Project

Back to overview

Kolonialismus ohne Kolonien? Eine kulturwissenschaftliche Analyse der postkoloniale Schweiz

English title Colonialismus without Colonies? An cultural studies analysis of postcolonial Switzerland
Applicant Purtschert Patricia
Number 147835
Funding scheme Ambizione
Research institution Professur für Philosophie GESS/Institut für Philosophie ETH Zürich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.08.2013 - 31.05.2014
Approved amount 75'206.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
General history (without pre-and early history)
Philosophy

Keywords (10)

Schweiz; Gender; Kolonialismus; Postkolonialismus; Race; Rassismus; Alpinismus; Kinderliteratur; Dekolonisierung; Ghana

Lay Summary (German)

Lead
Ziel des vorliegenden Projektes ist es, den Wissenstransfer der postkolonialen Theorie in die Schweiz anzuregen und eine postkoloniale Perspektive auf die Schweiz anzuwenden. Obwohl keine offizielle Kolonialmacht, war die Schweiz eingebunden in koloniale epistemische Ordnungen, Repräsentations- und Wissenssysteme. Die verbreitete Haltung, wonach die Schweiz mit dem Kolonialismus nichts zu tun gehabt habe, kann derart aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive kritisch hinterfragt werden.
Lay summary
Die Forschungsarbeit besteht aus drei diskursanalytischen Teilprojekten, die sich folgenden Themenbereichen widmen: Schweizer Kinderliteratur und -hörspiele, Schweizer Bergsteigeexpeditionen im Himalaja und die Berichterstattung zur Unabhängigkeit von Ghana. Die Dokumente, die den Untersuchungen zugrunde liegen, weisen alle einen expliziten Bezug zur Schweiz auf und sind zwischen 1930-1960 entstanden. In jedem Teilprojekt wird eine Auswahl von Schrift- und Bilddokumenten getroffen und vermittels diskursanalytischer und dekonstruktiver Lektüren auf koloniale Repräsentationsverfahren hin untersucht. Dabei wird gefragt, wie die Genese schweizerischer und europäischer Identitätsvorstellungen mit der Repräsentation kulturell Anderer verknüpft ist. Ein bedeutsamer Fokus liegt ausserdem auf der Intersektionalität und somit der Frage, wie koloniale Differenzen mit Geschlechter-, Sexualitäts-, Nationalitäts-, Religions- oder anderen Unterschieden verschränkt sind.

Thema sind somit a) die Eingebundenheit der Schweiz in eurozentrische, koloniale Wissensordnungen und b) die spezifisch schweizerischen Ausprägungen und Adaptionen solcher Denkstrukturen in wissenschaftlichen und populären Kontexten.
Direct link to Lay Summary Last update: 04.06.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Aviation Skills, Manly Adventures and Imperial Tears: The Dhaulagiri Expedition and Switzerland’s Techno-Colonialism
Purtschert Patricia (2016), Aviation Skills, Manly Adventures and Imperial Tears: The Dhaulagiri Expedition and Switzerland’s Techno-Colonialism, in National Identities, 18(1), 53-69.
Colonialism without colonies: examining blank spaces in colonial studies
Lüthi Barbara, Falk Francesca, Purtschert Patricia (2016), Colonialism without colonies: examining blank spaces in colonial studies, in National Identities, 18(1), 1-9.
Switzerland and 'Colonialism without Colonies'. Reflections on the Status of Colonial Outsiders
Purtschert Patricia, Falk Francesca, Lüthi Barbara (2016), Switzerland and 'Colonialism without Colonies'. Reflections on the Status of Colonial Outsiders, in Interventions. International Journal of Postcolonial Studies, 18(2), 286-302.
Weisse Waren
Purtschert Patricia (2016), Weisse Waren, in Kurjaković Daniel (ed.), diaphanes, Berlin, 68-71.
Colonial Switzerland: Rethinking Colonialism from the Margins
Purtschert Patricia (ed.) (2015), Colonial Switzerland: Rethinking Colonialism from the Margins, Palgrave Macmillan, Basingstoke.
From 'Native' Alpine Guides to Foreign‚ 'Sahibs' in the Himalayas: Swiss Identity Formation at the Moment of Decolonization
Purtschert Patricia (2015), From 'Native' Alpine Guides to Foreign‚ 'Sahibs' in the Himalayas: Swiss Identity Formation at the Moment of Decolonization, in Purtschert Patricia (ed.), Palgrave Macmillan, Basingstoke, 179-199.
The Ende of Innocence. Debating Colonialism in Switzerland
Purtschert Patricia, Fischer-Tiné Harald (2015), The Ende of Innocence. Debating Colonialism in Switzerland, in Purtschert Patricia (ed.), Palgrave Macmillan, Basingstoke, 1-25.
The Return of the Native: Racialized Space, Colonial Debris, and the Human Zoo
Purtschert Patricia (2015), The Return of the Native: Racialized Space, Colonial Debris, and the Human Zoo, in Identities. Global Studies in Culture and Power , 22(4), 508-523.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Dr. Sushila Mesquita, Universität Wien Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Dr. Francesca Falk, Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Jun. Prof. Barbara Lüthi, Universität zu Köln Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Prof. Dr. Harald Fischer-Tiné, ETH Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Political Anthropology Schweiz Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
147576 Colonialism without Colonies. An international Workshop 01.05.2013 Scientific Conferences
183968 Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Eine Geschichte der weissen Schweiz 01.10.2018 Open Access Books
126570 Kolonialismus ohne Kolonien? Eine postkoloniale Diskursanalyse der Schweiz 01.08.2010 Ambizione
139776 Postkoloniale Schweiz. Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien 01.09.2011 Publication grants
126570 Kolonialismus ohne Kolonien? Eine postkoloniale Diskursanalyse der Schweiz 01.08.2010 Ambizione

Abstract

Das Projekt bezweckt die Einführung der Postcolonial Studies in die Schweiz und ihre Anwendung auf die Schweiz. Die Resultate des Forschungsprojekts werden in einer Monographie zur Postkolonialen Schweiz veröffentlicht. Die ersten beiden Teilprojekte widmen sich zum einen der Deutschschweizer Kinderliteratur und zum Anderen den Schweizer Everest-Expeditionen von 1952. Im ersten Teilprojekt, das sich u.a. mit der Globi-Figur auseinandersetzt, werden Zusammenhänge zwischen der Konsumkultur des 20. Jahrhunderts, des Kolonialwarenhandels und kolonial geprägten Kindergeschichten aufgezeigt. In Ergänzung zu dieser ökonomisch ausgerichteten Analyse zeigt diejenige der Everest-Expeditionen, wie die Verknüpfung von Schweizer Identitätskonzepten mit den Bergen und dem Bergsteigen Mitte des 20. Jahrhunderts nicht nur dazu dient, den (bedrohten) Anspruch auf Souveränität zu versinnbildlichen. Zeitgleich zur Entwicklung „defensiver“ Konzepte wie demjenigen des Réduits bilden sich Vorstellungen des Schweizer Alpinismus heraus, die an expansionistische Vorstellungen und koloniale Denkweisen anknüpfen. Beide Teilprojekte stellen schliesslich einen Gegenwartsbezug her: Im ersten wird dies durch eine Analyse der aktuellen und historischen Kritik am Rassismus in Schweizer Kinderbüchern geleistet, im zweiten vermittels der Analyse von Jubiläumsfeiern zur Erstbesteigung der höchsten Berge der Welt in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts. In beiden Fällen wird dadurch möglich, die Frage nach den Veränderungen und Persistenzen kolonialer Bilder in der Gegenwart zu fragen.Das dritte Teilprojekt widmet sich der Schweizer Berichterstattung zur Unabhängigkeit der britischen Kolonie Goald Coast / Ghana.
-