Project

Back to overview

Raumerschliessung und Forschungsförderung: Zur Interaktion zwischen Naturwissenschaft und Bundesstaat im 19. und 20. Jahrhundert

English title Opening spaces and funding research: On the interaction of natural science and federal state in the 19th and 20th century
Applicant Kupper Patrick
Number 146297
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Professur für Technikgeschichte D-GESS ETH Zürich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.05.2013 - 31.05.2017
Approved amount 342'973.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
General history (without pre-and early history)
Swiss history

Keywords (5)

Academy; History of Knowledge; History of Science; Swiss Federal State; Research Funding

Lay Summary (German)

Lead
Die 1815 gegründete Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) ist die älteste und bedeutendste wissenschaftliche Vereinigung der Schweiz. Ihre Rolle in der Förderung der Naturwissenschaften und für den Aufbau des Bundesstaates ist jedoch weitgehend unbekannt. Im Forschungsprojekt wird die Interaktion zwischen Naturwissenschaft und Bundesstaat im 19. und 20. Jahrhundert anhand der Akten der SCNAT und der Bundesverwaltung empirisch untersucht.
Lay summary

Das Forschungsprojekt konzentriert sich auf zwei Perioden, die für die Ausgestaltung der Interaktion von Naturwissenschaft und Bundesstaat von besonderer Relevanz sind. Eine Dissertation „Raumerschliessung und Naturbeherrschung (1860-1910)“ widmet sich Anfang und Ausbildung einer impliziten nationalstaatlichen Wissenschaftspolitik. Diese nahm in den 1860ern Gestalt an und mündete in den Jahren nach 1900 in stabile Kooperationsverhältnisse zwischen bundesstaatlichen Stellen und vorwiegend auf Ehrenamtlichkeit abstellenden wissenschaftlichen Gremien. Die zweite Dissertation „Forschungsförderung und Wissenschaftssteuerung (1940-1985)“ setzt an dem Punkt ein, an dem diese Kooperationsverhältnisse brüchig wurden. Dies bot Anlass zu grundsätzlichen Reformen und führte vor dem Hintergrund der Professionalisierung von Bundesverwaltung und Hochschulen zur Transformation der bislang impliziten Förderpolitik des Bundes in eine explizite. Verbunden sind die beiden Dissertationen durch die Kontinuität der untersuchten Institutionen und durch einen wissenshistorischen Zugriff, der Praktiken des Wissens in enger Verschränkung mit den institutionellen Bedingungen erforscht. An der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich steht das Projekt in einem grösseren Forschungszusammenhang zur Geschichte der Naturwissenschaften seit 1800.

Wie sich die Beziehungen von Wissenschaft und Staat und die Produktion und Verteilung von Wissen entwickelt haben, ist nicht nur von historischem Interesse. Das Projekt eröffnet einen Reflexionsraum, um etwa über das heutige Verhältnis von staatlicher Forschungsförderung und wissenschaftlicher Selbstorganisation nachdenken zu können. Im Jubiläumsjahr der SCNAT 2015 dürfte dieses Angebot auf erhöhte politische und öffentliche Aufmerksamkeit stossen.

Direct link to Lay Summary Last update: 02.04.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Das Wetter der Nation: Meteorologie, Klimatologie und der schweizerische Bundesstaat, 1860-1914
HupferFranziska (2019), Das Wetter der Nation: Meteorologie, Klimatologie und der schweizerische Bundesstaat, 1860-1914, Chronos, Zürich.
Ein Archiv für Wissenschaft, Staat und NationKlimatologische Datenpraktiken in der Schweiz, 1860–1914
Hupfer Franziska (2017), Ein Archiv für Wissenschaft, Staat und NationKlimatologische Datenpraktiken in der Schweiz, 1860–1914, in NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin, 25(4), 435-457.
Anorak in circulation: Otudoor-Branche und Arktischer Kolonialismus
Pfäffli Lea (2016), Anorak in circulation: Otudoor-Branche und Arktischer Kolonialismus, in Kurjakovic Daniel/Koch Franziska/Pfäffli Lea (ed.), diaphanes, Zürich/Berlin, 28-32.
The Air Will Not Deny You: Zürich im Zeichen einer anderen Globalität
Pfäffli Lea et al. (ed.) (2016), The Air Will Not Deny You: Zürich im Zeichen einer anderen Globalität, diaphanes, Zürich/Berlin.
Das Wetter in Tabellen: Christian Gregor Brügger und die Institutionalisierung der Meteorologie
Hupfer Franziska (2015), Das Wetter in Tabellen: Christian Gregor Brügger und die Institutionalisierung der Meteorologie, in Kupper Patrick/Schär Bernhard (ed.), hier + jetzt, Baden, 51-67.
Die Naturforschenden. Auf der Suche nach Wissen über die Schweiz und die Welt
Kupper Patrick/Schär Bernhard (ed.) (2015), Die Naturforschenden. Auf der Suche nach Wissen über die Schweiz und die Welt, hier + jetzt, Baden.
Diplomatie statt Heldentum: Robert Haefeli, die Schweizer Polarforschung und der Kalte Krieg
Pfäffli Lea (2015), Diplomatie statt Heldentum: Robert Haefeli, die Schweizer Polarforschung und der Kalte Krieg, in Kupper Patrick/Schär Bernhard (ed.), hier + jetzt, Baden, 211-224.
Rezension zu: Martin Kohlrausch u. Helmuth Trischler: Building Europe on Expertise. Innovators, Organizers, Networkers, Basingstoke 2014
Hupfer Franziska (2015), Rezension zu: Martin Kohlrausch u. Helmuth Trischler: Building Europe on Expertise. Innovators, Organizers, Networkers, Basingstoke 2014, in Technikgeschichte, 82(4), 337-338.
Regenmesser für den Staat: Niederschlagsstatistik und Anwendungserwartungen in der Schweiz, 1860-1920
Hupfer Franziska, Regenmesser für den Staat: Niederschlagsstatistik und Anwendungserwartungen in der Schweiz, 1860-1920, in Bilo Nicolas/Haas Stefan/Schneider Michael (ed.), Franz Steiner Verlag, Stuttgart.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften SCNAT Switzerland (Europe)
- Publication
- Exchange of personnel
HERA - Arctic Encounters Network Denmark (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Institut für Geschichte der Universität Grönland Greenland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Historisches Institut der Universität Bern Switzerland (Europe)
- Exchange of personnel
Zentrum Geschichte des Wissens Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Exchange of personnel
Doktoratsprogramm Postcoloniality and Migration meet Switzerland Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Germany (Europe)
- Exchange of personnel
Carlsberg-Project The New North Atlantic Denmark (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Vorlesung an der Universität Luzern, Kolloquium des Seminars für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung Individual talk Polarforschungstourismus 16.04.2017 Luzern, Switzerland Pfäffli Lea;
Gastvorlesung an der Universität Grönland (Ilisimatusarfik), Departement Kultur und Geschichte Individual talk 3 Kroner per day. Economic agency of Greenlanders around 1900 08.03.2017 Nuuk, Greenland Pfäffli Lea;
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik e.V. (DGGMNT) Talk given at a conference Zwischen Nützlichkeit und Erkenntnis: Wissensproduktion staatlicher Wetterdienste, 1850-1920 16.09.2016 Lübeck, Germany Hupfer Franziska;
4. Schweizerische Geschichtstage, Panel "Peasants and Power: Global Historical Perspectives" Talk given at a conference Kanu, Kamiker und Kisten. Expeditionen und 'Empowerment' in der Arktis um 1900 10.06.2016 Lausanne, Switzerland Pfäffli Lea;
Workshop "Raum und Wissen: Die Atmosphäre im wissenschaftlichen und literarischen Fokus" Talk given at a conference Die Vermessung der Atmosphäre. Strategien der Meteorologie um 1900 17.03.2016 Zürich, Switzerland Hupfer Franziska;
Wissenschaftshistorisches Kolloquium der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte am Historischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Individual talk Wind, Wetter und Politik: Institutionalisierungsprozesse der Meteorologie und Klimatologie in der Schweiz, 1860-1914 24.11.2015 Frankfurt, Germany Hupfer Franziska;
Kolloquium Universität Bern (Forschergruppen Klimatologie, Klimafolgen, Fernerkundung) Individual talk Die Erforschung von Wetter und Klima: Eine wissenschaftshistorische Perspektive auf die Jahre 1860 bis 1914 30.09.2015 Bern, Switzerland Hupfer Franziska;
Tagung „Die Zählung der Welt. Kulturgeschichte der Statistik vom 18. bis 20. Jahrhundert“ Talk given at a conference Regenmesser für den Staat: Niederschlagsstatistik und Anwendungserwartungen in der Schweiz, 1860-1900 16.09.2015 Göttingen, Germany Hupfer Franziska;
CHAM international conference „Knowledge Transfer and Cultural Exchanges“ Talk given at a conference In Search for Global Simultaneity: The Rise and Fall of the International Glacier Commission in the Age of Nationalism, 1894-1930 15.07.2015 Lissabon, Portugal Hupfer Franziska;
Konferenz der Plattform Naturwissenschaften und Region, Akademie der Naturwissenschaften Schweiz Talk given at a conference Citizen Science als Rückkehr ins 19. Jahrhundert? Ein Blick auf die Meteorologie 04.06.2015 Bern, Switzerland Hupfer Franziska;
2. Konferenz des HERA Arctic Encounters Network, "New Narratives of the Postcolonial Arctic" Talk given at a conference Knowing Greenland Dogs. Entangled techniques and Swiss Scandinavian exceptionalism 25.05.2015 Kopenhagen, Denmark Pfäffli Lea;
Workshop „Sprache, Geschichte, Wissen“ Talk given at a conference Vorhersagen und Autorität. Diskursive Strategien in der Wetterprognostik 15.04.2015 Zürich, Switzerland Hupfer Franziska;
Workshop der Basel Graduate School of History, "Vorstellungen von Naturräumen" Talk given at a conference Arktischer Orientalismus. Wissenschaftliche und literarische Imaginationen der Arktis als Untersuchungsfeld postkolonialer Forschung 18.12.2014 Basel, Switzerland Pfäffli Lea;
Eröffnungsworkshop des Doktoratsprogramms "Migration and Postcoloniality Meet Switzerland" Talk given at a conference Koloniale Netze und Eisige Körper. Polarwissen um 1900 03.10.2014 Muntpellier, Switzerland Pfäffli Lea;
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik e.V. (DGGMNT) Talk given at a conference Wetterprognosen, nationale Interessen und der Streit der Meteorologen um 1880 12.09.2014 München, Germany Hupfer Franziska;
Tagung „Phil.Alp“ der Akademien der Wissenschaften Schweiz Talk given at a conference Das Wetter der Nation. Meteorologie und Alpendiskurs, 1860–1880 05.06.2014 Bern, Switzerland Hupfer Franziska;


Self-organised

Title Date Place

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Ein 'Schweizerland' im Arktischen Eis Tagblatt Zürich German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Lotsendienste für 57 Kronen UZH News German-speaking Switzerland 2016
Talks/events/exhibitions Transactions, Manifesta 11, Ausstellungsbeitrag und Veranstaltung German-speaking Switzerland 2016
Media relations: radio, television Zürich und die Folgen des Kolonialismus Radio SRF 2 Kultur Kompakt German-speaking Switzerland 2016
Media relations: radio, television "Schweizer Wissenschaftsgeschichte - ein Stiefkind" SRF 2 Kultur, Wissenschaftsmagazin German-speaking Switzerland 2015
Media relations: print media, online media Buchbesprechung zu "Die Naturforschenden" St. Galler Tagblatt German-speaking Switzerland 2015
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Prognosen – ein wissenschaftliches Wagnis mit langer Geschichte ETH News, Zukunftsblog German-speaking Switzerland 2015
Media relations: print media, online media Vernetztes Wissen, vernetzte Schweiz: Ein Streifzug durch 200 Jahre SCNAT www.naturwissenschaften.ch German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions Vortrag Wissenschaftsfestival „Forschung live“ Davos German-speaking Switzerland 2015
Media relations: print media, online media Wie die Schweiz das Ranking erfand und zur Wissenschaftsnation wurde ETH News German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions Zwischen Rhonegletscher und Grönlandeis (Vortrag Seniorenuniversität) German-speaking Switzerland 2015

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
146305 Sichtbare Netzwerke. Forschungspolitik und Life Sciences im 21. Jahrhundert 01.04.2013 Project funding (Div. I-III)
195446 Helden und Handel. Eine transimperiale Geschichte arktischen Wissens (1908-1913) 01.06.2020 Open Access Books

Abstract

Beantragt wird die Förderung zweier Dissertationen, welche die Interaktion zwischen Naturwissenschaft und Bundesstaat im 19. und 20. Jahrhundert empirisch anhand der Überlieferung zur Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft (SNG, heute Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften SCNAT) untersuchen. Hierzu werden das Archiv der SNG und die korrespondierenden Bestände des Bundesarchivs erstmals systematisch ausgewertet. Die 1815 gegründete SNG ist die älteste und bedeutendste wissenschaftliche Vereinigung der Schweiz. Ihre Rolle in der Förderung der Naturwissenschaften und für den Aufbau des Bundesstaates ist jedoch weitgehend unbekannt.Die Dissertationen konzentrieren sich auf zwei Perioden, die für die Ausgestaltung der Interaktion von Naturwissenschaft und Bundesstaat von besonderer Relevanz sind. Dissertationsprojekt 1 „Raumerschliessung und Naturbeherrschung (1860-1910)“ widmet sich Anfang und Ausbildung einer impliziten nationalstaatlichen Wissenschaftspolitik, die in den 1860er Jahren Gestalt annahm und in den Jahren nach 1900 schliesslich in stabile Kooperationsverhältnisse zwischen bundesstaatlichen Stellen und vorwiegend auf Ehrenamtlichkeit abstellenden wissenschaftlichen Gremien mündete. Das zweite Dissertationsprojekt „Forschungsförderung und Wissenschaftssteuerung (1940-1985)“ setzt an dem Punkt ein, an dem diese Kooperationsverhältnisse brüchig wurden, was wiederum Anlass zu grundsätzlichen Reformen bot und vor dem Hintergrund der Professionalisierung von Bundesverwaltung und Hochschulen zur Transformation der bislang impliziten Förderpolitik des Bundes in eine explizite führte. Verbunden sind die beiden Dissertationen auf der empirischen Ebene durch die Kontinuität der untersuchten Institutionen und auf der methodischen Ebene durch einen wissenshistorischen Zugriff, der Praktiken des Wissens in enger Verschränkung mit den institutionellen Bedingungen erforscht. Schliesslich folgen beide Dissertationen einem analogen 3-stufigen Forschungsprozess: Der Doktorand und die Doktorandin rekonstruieren zunächst in ihren jeweiligen Zeitabschnitten Struktur und Entwicklung der institutionellen Beziehungen zwischen SNG und Bundesstaat. Sodann untersuchen sie in ausgewählten Fallstudien, welche Wissenspraktiken aus diesen Interaktionsbeziehungen erwuchsen und in welche transnationalen Netzwerke diese Praktiken eingebunden waren. Im abschliessenden dritten Schritt interpretieren sie die so gewonnenen Erkenntnisse auf ihre gesellschaftshistorische Bedeutung hin.Das Projekt ist in einen grösseren Forschungszusammenhang an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich eingebunden, zu dem sowohl eine Überblicksstudie zur 200-jährigen Geschichte der SNG gehört als auch weitere Forschungsprojekte mit ähnlicher thematischer Stossrichtung. Im Zentrum Geschichte des Wissens ZGW von Universität und ETH Zürich wird es zudem ein anregendes Umfeld finden. Wie sich die Beziehungen von Wissenschaft und Staat entwickelte und wie diese Entwicklung die Produktion und Verteilung von Wissen beeinflusst haben, ist nicht nur von historischem Interesse. Das Projekt eröffnet einen Reflexionsraum, um über das heutige Verhältnis von Wissenschaft und Staat, staatlicher Forschungsförderung und wissenschaftlicher Selbstorganisation kollektiv nachdenken zu können. Im Jubiläumsjahr der SCNAT 2015 dürfte dieses Angebot auf erhöhte politische und öffentliche Aufmerksamkeit stossen.
-