung der Hanro AG, in Schweizerisches Archiv für Volkskunde, 112, 6-23.
Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 9. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein
LangbeinUlrike (2016), Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 9. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein, Poppen und Ortmann, Freiburg im Breisgau.
Mensch. Stein. Kultur. Ein Projekt für das Augustinermuseum
LangbeinUlrike (2015), Mensch. Stein. Kultur. Ein Projekt für das Augustinermuseum, Rombach Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG, Freiburg.
Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 8. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein
Langbein Ulrike (2014), Der Vergangenheit eine Zukunft. Neugestaltung Augustinermuseum. Band 8. Konzept, Redaktion und Texte Ulrike Langbein, Poppen und Ortmann, Freiburg.
(Un-)Berührbares: Wie Wäsche Emotionen formt
LangbeinUlrike, (Un-)Berührbares: Wie Wäsche Emotionen formt, in Tauschek/Heimerdinge Markus/Timo (ed.), steht noch nicht fest, steht noch nicht fest, XX-YY.
Die Macht des Selektiven: Ein kulturanalytischer Blick auf musealisierte Kleidung
Langbein Ulrike, Die Macht des Selektiven: Ein kulturanalytischer Blick auf musealisierte Kleidung, in König Gudrun Gabriele Mentges (ed.), Waxmann, Münster, New York.
Die Zeitlichkeit des Entwerfens. Visuelle Prozessmodelle und ihre temporale Bedeutung
Mareis Claudia, Die Zeitlichkeit des Entwerfens. Visuelle Prozessmodelle und ihre temporale Bedeutung, in Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik, 2019(Bd. 15).
Im Lichte der Geschichte: Die Nachttischleuchte Nr. 702 und ihre Autorschaft
HäslerLeonie, Im Lichte der Geschichte: Die Nachttischleuchte Nr. 702 und ihre Autorschaft, in Wagner Christoph, Rehm Robin (ed.), Gebr. Mann Verlag, Berlin, N.N..
Stehen in bewegten Zeiten. Fünf Standbilder
Langbein Ulrike, Stehen in bewegten Zeiten. Fünf Standbilder, in Geruch der Zeit, 33-41.
Synthetik am Körper. Eine kleine Geschichte von Künstlichkeit und Natürlichkeit am Beispiel der Bekleidungsindustrie
Häsler Leonie, Synthetik am Körper. Eine kleine Geschichte von Künstlichkeit und Natürlichkeit am Beispiel der Bekleidungsindustrie, in Mareis Claudia, Miyazaki Shintaro (ed.), kadmos, Berlin, n.n.-n.n..

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Institut Mode, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Prof. Bettina Köhler, Professorin für Kunst Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Hochschule Luzern – Technik & Architektur Technikumstrasse 21, 6048 Horw Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Institut national d’histoire de l’art Paris. Séminaire du programme „Histoire de la Mode et du Vêtem France (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dr. med. Jutta Schurig. Gynäkologische Gemeinschaftspraxis Schurig / Karsch. Freiburg im Breisgau Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Staatsarchiv Basel-Landschaft Wiedenhubstrasse 35, Postfach, 4410 Liestal Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Hans Sommer. Pflegefachmann und Massage-BS. Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Deutsches Hygiene-Museum Dresden Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Archäologie und Museum BL Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Zürcherische Seidenindustrie-Gesellschaft Switzerland (Europe)
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Firma HANRO International GmbH Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Pontius Software GmbH Switzerland (Europe)
- Research Infrastructure
Universitätsspital Basel. Frauenklinik und Dermatologische Klinik Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Birgit Liesenklas, Dr. phil., Düsseldorf Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Silk History Since 1800, Hochschule Luzern, Prof. Dr. Alexis Schwarzenbach Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Slg. Modebild – Lipperheidesche Kostümbib. Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Universität Basel. Institut für Pflegewissenschaft. Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Swiss textile collections, Rohrschach Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
HANRO AG Benzburweg 18, 4410 Liestal Switzerland (Europe)
- Research Infrastructure
Technische Universität Dortmund. Seminar f. Kulturanthropologie des Textilen. Prof. Dr. Gudrun König Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Dr. med. Ann Baumgartner. Dermatologische Praxis. Freiburg im Breisgau Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Prévart GmbH, Konzepte für die Kulturgütererhaltung – Museumsplaner, Atelier für Textilkonservierung Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Landesmuseum Württemberg, Peter Ostritsch M.A., Kurator Abteilung Volkskunde Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Friedhelm Voigt (Vorstandsvorsitzender) Marienhaus St. Johann e.V. Pflege und Betreuung. Freiburg im Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Kooperationsinitiative Museen Baselland (KIM) Switzerland (Europe)
- Research Infrastructure
Musée suisse de la Mode. Yverdon-les-Bains Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Hochschule Luzern, Design und Kunst, Sentimatt 1, 6003 Luzern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Luigi Palmisciano. Haus- und Pflegedienstleitung Wohnheim St. Johan. Freiburg im Breisgau Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Plakatsammlung der Schule für Gestaltung Basel, Spalenvorstadt 2, 4051 Basel. Briefpost: Postfach 61 Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Dr. med. Jürgen Guber. Dermatologische Praxis. Freiburg im Breisgau Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Universitätsklinikum Freiburg. Klinik für Dermatologie und Venerologie. Dr. med. A. Pfister-Wartha Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Industry/business/other use-inspired collaboration

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
8th Research Camp – Studying (in) Museums of Applied Arts Talk given at a conference Design Archaeology of Mass-Produced Articles in the Apparel Industry. The Example of HANRO 06.12.2018 Bern, Switzerland Häsler Leonie;
Wissen schaffen: Forschung und Museum Individual talk Drei Institutionen – ein Projekt: Kleidung als kulturelle Praxis am Beispiel der Hanro-Sammlung, Liestal 15.10.2018 Basel, Switzerland Mareis Claudia; Hompesch Laura; Klaassen Nägeli Saskia; Häsler Leonie; Langbein Ulrike; Leimgruber Walter;
Ringvorlesung „Wissen schaffen: Forschung und Museum“, veranstaltet von der Museumsdirektorenkonferenz Basel Stadt und Basel Land und der Universität Basel, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie Talk given at a conference Die letzten Hüllen: Wäsche und die kulturelle Konstruktion von Intimität 15.10.2018 Basel, Switzerland Langbein Ulrike; Häsler Leonie; Klaassen Nägeli Saskia; Leimgruber Walter; Mareis Claudia; Hompesch Laura;
Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2018 Talk given at a conference Zwischen Qualität und Langeweile. Die Vermittlungsfunktion von Standards 25.09.2018 Siegen, Germany Häsler Leonie;
Kolloquium "Moden und materielle Kultur" Individual talk Emotion, Materialität, Innovation: Dimensionen kulturanalytischer Modeforschung 26.06.2018 Technische Universität Dortmund, Germany Langbein Ulrike;
Moden und materielle Kultur Individual talk Emotion, Materialität, Innovation: Dimensionen kulturanalytischer Modeforschung 26.06.2018 Dortmund, Germany Langbein Ulrike;
Fashion and Clothing in European Museums Talk given at a conference Hanro: From Industrial to Cultural Asset. Potentials and Prospectives For a Corporate Archive Entering Museum Collections 17.05.2018 Strassburg, France Hompesch Laura; Häsler Leonie; Klaassen Nägeli Saskia;
Forschungskolloquium Kunst- und Kulturgeschichte, Universität Augsburg Individual talk Wäschewirtschaft. Zur kulturellen Ökonomie des Darunter 26.04.2018 Augsburg, Germany Langbein Ulrike;
Vortragsreihe der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde Individual talk Der vermessene Mensch. Überlegungen zu einer kulturellen Ökonomie des Darunter 21.03.2018 Basel, Switzerland Langbein Ulrike;
DGfE-Symposium 2018: Design und Bildung Talk given at a conference Design als praxisbasierte Wissenskultur 21.03.2018 Universität Essen, Germany Mareis Claudia;
Vorlesungsreihe: Museum, Musealisierung und materielle Kultur Talk given at a conference Deponieren, Analysieren, Exponieren: Materielle Kultur und kuratorische Praktiken im Museum 31.01.2018 Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität, Germany Langbein Ulrike;
Vortragsreihe: Erben. Macht. Emotion. Gedächtnis Individual talk Beziehungen, Besitz und Begehrlichkeiten: Kulturanthropologische Perspektiven auf das (Ver-)Erben 17.01.2018 Graz, Karl-Franzens-Universität, Austria Langbein Ulrike;
Forschungskolloquium am Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München Talk given at a conference Wäschewirtschaft. Zur kulturellen Ökonomie des Darunter 16.01.2018 München, Ludwig-Maximilians-Universität , Germany Langbein Ulrike;
9. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie von 16. bis 18. November 2017 Individual talk Der modellierte Mensch: Ein modehistorischer Blick auf Körper, Kleider und Kultur 16.11.2017 Freiburg im Breisgau, Germany Langbein Ulrike;
Lecture Series Graduate School of the Arts, Universität Bern Individual talk Entwerfen mit Methode 05.10.2017 Graduate School of the Arts, Universität Bern, Switzerland Mareis Claudia;
41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde 2017 in Marburg Talk given at a conference Wäschewirtschaft. Zur kulturellen Ökonomie des Darunter 21.09.2017 Marburg, Germany Langbein Ulrike;
Spring School für Promovend*innen netzwerk mode textil Talk given at a conference ,pi, pa & po‘: Experiment und Vermodung eines Traditionsunternehmens 25.05.2017 Berlin, Germany Häsler Leonie;
1. Workshop des Jungen Forums für Sammlungs- und Objektforschung Talk given at a conference Unterwäsche und Entwurfsdokumente. Das Firmenarchiv und die textile Sammlung der Strickereifabrik Hanro 29.09.2016 Berlin, Germany Häsler Leonie;
Erben und Vererben in der Moderne Talk given at a conference Vererben und Erben als Handlungsfeld: Kulturanthropologische Perspektiven in der Erbforschung 14.07.2016 Gießen, Justus-Liebig-Universität, Germany Langbein Ulrike;
Lecture Series Visuelle Zeitgestaltung Individual talk Die Zeitlichkeit des Entwerfens 31.05.2016 ‹, Exzellenzcluster ›Bild Wissen Gestaltung‹, Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Un, Germany Mareis Claudia;
Jahrestagung Künstliche Materialien der Gesellschaft für Designgeschichte und der Gesellschaft für Technikgeschichte Talk given at a conference Pure silk, organic cotton, Woolmark: die kulturelle und marktstrategische Wertung von ‚Natur‘-Fasern gegenüber Synthetics im 20. Jahrhundert 29.04.2016 Düsseldort, Germany Häsler Leonie;
Materielle Kultur als Gegenstand der Kulturanthropologie und des historischen Lernens, ausgerichtet von der Fachhochschule Nordwestschweiz / Pädagogische Hochschule und der Universität Basel Individual talk Mode, Material und Materialisierung: Das kulturanalytische Potential der Hanro-Sammlung 14.03.2016 Basel, Switzerland Langbein Ulrike;
Berufsfelder für promovierte KulturwissenschaftlerInnen. Workshop für (Post-)Doktorierende an der Universität Zürich Talk given at a conference Museen im Spannungsfeld von Kultur, Wirtschaft und Kommunalpolitik und selbständiger Erwerbstätigkeit 29.01.2016 Zürich, Switzerland Langbein Ulrike;
Musealisierte Mode. Positionen, Thesen, Perspektiven Talk given at a conference Die Macht des Selektiven: Ein kulturanalytischer Blick auf musealisierte Kleidung. Vortrag auf der internationale und interdisziplinäre Tagung des Seminars für Kulturanthropologie des Textilen an der Technische Universität Dortmund zum Thema: Musealisiert 30.11.2015 Dortmund, Germany Langbein Ulrike;
Design mit Geschichte. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Designgeschichte Talk given at a conference Diskurs, Mythos und Geschichte: Zum Geschichtsverständnis der Diskursanalyse und einer Neubestimmung von Design 27.11.2015 Vitra Design Museum, Weil am Rhein, Germany Mareis Claudia;
in progress. 10. dgv Doktoranden-Tagung Talk given at a conference Entwurfsprozesse in der Bekleidungsindustrie. Eine Spurensuche. Methodische Reflexion über das Archiv als Feld 19.09.2015 Hamburg, Germany Häsler Leonie;
Textile Sammlungen im musealen und wissenschaftlichen Kontext. Internationale Tagung, ausgerichtet von Archäologie und Museum Baselland Liestal und Textilpiazza e.V. Talk given at a conference Allerweltszeug. Kulturanthropologische Perspektiven auf die Sammlung der Hanro AG 05.03.2015 Liestal, Switzerland Langbein Ulrike;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Die letzten Hüllen. Zur kulturellen Bedeutung von Kleidung, Scham und Intimität, Fortbildungsprogramm Universitätsspital Basel Talk 14.12.2017 Basel, Universitätspital, Switzerland Langbein Ulrike;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Museumsbar: Mit Stift, Papier und Eleganz. Modezeichnungen aus der Hanro-Sammlung German-speaking Switzerland 2018
Talks/events/exhibitions Wie besitzen wir Dinge? Zwischen Anhäufen, Minimieren, Erben und Sharen (Gewerbemuseum Winterthur) German-speaking Switzerland 2018
Media relations: print media, online media Das Kleid der Brüsseler Weltausstellung: Botschafter der Schweizer Textilindustrie Liestal aktuell Western Switzerland 2017
Talks/events/exhibitions Die Nacht – kulturanalytisch. Ulrike Langbein im Gespräch mit dem Autor Michel Massmünster German-speaking Switzerland 2017
Media relations: print media, online media Hanro in Stereo. Dreidimensionale Modefotografien der 1950er Jahre Liestal aktuell German-speaking Switzerland 2017
Talks/events/exhibitions Damen und Herrenhüte. Gender in der Mode (Museum der Kulturen Basel) German-speaking Switzerland 2016
Talks/events/exhibitions Die Hanro-Sammlung. Führungen im Depot German-speaking Switzerland 2016
Talks/events/exhibitions Teilen sich die Güter, teilen sich Gemüter. German-speaking Switzerland 2015

Abstract

Die Schweiz galt lange als Land der Textilindustrie. In einzelnen Bereichen, der Wäscheherstellung etwa, hat sie weltweite Anerkennung erworben. Eine der massgeblichen Firmen ist die Hanro AG, die nicht mehr hier produziert, aber weiter unter „Hanro of Switzerland“ firmiert. Das Firmenarchiv in Liestal bietet kulturwissenschaftlich wertvollstes Material: Hier finden sich mehr als 20'000 Musterstücke der Produktion von 1884 bis zur Gegenwart. Hinzu kommen Entwurfszeichnungen, Stoffproben, Kataloge, aber auch Werbematerial und das Verwaltungsarchiv der Firma - alles bisher nicht erforscht. In einem interdisziplinären Projekt, an dem die Kulturwissenschaft (Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel), die Designforschung (Institut Design- und Kunstforschung der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW) und Sammlungs- und TextilspezialistInnen (Amt für Kultur, Archäologie und Museum Baselland) beteiligt sind, soll das Archiv aufgearbeitet werden. Das Vorhaben umfasst drei Teilprojekte: A) „Die letzten Hüllen: Wäsche und die kulturelle Konstruktion von Intimität“ fragt nach der Bedeutung von Wäsche und charakterisiert sie als Körpertechnik zur kulturellen Konstruktion von Intimität. So wird deutlich, dass der Körper nie nur „natürlich“ ist, sondern stets auch durch Kleidung produziert. Wäsche ist ein Stiefkind der Modeforschung, die sich dem Sichtbaren, Schönen, Neuen zuwendet. Unterkleidung interessiert hier nur in Form von Dessous, wird feminisiert und ästhetisiert. Auch in der kulturwissenschaftlichen Kleidungsforschung spielt sie kaum eine Rolle. Anders als Oberbekleidung, die öffentlich ist und kommunikative Aufgaben erfüllt, ist Wäsche textile Sach(sub)kultur von höchster Ambivalenz: Sie changiert zwischen innen und aussen, privat und öffentlich, sichtbar und unsichtbar, nackt und bekleidet. Diese Schwellensituation verspricht semantische Verdichtungen. Aufgrund der Nähe zum Körper sind Wäsche und Intimität eng verbunden. Auch die Literatur spiegelt diesen Nexus, reduziert Intimität aber auf Sexualität. Mit diese Engführung bricht das Projekt, das die Kategorie „Intimität“ kulturwissenschaftlich konzeptualisiert, indem es fragt: Was überhaupt ist intim und warum? Das Erkenntnisinteresse gilt Körperkonzepten und gesellschaftlichen Normen und Werten, die im individuellen Umgang mit Wäsche sichtbar werden. B) „Hanro of Switzerland: Bild und Bildung einer Marke“ untersucht den Prozess der Markenbildung, und -entwicklung. Im Zentrum stehen bildliche, schriftliche und materielle Repräsentationen der Marke, die auf ihren Sinngehalt befragt werden: Was wird zu welcher Zeit als „Hanro“ gedacht und entwickelt, produziert und vermarktet? Dabei werden zeitliche Veränderungen ebenso berücksichtigt wie die Tatsache, dass Hanro als globale Marke für unterschiedliche Räume produziert. Ausgangspunkt sind zwei Bedeutungsebenen: Seit der Unternehmensgründung platziert sich Hanro als schweizerische Marke. Doch welche Werte stehen zu welcher Zeit hinter „Made in Switzerland“, wie verändern sie sich, wen sprechen sie an? Welche Materialien, Qualitäten, Verarbeitungsformen stellen die Bedeutung „Swissness“ symbolisch her? Zweitens wird nach den Körper-Bildern gefragt, welche die Marke als Ideal kommuniziert. Welche Körper schafft Hanro-Kleidung zu welcher Zeit? Welches Geschlecht, welches Alter haben sie, in welches Milieu gehören sie? Was löst den Wandel der Hanro-Körper aus? C) „Kreativität nach Mass: Textiles Entwerfen unter industriellen Bedingungen“ behandelt aus design- und entwurfstheoretischer Perspektive Entwurfs¬prozesse in der Textilproduktion. Basierend auf der Hanro-Sammlung sollen exemplarisch diese Prozesse, aber auch begleitende technische, ästhetische und soziale Praktiken und Diskurse rekonstruiert werden. Denn obwohl dem Designbegriff aktuell eine hohe Aufmerksamkeit zukommt, finden reale Entwurfsprozesse von Konsumgütern nur wenig Beachtung. Dies gilt besonders für die Textilindustrie. Die Hanro-Werbematerialien erzählen zwar von stilistischen Konstanten, Neuerungen und Brüchen im Wäsche-Design, die Entwerfer/innen bleiben jedoch anonym. Nur wenig ist bekannt über ihre Arbeitsprozesse, Aufgaben- und Rollenverteilungen, ihre professionelle Herkunft und gestalterischen Selbstverständnisse. Die Gründe für die Marginalisierung sind eine normative Aufmerksamkeitspolitik, die dem Stereotyp einer unabhängigen Designerpersönlichkeit zuarbeitet. Zudem scheint das textile Entwerfen als „typisch weiblich“ konnotierte Praxis einer geschlechter¬stereotypen Marginalisierung unterworfen sein. Schliesslich ist es methodisch schwierig, den ephemeren Prozess des Entwerfens der historischen Analyse zugänglich zu machen. Jenseits der thematischen Akzente verfolgen die Teilprojekte gemeinsame Fragen: Wie wird unter den Vorgaben industrieller Massenproduktion entworfen, produziert und konsumiert? Wie gehen die Akteur/innen mit dem Spannungsverhältnis von Kreativität und Individualität einerseits und den Zwängen von Massenproduktion und -konsum andererseits um? Wo ist der Ort der Wäsche im textilen Regelwerk unserer Kultur? Methodisch umfasst das Vorhaben eine breite Palette an Zugängen: Ansätze der materiellen und visuellen Kulturforschung, die ein textilspezifisches Wissen verlangen, werden verbunden mit der Auswertung vielfältiger Archivmaterialien und mit Interviews, in denen die Erfahrungen der Akteur/innen erfasst werden. Das interdisziplinäre Team garantiert die fachliche Verankerung der verschiedenen Zugänge.
-