Project

Back to overview

Wunderbare Wesen - Die Ordnung der Tierwelt in der schweizerischen Naturgeschichte um 1700

English title Wonderful Creatures - Classifying the Animal Kingdom in Early Modern Swiss Natural History
Applicant Flubacher Silvia
Number 146678
Funding scheme Fellowships for prospective researchers
Research institution Department of History University of California, Berkeley
Institution of higher education Institution abroad - IACH
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.05.2013 - 31.01.2014
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
General history (without pre-and early history)
Swiss history

Keywords (5)

Naturgeschichte; Wissenschaftsgeschichte; Wissensgeschichte; Tiergeschichte; Zoologiegeschichte

Lay Summary (German)

Lead
Das Projekt befasst sich mit klassifikatorischen Praktiken und Ordnungskonzepten frühneuzeitlicher Tiergeschichte. Dabei begreife ich „die Ordnung der Tiere“ nicht nur konzeptuell, sondern untersuche insbesondere Ordnungspraktiken, beispielsweise das Anlegen von Notizen, das Erstellen von Listen, das Sammeln und Ausstellen der tierischen Objekte oder die gestalterischen Darstellungsformen wie Diagramme oder Illustrationen.
Lay summary

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Thema bewegt sich an der Schnittstelle der Wissenschaftsgeschichte und der neueren Wissensgeschichte, insbesondere deren praktischen Orientierung seit den 1970er Jahren. Die Ordnung der Tiere ist aus dieser Perspektive nicht nur eine Idee, sie ist ein an die Wissenschaftspraxis gebundenes Konzept. Dabei möchte ich weniger die „grossen Veränderungen“ des 16. und späten 18. Jahrhunderts wie der Trennung von Ding und Sprache oder dem Übergang von einer emblematischen Naturforschung zur Taxonomisierung der Natur eingehen, sondern interessiere mich vielmehr für die von der bisherigen Zoologiegeschichte weitgehend vernachlässigten Zeit zwischen diesen Umbrüchen. Die „Ordnung der Tiere“ wird dabei als ein gemeinschaftliches, vernetztes Projekt beschrieben und damit die gesellschaftliche Dimension von Wissen über Tiere herausgearbeitet.

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Projekt untesucht verschiedene Ordnungsebenen. Wie wurde um 1700 die Ordnung der Tiere gedacht, geschaffen und untergraben? Ziel ist es, die Praktiken der Wissensverwaltung einzelner Naturforscher und deren Einfluss auf die Konzeptualisierung einer Ordnung der Tiere herauszuarbeiten. Auf der Grundlage eines sehr heterogenen Quellenkorpuses möchte ich die frühneuzeitliche Tiergeschichte als ein heterogenes Wissensfeld erfassen und das Verhältnis von tradiertem Wissen und zeitgenössischer Naturforschung, von lokaler und vernetzter Wissensschaftspraxis und von gelehrtem und popularem Wissen untersuchen und damit über eine traditionell personen- und disziplinenzentrierte Wissenschaftsgeschichte hinausgehen.

Direct link to Lay Summary Last update: 04.04.2013

Responsible applicant and co-applicants

Publications

Publication
Alpen-Tiere. Lokale Wissenswelten in der schweizerischen Naturgeschichtsschreibung
Flubacher Silvia (2013), Alpen-Tiere. Lokale Wissenswelten in der schweizerischen Naturgeschichtsschreibung, in Senn Philipp, Flubacher Silvia, Von Greyerz Kaspar (ed.), 347-373.
Wissenschaftsgeschichte und Geschichte des Wissens im Dialog - Connecting Science and Knowledge
Senn Philipp, Flubacher Silvia, Von Greyerz Kaspar (ed.) (2013), Wissenschaftsgeschichte und Geschichte des Wissens im Dialog - Connecting Science and Knowledge.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
OHST working group Individual talk Dragons and other Snakes - Animal Classification around 1700 04.12.2013 UC Berkeley, United States of America Flubacher Silvia;


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
129593 Wissenschaftsgeschichte und Geschichte des Wissens im Dialog: Schnittmengen bei Johann Jakob Wagner (1641-1695) und Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) 01.04.2010 Project funding

Abstract

Das Dissertationsprojekt "Wunderbare Wesen - Ordnungen der Tierwelt in der schwei-zerischen Naturgeschichte um 1700" befasst sich mit klassifikatorischen Praktiken und Ordnungskonzepten frühneuzeitlicher Naturgeschichte. Ausgehend von den Naturge-schichten der Zürcher Ärzte und Naturforscher Johann Jakob Wagner (1641-1695) und Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) werden die disziplinären und sozialen Hintergründe, die wissensorganisatorischen Praktiken, die formalen Darstellungsmöglichkeiten sowie die Sammlungs- und Ausstellungskonzepte frühneuzeitlicher Tierklassifikation untersucht.
-