Project

Back to overview

Bedeutungstheorie des Tanzes

English title Semantics of dance
Applicant Soldati Kristina
Number 152056
Funding scheme Doc.Mobility
Research institution
Institution of higher education Institution abroad - IACH
Main discipline Philosophy
Start/End 01.01.2014 - 30.09.2014
Show all

Keywords (4)

movement analysis; semiotic; dance; semantics

Lay Summary (German)

Lead
Das Projekt erarbeitet für die Tanzkunst eine Bedeutungstheorie, welche besonders gattungsspezifische Eigenschaften in den Blick nimmt. Innerhalb der Vielfalt an Eigenschaften, die einen Tanz als Kunst auszeichnet, ist die menschliche Bewegung und ihre Dynamik die grundlegendste. Auf diese bauen und beziehen sich weitere Eigenschaften. Einer guten Werkdeutung muss entsprechend eine Bewegungsanalyse vorangehen.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

 Das zweigeteilte Forschungsprojekt legt zuerst philosophisch die Grundlage einer tanzspezifischen Bedeutungstheorie frei. Es zeigt sich in der symboltheoretischen Tradition Nelson Goodmans und Susanne Langers, dass zwar typischerweise eine vielfältige Bandbreite an Eigenschaften das Künstlerische an einem Tanzstück bildet, dennoch eine Kategorie dem Tanz bestimmend zugrundeliegt. Diese grundlegende Kategorie setzt sich aus den graduell gestuften Bewegungsqualitäten zusammen. Der zweite Teil des Forschungsprojekts untersucht ein junges Verfahren, das die relevanten Charakteristika von Bewegung innerhalb eines Tanzstücks inventarisiert (Inventarisierung von Bewegung, sog. IVB von Claudia Jeschke). Die Inventarisierung zielt zwar ursprünglich auf die Herausarbeitung von Typologien ab, doch verspricht sie ein wertvolles Instrumentarium auch für eine Bedeutungstheorie des Tanzes zu sein.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Projekt rückt die Bewegungsanalyse in den Mittelpunkt von Tanzinterpretationen, welche im Zuge der Konzeptkunst und der Performance-Kunst in den Hintergrund geriet. Das Projekt leistet so auch einen Beitrag an die Theaterwissenschaft, die einen Bedarf an einer umfassenden Analysemethodik von Körperbewegungen konstatiert hat.

Direct link to Lay Summary Last update: 11.12.2013

Responsible applicant and co-applicants

Publications

Publication
Meaningful Exemplification: On Yvonne Rainer’s 'Trio A'
Soldati Kristina (2014), Meaningful Exemplification: On Yvonne Rainer’s 'Trio A', in Proceedings of the Euorpean Society of Aesthetics Vol. 6.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Annual Conference of European Society of Aesthetics Talk given at a conference Meaningful Exemplification: On Yvonne Rainer’s 'Trio A' 29.05.2014 Amsterdam, Netherlands Soldati Kristina;


Abstract

Das Projekt soll einen Beitrag zur Bedeutungstheorie des Tanzes leisten. In der Tradition von Nelson Goodman und Susanne Langer wird die Symboltheorie auf den Tanz angewendet. Dabei stehen besonders die syntaktische Bandbreite und gattungsspezifische Aspekte im Fokus. Dass jede Kunstart eine ihr spezifische grundlegende Kategorie aufweist, die ganz im Sinne Goodman, graduell geordnet ist, ist meine Hauptthese. Diese Kategorie ist in meinen Augen die Dynamik, deren Bewegungsqualitäten der Tanztheoretiker Rudolf von Laban als graduelle vorführte. Mein Projekt wird abschliessend die Ergebnisse anhand einer Analyse eines Tanzstückes vorzeigen. Dazu wird es ein junges Bewegungsanalyseverfahren, die sogenannte IVB (Inventarisierung von Bewegung) hierfür kritisch untersuchen, ihre Relevanz für die Bedeutungstheorie darlegen, und bei der Tanzstückanalyse anwenden.
-