Project

Back to overview

Textverstehen in naturwissenschaftlichen Schulfächern

English title Comprehending school science texts
Applicant Schneider Hansjakob
Number 146395
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Zentrum Lesen Pädagogische Hochschule FHNW
Institution of higher education Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz - PH-FHNW
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.09.2013 - 30.11.2016
Approved amount 325'475.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Education and learning sciences, subject-specific education
German and English languages and literature

Keywords (5)

didactics; language across the curriculum; reading comprehension; intervention study; science textbooks

Lay Summary (German)

Lead
Schüler und Schülerinnen, die nicht über ausgebaute Lesekompetenzen verfügen, sind nicht nur im Fach Deutsch, sondern auch im fachlichen Lernen benachteiligt, denn sie können Lehrmitteltexte nicht angemessen nutzen. Das Forschungsprojekt «Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern» untersucht Schwierigkeiten von Texten in Biologielehrmitteln der Sekundarstufe I. Auf dem Hintergrund dieser Analysen werden Textoptimierungen versucht, deren Wirksamkeit empirisch überprüft wird.
Lay summary

Das Ziel des Projekts ist es, empirisch fundiertes Wissen darüber zu generieren, wie naturwissenschaftliche Lehrmitteltexte auf der Sekundarstufe I an die Verstehensmöglichkeiten auch von schwächeren LeserInnen anzupassen sind und wie das Verstehen solcher Texte anzuleiten ist. Für dieses Vorhaben ist folgende Argumentation leitend: Naturwissenschaftliches Wissen wird in bedeutsamem Mass und im Lauf des Schulalters vermehrt mithilfe von fachssprachlichen Texten vermittelt und angeeignet. Mit den steigenden sprachlichen Anforderungen sind aber SchülerInnen mit schwachen Lesefähigkeiten zunehmend benachteiligt.

Auf dieses Problem reagiert das hier vorgeschlagene Projekt und verfolgt folgende Fragestellungen/Hypothesen:

.    1.  Welche Texttypen werden im Unterricht wie eingesetzt?

2.Welche Komplexitätsmerkmale weisen diese Texte auf?

3.Welche kognitiven Leseprozesse lassen sich bei den SchülerInnen beobachten?

Diesen Fragen sind folgende Hypothesen nachgestellt:

H1 Lesepsychologisch und lesedidaktisch aufbereitete Lehrmitteltexte erleichtern die kognitiven Prozesse des Lesens.

H2 Lesepsychologisch und lesedidaktisch aufbereitete Lehrmitteltexte führen zu verbessertem Leseverstehen.

Diese Fragestellungen werden mit einem mixed methods design angegangen: In einer explorativen Phase werden Texteigenschaften identifiziert, die für durchschnittliche und schwächere LeserInnen auf der Sekundarstufe 1 besondere Probleme bieten. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse bilden die Basis für die zweite Forschungsphase. Die eingesetzten Lehrmitteltexte werden auf dem Hintergrund dieser qualitativen Analysen überarbeitet, und in einer zweiten, quantitativ-überprüfenden Projektphase werden die Leseleistungen der SekundarschülerInnen bezüglich der ursprünglichen bzw. der überarbeiteten Texte verglichen (n=200). Als Produkt dieser Studie liegen Empfehlungen für die sprachliche Gestaltung von Lehrmitteltexten für das Fach Biologie vor.

Direct link to Lay Summary Last update: 30.09.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Kohärenzaufbau aus Text-Bild-Gefügen: Konzepterwerb mit schulischen Fachtexten
Dittmar Miriam, Schmellentin Claudia, Gilg Eliane, Schneider Hansjakob, Kohärenzaufbau aus Text-Bild-Gefügen: Konzepterwerb mit schulischen Fachtexten, in leseforum.ch.
Sprachliche Anforderungen in Biologielehrmitteln
Schmellentin Claudia, Dittmar Miriam, Gilg Eliane, Schneider Hansjakob, Sprachliche Anforderungen in Biologielehrmitteln, in Ahrenholz Berndt (ed.), Narr, Tübingen.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Sprache im Fach Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Exchange of personnel

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Sprache im Fachunterricht Talk given at a conference Plenarvortrag: Textverstehen in Schulbüchern der Biologie auf der Sekundarstufe 1 25.11.2016 Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Germany Schneider Hansjakob;
Symposion Deutschdidaktik Talk given at a conference Schulische Fachtexte – Anforderungen und Lernprozesse 18.09.2016 Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Germany Schneider Hansjakob; Schmellentin Claudia; Gilg Eliane Tosca; Dittmar Miriam;
Sprachbewusster (Fach-)Unterricht: Bedingungen zur Umsetzung eines fachübergreifenden Bildungsauftrags Talk given at a conference Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik 05.09.2016 Pädagogische Hochschule Zürich, Switzerland Schmellentin Claudia;
Durchgängig und fachspezifisch? – Integrative Sprachförderung zwischen Anspruch und Umsetzung Talk given at a conference Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern 05.11.2015 Ruhr-Universität Bochum, Germany Schmellentin Claudia; Gilg Eliane Tosca;
Den Zugang zur Information erleichtern – Schriftsprache vereinfachen: Eine Fachtagung zur Prävention und Bekämpfung des Illettrismus Talk given at a conference Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern 30.10.2015 Bern, Switzerland Schmellentin Claudia;
Konferenz des Forums Deutschdidaktik Talk given at a conference Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern 25.06.2015 Pädagogische Hochschule Graubünden, Switzerland Gilg Eliane Tosca; Schmellentin Claudia; Dittmar Miriam;
Aufgaben als Schlüssel zur Kompetenz Talk given at a conference Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfachern – Gelingensbedingungen fur Aufgaben mit Lesesequenzen 19.03.2015 Pädagogische Hochschule FHNW, Brugg-Windisch, Switzerland Gilg Eliane Tosca; Schmellentin Claudia; Schneider Hansjakob; Dittmar Miriam;
Professionalisierung in den Fachdidaktiken (cohep-Tagung) Talk given at a conference Sprachbewusster Fachunterricht: Bezüge zwischen Forschung, Entwicklung und Lehre 22.01.2015 Bern, Switzerland Schmellentin Claudia; Schneider Hansjakob;
Symposion Deutschdidaktik Talk given at a conference Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern 07.09.2014 Basel, Switzerland Schmellentin Claudia; Gilg Eliane Tosca; Dittmar Miriam; Schneider Hansjakob;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
«Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern» – Kolloquium des Fachbereichs Deutsch und Deutsch als Zweitsprache der PHZH Talk 05.04.2016 Pädagogische Hochschule Zürich, Switzerland Schneider Hansjakob;
«Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern» – interner Workshop für den Lehrmittelverlag Zürich Workshop 26.02.2016 Lehrmittelverlag Zürich, Switzerland Gilg Eliane Tosca; Schmellentin Claudia; Dittmar Miriam;
«Fachlernen und Sprache – Beispiel Lesen» – Schulinterne Weiterbildung an der Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales Workshop 16.02.2016 Brugg, Switzerland Schmellentin Claudia;
«Das Verhältnis von fachlicher und sprachlicher Kompetenz» – Schulinterne Weiterbildung an der Sekundarschule Binningen Workshop 26.01.2016 Binningen, Switzerland Schmellentin Claudia;
«Sprachbewusste Gestaltung des Lehrmittels NaTech (Sek I)» – Workshop für die AutorInnen an der Kick-off-Veranstaltung Workshop 14.01.2016 Pädagogische Hochschule Zürich, Switzerland Schmellentin Claudia;
Sprache im schulischen Fachunterricht – Beispiel Textverstehen. Vortrag an der Tagung «Unterricht konkret» Talk 19.09.2015 Zentrum Lesen der Pädagogischen Hochschule FHNW, Brugg-Windisch, Switzerland Schmellentin Claudia;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Podiumsdiskussion zum Thema Illettrismus und Lernen mit Sprache an der Illettrismus-Tagung Western Switzerland Italian-speaking Switzerland German-speaking Switzerland 2015
Media relations: print media, online media Leseverstehen in den Naturwissenschaftsfachern – keine Selbstverstandlichkeit Schulblatt der Kantone Aargau/Solothurn (17/2013) German-speaking Switzerland 2013

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
112667 Lese- und Schreibkompetenzen fördern 01.10.2006 DORE project funding
137850 Erwerb von Lesestrategien - Längsschnittstudie zur Implementierung von Peer-Assisted Learning in der Sekundarstufe I (ELLIPSE) 01.01.2012 Project funding (Div. I-III)
108661 Literale Kompetenzen und literale Sozialisation von Jugendlichen aus schriftfernen Lebenswelten - Faktoren der Resilienz oder: Wenn Schriftaneignung trotzdem gelingt 01.10.2005 NRP 56 (Language Diversity and Linguistic Competence in Switzerland)
136610 Prozesse der Sprachförderung im Kindergarten ProSpiK 01.07.2012 DORE project funding
200821 Unterstützung des Leseverstehens im Fach Geschichte 01.09.2021 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Das Ziel des hier vorgeschlagenen Projekts ist es, empirisch fundiertes Wissen darüber zu generieren, wie naturwissenschaftliche Lehrmitteltexte auf der Sekundarstufe I an die Verstehensmöglichkeiten auch von schwächeren LeserInnen anzupassen sind und wie das Verstehen solcher Texte anzuleiten ist. Für dieses Vorhaben ist folgende Agrumentation leitend: Naturwissenschaftliches Wissen wird in bedeutsamem Mass mithilfe von Texten vermittelt und angeeignet. Schulisch-fachsprachliche Register werden in solchen Texten im Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe immer dominanter. Mit den steigenden sprachlichen Anforderungen sind aber SchülerInnen mit schwachen Lesefähigkeiten und wenig Bezug zu konzeptionell schriftlicher Sprache bzw. schulsprachlichen Registern zunehmend benachteiligt. Zu entwickelnde (fach-)sprachdidaktische Modelle zielen durch den Abbau sprachlicher Hürden einerseits auf die Verbesserung des Lernens im Fach, andererseits aber auch auf die Förderung der fachsprachlichen Kompetenzen, d.h. einer scientific literacy für alle SchülerInnen und damit auf die Verbesserung der Chancengleichheit.Die empirische Basis für solche sprachsensible Modelle fehlt bisher allerdings. Es fehlen ebenso sprachdidaktisch fundierte Modelle zum Umgang mit der naturwissenschaftlichen Fachsprache im Unterricht (Bolte/Pastille 2010).Auf dieses Problem reagiert das hier vorgeschlagene Projekt: Es will einen Beitrag zum besseren Verständnis zum Verhältnis von Fachlernen mittels schulischen Fachtexten, Textschwierigkeiten und Möglichkeiten der Überwindung dieser Schwierigkeiten leisten. Dazu ist es notwendig, die Texte, die naturwissenschaftlichen Lehrmitteltexte und den Umgang mit ihnen im Feld kennen zu lernen. Dann müssen textseitig Merkmale von Textkomplexität und leserseitig korrespondierende Textverstehensprozesse isoliert werden. Daraus werden Empfehlungen für die sprachliche Gestaltung von Lehrmitteltexten abgeleitet. Schliesslich ist zu fragen, ob die aus diesem Vorgehen gewonnenen Textanpassungen auch verstehenswirksam sind. Das Projekt verfolgt demnach folgende Fragestellungen/Hypothesen:1.a Welche Texttypen werden im Unterricht eingesetzt?1.bIn welcher Funktion (z.B. Erarbeitung von Stoff, Repetition, Vertiefung) werden diese Texttypen eingesetzt?1.c Wie wird der Einsatz dieser Texte situiert?2.Welche Komplexitätsmerkmale weisen diese Texte auf?3.Welche kognitiven Leseprozesse lassen sich bei den SchülerInnen beobachten?Diesen Fragen sind folgende Hypothesen nachgestellt:H1 Lesepsychologisch und lesedidaktisch aufbereitete Lehrmitteltexte erleichtern die kognitiven Prozesse des Lesens.H2Lesepsychologisch und lesedidaktisch aufbereitete Lehrmitteltexte führen zu verbessertem Leseverstehen.Diese Fragestellungen werden mit einem mixed methods design angegangen: In einer explorativen Phase werden Texteigenschaften identifiziert, die für durchschnittliche und schwächere LeserInnen (eine Risikogruppe für das naturwissenschaftliche Lernen) auf der Sekundarstufe 1 besondere Probleme bieten. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse bildendie Basis für die zweite Forschungsphase.Die eingesetzten Lehrmitteltexte werden auf dem Hintergrund dieser qualitativen Analysen überarbeitet, und in einer zweiten, quantitativ-überprüfenden Projektphase werden die Leseleistungen der SekundarschülerInnen bezüglich der ursprünglichen bzw. der überarbeiteten Texte verglichen (n=200).Als Produkt dieser Studie liegen Empfehlungen für die sprachliche Gestaltung von Lehrmitteltexten für das Fach Biologie vor. Dies ist v.a. im Hinblick auf den im Anschluss an den Lehrplan 21 zu erwartenden Entwicklungsschub für Naturwissenschaftslehrmittel von besonderer bildungspolitischer Bedeutung.
-