Project

Back to overview

NFP61 Thematische Synthese 3. Wasserressourcen und Infrastruktur: Ver- und Entsorgung von Siedlungen

Applicant Maurer Max
Number 145043
Funding scheme NRP 61 Sustainable Water Management
Research institution Strategic Environmental Sanitation Planning Department Sanitation, Water and Solid Waste Eawag
Institution of higher education Swiss Federal Institute of Aquatic Science and Technology - EAWAG
Main discipline Hydrology, Limnology, Glaciology
Start/End 01.10.2012 - 31.10.2014
Approved amount 103'616.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Hydrology, Limnology, Glaciology
Civil Engineering

Keywords (3)

Wasserinfrastrukturen; Wasserressourcen; Siedlungswasserwirtschaft

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary

NFP 61 – Thematische Synthese 3

Wasserressourcen und Infrastrukturen: Ver- und Entsorgung von Siedlungen

 Die thematische Synthese 3 „Wasserressourcen und Infrastrukturen: Ver- und Entsorgung von Siedlungen“ (TS 3) ist Teil des Nationalen Forschungsprogramms (NFP 61) „Nachhaltige Wassernutzung“. Ziel ist es, die Siedlungswasserwirtschaft als System zu verstehen und im Kontext von Quellen (v.a. Grundwasser) und Senken (v.a. Oberflächengewässer) zu analysieren. Ausgehend von einer fundierten Analyse des Systems werden aktuelle und künftige Herausforderungen einer nachhaltigen Siedlungswasserwirtschaft abgeleitet. Handlungsoptionen in Bezug auf eine nachhaltige Ver- und Entsorgung von Siedlungen werden identifiziert und die Konsequenzen dieser Handlungsoptionen prognostiziert. Konkrete Fallbeispiele dienen der Illustration der kausalen Zusammenhänge.

Die TS 3 baut damit auf der TS 1 „Grundlagen: Wasserressourcen und Wassernutzung“ auf und leistet einen Input zur TS 2 „Bewirtschaftung der Wasserressourcen unter steigendem Nutzungsdruck“ und TS 4 „Wasser-Governance: Prinzipien für eine erfolgreiche Praxis des nachhaltigen Umgangs mit Wasser“.

TS 3 verbindet die wissenschaftlichen Ergebnisse von mindestens sieben NFP 61 Projekten mit inhaltlichem Fokus auf Grundwasser, Wasserinfrastrukturen und Oberflächengewässer. Wissen aus nicht-NFP 61 Projekten wird punktuell einbezogen, um die Erkenntnisse aus den NFP 61 Projekten in einen grösseren Zusammenhang zu stellen. Mit dieser gemeinsamen Betrachtung wird ein Mehrwert gegenüber den Ergebnissen der sieben Einzelprojekte für die Fachleute aus der Praxis erzielt.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Abstract

Ziel der Teilsynthese 3 ist es, Siedlungswasserwirtschaft als System zu verstehen und im Kontext von Quellen (v.a. Grundwasser) und Senken (v.a. Oberflächengewässer) zu analysieren. Ausgehend von einer fundierten Analyse des Systems mit Hilfe des DPSIR-Ansatzes (Drivers, Pressures, State, Impacts, Responses) werden aktuelle und künftige Herausforderungen einer nachhaltigen Ver- und Entsorgung von Siedlungen abgeleitet und konkrete Handlungsmöglichkeiten und -empfehlungen in Bezug auf die Ver- und Entsorgung von Siedlungen formuliert. Konkrete Fallbeispiele dienen der Illustration der kausalen Zusammenhänge zwischen Drivers > Pressures > State > Impacts > Responses. Die Teilsynthese 3 baut damit auf Teilsynthese 1 (Grundlagen: Wasserressourcen und Wassernutzung) auf und leistet einen Input zu Teilsynthese 2 (Bewirtschaftung der Wasserresourcen unter steigendem Nutzungsdruck) und Teilsyn-these 4 (Wasser-Governance: Prinzipien für eine erfolgreiche Praxis des nachhaltigen Umgangs mit Wasser). Um das Ziel der Teilsynthese 3 zu erreichen, werden die wissenschaftlichen Ergebnis-se der NFP 61 Projekte mit inhaltlichem Fokus: Grundwasser (Hunkeler, Jeannin, von Gunten, Livingstone), Wasserinfrastrukturen (Lienert & Maurer) und Oberflächenge-wässer (Stamm, Seneviratne (WP3)) miteinander verbunden. Mit der Analyse der Ver- und Entsorgung von Siedlungen im Kontext von Quellen (v.a. Grundwasser) und Sen-ken (v.a. Oberflächengewässer) und der Analyse der Wechselwirkungen in diesem Sy-stem wird ein Mehrwert gegenüber den Ergebnissen der Einzelprojekte erzielt. Der Mehrwert wird erhöht durch den Einbezug von Wissen aus nicht-NFP61 Quellen (sie-he auch Kapitel: Einbezug von Wissen aus Nicht NFP61 Quellen) - mit dem Ziel den aktuellen Wissensstand in Bezug auf die Ver- und Entsorgung von Siedlungen wieder-zugeben.
-