Project

Back to overview

Die Transzendierung der Mensch-Tier-Grenze bei der Herstellung von Mensch-Tier-Mischwesen in der medizinischen Forschung mit Primaten. Eine ethische Betrachtung und rechtsvergleichende Analyse schweizerischer und englischer Regelungen.

English title Transgressing the human-animal-boundary through the creation of human-animal composite creatures in medical research with primates. An ethical consideration and comparative analysis of Swiss and English regulations.
Applicant Hafner Felix
Number 149929
Funding scheme Project funding
Research institution Juristische Fakultät Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Legal sciences
Start/End 01.01.2014 - 30.09.2016
Approved amount 157'474.00
Show all

All Disciplines (5)

Discipline
Legal sciences
Animal Breeding
Zoology
Philosophy
Religious studies, Theology

Keywords (4)

Chimera; Animal Law; Bioethics; Human-Animal Composite

Lay Summary (German)

Lead
Das Forschungsprojekt bezeichnet eine rechtsvergleichende und interdisziplinäre Dissertation im Bereich der Bioethik. Untersucht werden ethische und rechtliche Aspekte der Mensch-Tier-Mischwesenforschung an Primaten.
Lay summary

Ziel des Forschungsprojekts ist es, rechtsvergleichend für die Schweizer Rechtsordnung zu untersuchen, wie die medizinisch-experimentelle Mensch-Tier-Mischwesenforschung an Primaten geregelt ist und ob aufgrund von Regelungslücken oder aufgrund neuer ethischer Überlegungen weiterer Regelungsbedarf besteht. Die Arbeit wird dazu erstens Grundsatzüberlegungen der Biologie, der Philosophie, der Religionswissenschaft und der Rechtswissenschaft zur Unterscheidung zwischen Mensch und Tier herausarbeiten. Zweitens sollen frühere, aktuelle und potenziell mögliche Experimente mit Primaten zur Herstellung von gemischten Lebensformen beschrieben und die neuen Lebensformen definiert werden. In einem dritten Forschungsschritt sollen Regelungen der Schweiz und des Vereinigten Königreichs, welche die experimentelle Mischwesenforschung mit Primaten direkt adressieren, rechtsvergleichend gegenübergestellt werden. Viertens wird die Dissertation diskutieren, wie die Mischwesenforschung ethisch zu beurteilen ist. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung sollen einzelne ethische Aspekte direkt in ein Rechtsgut „übersetzt“ werden, indem sie rechtlichen Schutzgütern zugeordnet werden. Letztlich sollen fünftens berührte Rechtspositionen auf der Grundlage der ethischen Auseinandersetzung gegeneinander abgewogen und Differenzierungsmöglichkeiten vorgeschlagen werden.

Das Projekt wird eine Grundlagenarbeit auf dem juristisch kaum untersuchten Gebiet der Mischwesenforschung mit Primaten anfertigen. Indem das Forschungsprojekt die ethisch brisante Thematik juristisch anwendungsorientiert aufarbeitet, soll es zudem politische Institutionen bei zukünftiger Entscheidungsfindung unterstützen können.

Direct link to Lay Summary Last update: 30.09.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Mensch und Tier in Transzendierung. Eine rechtliche Auseinandersetzung mit der Bildung und Nutzung von Mensch-Tier-Mischwesen.
Wettlaufer Lenke (2018), Mensch und Tier in Transzendierung. Eine rechtliche Auseinandersetzung mit der Bildung und Nutzung von Mensch-Tier-Mischwesen..

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Messerli Forschungsinstitut in Wien, insb. Prof. Herwig Grimm Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Universität Zürich, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Matthias Mahlmann Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Center for Animal Law Studies der Lewis & Clark Law School in Portland, Prof. Pamela Frasch United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Universitat Autònoma de Barcelona, Master in Animal law & Society, Prof. Teresa Gimenez-Candela Spain (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Vortragsreihe zum Thema "Menschlich - Tierlich, gleich oder anders?" der Forschungsgemeinschaft Mensch-im-Recht Individual talk Mensch, Affe - oder beides? Von Affenmenschen und Menschenaffen 27.08.2016 Basel, Switzerland Hafner Felix; Wettlaufer Lenke;
Abschlusskolloquium des Sherwin B. Nuland Bioethics Summer Instituts Talk given at a conference The 3-R Doctrin applied to Farm Animals - Legal Implications 18.07.2016 Universität Yale, United States of America Wettlaufer Lenke;
Binaries in Bioethics and Biolaw: What role should they serve? Talk given at a conference Human animal composite creature research - a generated ethical and legal binary to preserve a self-made human uniqueness? 07.09.2015 Universität Manchester, Great Britain and Northern Ireland Wettlaufer Lenke;
Öffentliches Doktorandenkolloquium des Doktoratsprogrammes "Law and Animals - Ethics at Crossroads" Talk given at a conference Die Transzendierung der Mensch-Tier-Grenze in Recht und Ethik bei der Herstellung von Mensch-Tier-Mischwesen in der experimentellen Forschung mit Primaten 06.03.2015 Universität Basel, Switzerland Wettlaufer Lenke;
International Academic Conference: Animals and Their People. The fall of the Anthropocentric Paradigm? Talk given at a conference The One Medicine Approach - Chance or challenge for enhanced legal protection for animals? 12.03.2014 Universität Warschau, Poland Wettlaufer Lenke;
Human-Animal Studies Konferenz: Im Spannungsfeld zwischen ethischen Werten und wissenschaftlicher Objektivität Talk given at a conference Die Stellung der Tiere im Recht vor dem Hintergrund religiöser Überzeugungen. Das Alte Testament im Vergleich zum Pali-Kanon 06.02.2014 Universität Innsbruck, Austria Wettlaufer Lenke;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Mensch und Primat in einer Person? Zu Konflikten der Mischwesenforschung in Recht und Ethik, SamstagsUni der Universität Basel Talk 16.04.2016 Sissach, Switzerland Wettlaufer Lenke;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Mensch und Primat in einer Person? Zu Konflikten der Mischwesenforschung in Recht und Ethik German-speaking Switzerland 2016

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
177989 Mensch und Tier in Transzendierung. Eine rechtliche Auseinandersetzung mit der Bildung und Nutzung von Mensch-Tier-Mischwesen unter Einbezug biologischer, ethischer und christlich-theologischer Aspekte 01.12.2017 Publication grants

Abstract

Das Forschungsprojekt bezeichnet eine juristische Dissertation im Bereich der Bioethik. Unter der Betreuung von Felix Hafner und Jakob Zinsstag wird sich Frau Lenke Schulze im Rahmen des Basler Doktoratsprogramms „Law and Animals - Ethics at Crossroads“ mit ethischen und rechtlichen Aspekten der Mensch-Tier-Mischwesenforschung an Primaten befassen. Zentrale Forschungsfragen des Projekts sind: Wie wird zwischen Menschen und Primaten unterschieden? Welche biologischen Unterschiede existieren? Wonach differenziert die Philosophie? Wie begründen Religionen die Trennung? Wie spiegelt sich die Unterscheidung im geltenden Recht wider? Welche experimentelle Mensch-Primaten-Mischwesenforschung wurde zu früheren Zeitpunkten unternommen? Was waren die Forschungsziele? Welche gemischten Lebensformen werden gegenwärtig geschaffen und welche Entwicklung zeichnet sich für die Zukunft ab? Wie ist die Rechtslage zur Mensch-Primaten-Mischwesenforschung in der Schweiz und im Vereinigten Königreich? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede weisen die Gesetze hinsichtlich Entstehungsgeschichte, Regelungsumfang und Definitionsschärfe auf?Welche ethischen Probleme wirft die Forschung auf? Warum lehnen viele Menschen die Vermischung intuitiv ab? Müssen der Forschung aufgrund ethischer Bedenken absolute Grenzen gesetzt werden? Was bedeutet die ethische Würdigung der Thematik für das Recht? Lassen sich die einzelnen rational oder emotional begründeten Gedanken rechtlichen Schutzgütern zuordnen? Können solche gegeneinander abgewogen werden? Welche Differenzierungen können getroffen werden? Ziel des Forschungsprojekts ist es, eine Grundlagenarbeit für die Schweizer Rechtsordnung anzufertigen. Die Arbeit wird dazu erstens Grundsatzüberlegungen der Biologie, der Philosophie und der Rechtswissenschaft zur Unterscheidung zwischen Mensch und Tier herausarbeiten. Zudem sollen Ansätze des Christentums, des Islam, des Hinduismus, des Buddhismus und des Judentums zur Mensch-Tier-Unterscheidung vorgestellt werden. Zweitens sollen frühere, aktuelle und potenziell mögliche Experimente mit Primaten zur Herstellung von gemischten Lebensformen beschrieben und die neuen Lebensformen definiert werden. Drittens sollen Regelungen der Schweiz und des Vereinigten Königreichs, welche die experimentelle Mischwesenforschung mit Primaten direkt adressieren, rechtsvergleichend gegenübergestellt werden. Viertens wird die Dissertation diskutieren, wie die Mischwesenforschung ethisch zu beurteilen ist. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung sollen einzelne ethische Aspekte direkt in ein Rechtsgut „übersetzt“ werden, indem sie rechtlichen Schutzgütern zugeordnet werden. Fünftens sollen berührte Rechtspositionen auf der Grundlage der ethischen Auseinandersetzung gegeneinander abgewogen und Differenzierungsmöglichkeiten vorgeschlagen werden. So soll die Forschung auch politische Institutionen bei zukünftiger Entscheidungsfindung unterstützen, indem sie die ethisch brisante Thematik der Mischwesenforschung an Primaten juristisch anwendungsorientiert aufarbeitet.
-