Project

Back to overview

Ästhetische Praktiken nach Bologna: Architektur, Design und Kunst als epistemische Kulturen ’in the making’

English title Aesthetic Practices after Bologna: Architecture, Design and the Fine Arts as Epistemic Cultures in the Making
Applicant Eberle Dietmar
Number 143206
Funding scheme Project funding
Research institution Departement Architektur ETH Zürich Hönggerberg
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline Architecture and Social urban science
Start/End 01.05.2013 - 31.01.2017
Approved amount 591'658.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Architecture and Social urban science
Sociology
Arts

Keywords (8)

architecture; art; design; epistemic cultures; aesthetic practices; new governance of science; Bologna reform; academisation

Lay Summary (German)

Lead
Das vom SNF finanzierte und in einer Kooperation zwischen der ETH Zürich mit der Hochschule der Künste in Bern (HKB) und der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) durchgeführte Projekt untersucht die Konsequenzen einer zunehmenden Forschungsorientierung in den Fächern Architektur, Design und bildender Kunst an Schweizer Hochschulen.
Lay summary

Die Bologna Reform und damit verbundene Entwicklungen einer verstärkten Ökonomisierung, Managerialisierung und Politisierung von Wissenschaft führte zu einer tiefgreifenden Reform des tertiären Bildungssbereiches in der Schweiz und weiteren europäischen Staaten. Neben der Harmonisierung von Bildungsstufen (BA, MA und PhD) auf universitärer Ebene, wurden eine Reihe anwendungsorientierter Ausbildungen an Fachhochschulen angesiedelt. Diese wurden unter einen öffentlichen Leistungsauftrag gestellt und die an ihnen vertretenen Fächer sahen sich vor die paradoxe Herausforderung gestellt, sich ohne langjährige genuine Forschungserfahrung als akademische Disziplinen zu institutionalisieren und eigene forschende Praktiken zu entwickeln. Dies führte zu einer verstärkten Forschungsorientierung dieser Fächer.

Diese Forschungsorientierung betraf nicht nur Fachhochschulen, sondern ebenso an konkreten Berufsbildern orientierte Fächer an Universitäten und technischen Hochschulen, wie beispielsweise die Architektur, wo die Forschung bislang hauptsächlich durch Nebendisziplinen, wie Kunstgeschichte, Architektur- und Stadsoziologie, Sozial- und Humangeographie, Materialwissenschaften und Statistik durchgeführt wurde. Dabei lässt sich beobachten, dass sich Forschungsdiskurse verstärkt facheigenen inhärenten Kernkompetenzen wie dem architektonisches Entwerfen, dem Gestalten im Design und dem künstlerischen Schaffen zuwenden. Diese Kernkompetenzen bezeichnen wir hier als ästhetische Praktiken. Da diese den Kern der Wissensproduktion eines anwendungsorientierten Faches darstellen und eine zentrale Rolle in dessen Selbstverständnis, wie auch in deren Ausbildung innehaben, nehmen wir an, dass die ästhetischen Praktiken durch forschungspolitische Veränderungen besonders betroffen sind.

Vor diesem Hintergrund untersucht das geplante Projekt die Konsequenzen der verstärkten Forschungsorientierung bei der Ausbildung ästhetischer Praktiken an Schweizer Hochschulen in den Bereichen Architektur, Design und bildender Kunst. Ziel des Projektes ist es, zu einem besseren Verständnis der Transformation ästhetischer Praktiken von professionellen Fertigkeiten zu forschenden Praktiken beizutragen. Untersucht wird, ob und wie diese Forschungsorientierung gestalterische Kernkompetenzen verändert und deren Transformation von professionellen Fertigkeiten zu forschenden Praktiken neue disziplinspezifische Ansätze der Wissensproduktion hervorbringt. Weiter sind die Ergebnisse für die betroffenen Disziplinen sowohl von forschungspolitischer als auch von strategischer Relevanz, insbesondere in hochschulpolitischen Fragen, die sich mit der Bedeutung von Forschung in künstlerisch-gestalterischen Fachbereichen befassen.

Direct link to Lay Summary Last update: 29.01.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Introduction: Experimenting with "art/science"?
SormaniPhilippe, CarboneGuelfo, GislerPriska (2018), Introduction: Experimenting with "art/science"?, in Sormani Philippe, Gisler Priska, Carbone Guelfo (ed.), Routledge, London & New York, 1-18.
Practicing Art/Science. Experiments In An Emerging Field
GislerPriska, SormaniPhilippe, CarboneGuelfo (2018), Practicing Art/Science. Experiments In An Emerging Field, Routledge, London & New York.
Writing practices as experimental arenas at universities of the arts
GislerPriska (2018), Writing practices as experimental arenas at universities of the arts, in Sormani Philippe, Gisler Priska, Carbone Guelfo (ed.), Routledge, London & New York, 56-78.
All we need is (art) research? Status and Perspectives on Artistic Research at Swiss Universities of the Arts
Caviezel Flavia & Gisler Priska, All we need is (art) research? Status and Perspectives on Artistic Research at Swiss Universities of the Arts, Eigenverlag SARN (Swiss Artistic Research Network), Vögtli Druck, Basel.
Architecture as a Science: Boundary Work and the Demarcation of Design Knowledge from Research.
Kurath Monika, Architecture as a Science: Boundary Work and the Demarcation of Design Knowledge from Research., in Science & Technology Studies.
Architecture, design et arts visuels : les transformations des disciplines après la Réforme de Bologne
Gisler Priska & Kurath Monika, Architecture, design et arts visuels : les transformations des disciplines après la Réforme de Bologne, in Adriana Gorga et Jean-Philipe Leresche (ed.), éditions des archives contemporaines, Paris, 165-180.
Artistic Experiments as Research
Bippus Elke, Artistic Experiments as Research, in Schwab Michael (ed.), Leuven University Press, Leuven, 121-134.
Die Architektur als Forschungsdisziplin: Spannungsfelder der Akademisierung in der schweizerischen Architekturausbildung
Flach Anna, Kurath Monika, Die Architektur als Forschungsdisziplin: Spannungsfelder der Akademisierung in der schweizerischen Architekturausbildung, in Archithese, 2(2016), 72-80.
Forschendes Lernen in der Kunst
Bippus Elke und Gaspar Monica, Forschendes Lernen in der Kunst, in Mieg Harald A. und Lehmann Judith (ed.), Campus, Frankfurt/M., 5..
Installieren
Bippus Elke, Installieren, in Badura Jens Dubach Selma Haarmann Anke u.a. (ed.), diaphanes, Zürich, Berlin, 151-154.
Kann man im Ausstellungsraum forschen? Oder: Die Ausstellung zwischen Labor und Verhandlungsraum von Wissen
Bippus Elke, Kann man im Ausstellungsraum forschen? Oder: Die Ausstellung zwischen Labor und Verhandlungsraum von Wissen, in Heesen Anke te Vöhringer Margarete (ed.), Kadmos, Berlin, 196-215.
Künstlerische Forschung
Bippus Elke, Künstlerische Forschung, in Badura Jens / Dubach Selma / Haarmann Anke u.a. (ed.), diaphanes, Zürich, Berlin, 65-68.
Künstlerische Forschung in akademischen Institutionen
Bippus Elke, Künstlerische Forschung in akademischen Institutionen, in Butin Hubertus (ed.), Snoeck, Köln, 238-241.
Modelle ästhetischer Wissensproduktion in experimentellen Konstellationen der Kunst
Bippus Elke, Modelle ästhetischer Wissensproduktion in experimentellen Konstellationen der Kunst, in Caviezel Flavia Florenz Beate Franke Melanie Wiesel Jörg (ed.), Scheidegger&Spiess, Zürich, 47-57.
Performative Kapazität der künstlerischen Autonomie – Beobachtungen im Kontext von Kunsthochschulen
Gisler Priska & Shehu Drilona, Performative Kapazität der künstlerischen Autonomie – Beobachtungen im Kontext von Kunsthochschulen, in Karstein Uta & Zahner Tessa (ed.), Springer VS, Wiesbaden, 351-372.
Werden was man ist. Künstlerische Autonomie nach der Bologna Reform.
Gisler Priska & Shehu Drilona, Werden was man ist. Künstlerische Autonomie nach der Bologna Reform., in Torsten Mayer & Kolb Gila (ed.), kopaed, München, 105-110.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Zafer Aracagök, Dept Visual Communication Design, Istambul Bilgi University Turkey (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ZHDK, Prof. Dr. Klaus Schönberger Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
gta, ETH Zürich, Prof. Dr. Philip Ursprung Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
CSISP, Goldsmiths College, Dr. Michael Guggenheim Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ETH Zürich, Wissenschaftsforschung, Prof. Dr. Michael Hagner Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
Universität Hildesheim, Prof. Dr. Viola Vahrson Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Universität Potsdam, Lehrstuhl Medienwissenschaft, Dieter Mersch Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Working Group ‘Remaking Philosophies, Rethinking Design. European Design Theory Network Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Betti Marenko, Central St Martins University of the Arts London Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (IFQ) in Kooperation mit dem Institut für Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Exchange of personnel
Sjoerd van Tuinen, Erasmus Universiteit Rotterdam Netherlands (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ZHDK, Departement Design, Monica Gaspar Switzerland (Europe)
- Exchange of personnel
Manola Antonioli, Ecole Nationale Supérieure de Dijon France (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Wissen Gestalten Talk given at a conference Kunstausbildungen: Input 02.12.2016 Berlin, Germany Gisler Priska;
Wissenskulturen im Dialog - Interferenzen Talk given at a conference Die Kunstfigur als interferierendes Identitätskonstrukt zwischen Kunst und Wissenschaft (mit Dialog, ohne Schnittstelle) 23.09.2016 Wien, Austria Gisler Priska;
Symposium: On the Division of Labour, Work, Knowledge, the Sensible, Spaces and Time Talk given at a conference Inhabiting the in-betweens: applied arts as a form of dissent 23.09.2016 Akademie der Bildenden Künste, Wien, Austria Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Wissen der Kunst Individual talk Das Wissen der Künste im Spannungsfeld von Wissensproduktion und Emanzipation 29.06.2016 Hamburg, Germany Bippus Elke;
KUNST.WISSENSCHAFT.PERSPEKTIVEN Individual talk Forschen – Denken – Wissen im Feld der Kunst 18.05.2016 Karlsruhe, Germany Bippus Elke;
First Symposium of FHD Design History Foundation Talk given at a conference Educating or Training? A Critical Analysis of Design Education in Switzerland 13.02.2016 Design HUB Museum, Barcelona, Spain Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Kunst als Forschung | Forschung als Kunst Individual talk Kunst des Forschens 14.12.2015 Halle an der Saale, Germany Bippus Elke;
140 Jahre Handwerker und Visionäre Talk given at a conference Denn sie wissen (nicht), was sie tun? Kunsthochschulen 10 Jahre nach der Bologna Reform 04.12.2015 Luzern, Switzerland Gisler Priska;
Revisiting practice. Arts, sciences and experimentation Talk given at a conference Experimenting with practice. Fusing academia into arts-based education 22.10.2015 Istituto Svizzero à Roma, Italy Gisler Priska;
Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ) Individual talk Ein Blick ins Entwurgsstudio: Erste Ergebnisse zur Analyse der Schweizerischen Architekturausbildung, 15 Jahre nach Einführung der Bologna Reform 24.08.2015 IFQ Berlin, Germany Hipp Anna;
1st Vienna Ethnography Lab, Practices of Materiality Talk given at a conference The fatal picture that sabotaged my working field : an ethnographer’s narrative 16.07.2015 Universität Wien, Austria Shehu Drilona;
Forschung in Kunst und Design Talk given at a conference Podiumsgespräch mit Gesa Ziemer, Michaela Ott; Moderation Anke Haarmann 02.07.2015 Hamburg, Germany Bippus Elke;
4. Wissenschaftstag “Forschung entwerfen Talk given at a conference A gaze into the studio: Academic practices in architectural design classes 25.06.2015 RWT Aachen, Germany Hipp Anna;
Revisiting Objectivity Conference Talk given at a conference "Rendre compte de son terrain, rendre des comptes aux enquêtés: le "je" de l'enquête ethnographique" 12.06.2015 The Tunisian Association for Young Researchers, Tunis, Tunisia Shehu Drilona;
Théorie normative et recherche sociologique: La question de la reconnaissance Talk given at a conference La constitution du "nous" dans la formation artistique : subjectivité partagée et espaces interprétatifs dans la situation d’enquête 25.03.2015 Universität Genf, Switzerland Shehu Drilona;
interdisziplinäres Z-Modul “Gender (ver)handeln" Talk given at a conference Input über das Forschungsprojekt unter der Perspektive vom Subjektkonstruktionen und Genderfragen 11.02.2015 ZHdK, Zürich, Switzerland Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Graduiertenkolleg "Ästhetiken des Virtuellen" Individual talk Workshop: "Methoden der künstlerischen Forschung" 08.01.2015 Hamburg, Germany Bippus Elke;
ELIA Conference Talk given at a conference «Irritations after Bologna: Architecture, Design and Fine Arts as epistemic cultures in the making» 13.11.2014 Glasgow, Great Britain and Northern Ireland Gisler Priska;
5th STS Italia Conference, 'A Matter of Design. Making Society through Science and Technology Talk given at a conference 'Showing Thinking: the Exhibition as Research Tool in Design Education' 14.06.2014 Politecnico di Milano, Italy Gaspar Mallol Zellweger Monica;
5th Conference for Ethnography and Qualitative research Talk given at a conference How to become and architect or an artist within the Swiss University Landscape 05.06.2014 Università di Bergamo, Italy Shehu Drilona; Hipp Anna;
Designed to Improve? Buildings, interventions and the making of the ‘social’ in interdisciplinary urban practices Talk given at a conference Making the laboratory work: The potential of the lab in interdisciplinary research 22.05.2014 Hafen City Universität Hamburg, Germany Hipp Anna;
'Political Aesthetics of Design Talk given at a conference 'Design and the aesthetics of disruption 24.04.2014 IDE Institut für Designforschung, ZHdK, Switzerland Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Session: 'When Size Doesn't Matter: Fabrication Data in the Field of Aesthetic Practices' at the Swiss STS.CH Meeting, Collecting, Organising, Trading Big Data Talk given at a conference Collecting, organizing and processing data in the and around the architectural classroom 20.02.2014 Université de Lausanne, Switzerland Hipp Anna;
Swiss STS Meeting: Collecting, organizing, trading big data Talk given at a conference When size doesn’t matter: Fabricating data in the field of aesthetic practices 20.02.2014 Universität Lausanne, Switzerland Kurath Monika Maria; Gaspar Mallol Zellweger Monica; Hipp Anna; Gisler Priska; Shehu Drilona; Bippus Elke;
session When Size Doesn’t Matter: Fabricating Data In The Field Of Aesthetic Practices, at Swiss STS Meeting: Collecting, Organizing, Trading Big Data Talk given at a conference Fine Arts – From Practices to Discourse and Back: Reconstituting Artistic Practice 20.02.2014 Université de Lausanne, Switzerland Shehu Drilona;
'When Size does not Matter. Fabricating Data in the Field of Aesthetic Practices' an der Swiss STS Meeting. 'Collecting, Organising, Trading Big Data' Talk given at a conference Design education and its fragmentation 20.02.2014 Université de Lausanne, Switzerland Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Tag der Forschung, ZHdK, Gessnerallee Poster Ästhetische Praktiken nach Bologna 30.01.2014 Zürich, Switzerland Bippus Elke; Gaspar Mallol Zellweger Monica;
Transformations des disciplines académiques : entre innovation et résistance Talk given at a conference Reconfiguration of the Disciplinary Understanding in Architecture, Design and the Fine Arts 14.11.2013 Lausanne, Switzerland Kurath Monika Maria; Gisler Priska;


Self-organised

Title Date Place
Revisiting Practice. 21.10.2015 Istituto Svizzero Roma, Italy
Session: „When size doesn’t matter: Fabricating data in the field of aesthetic practices“ Swiss STS Meeting: Collecting, organizing, trading big data 20.02.2014 Universität Lausanne, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Forschung im Hochschulkontext Talk 01.12.2016 HKB, Switzerland Gisler Priska;
Pecha Kucha Night: Lucerne Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 07.02.2014 Jazzkantine Luzern, Switzerland Hipp Anna;


Self-organised

Title Date Place
Kolloquium mit Gästen 21.05.2014 Bern, Switzerland

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
167001 Aesthetic Matters: Becoming an Artist, a Designer and an Architect in the Age of Bologna 01.03.2016 Scientific Conferences
183144 Digitales Kapital im Einsatz: Zur Transformation digitaler Praktiken in der Kunstausbildung 01.12.2018 Digital Lives
172843 Design Research in Architecture 01.06.2017 Project funding

Abstract

Der Bologna-Prozess führte in der Schweiz zu einer tiefgreifenden Reform des tertiären Bildungsbereichs. Dabei wurden die Bildungsstufen harmonisiert und anwendungsorientierte Studiengänge an Fachhochschulen angesiedelt. Vor allem aber wurden diese Hochschulen unter einen öffentlichen Leistungsauftrag gestellt, der ihnen als ein zentrales Standbein die For-schung vorschrieb. Die darauf einsetzende verstärkte Forschungsorientierung - die wir hier als Akademisierung, bzw. in Anlehnung an Foucault (1978) als Forschungsdispositiv bezeichnen - betraf nicht nur die Fachhochschulen, sondern ebenso an konkreten Berufsbildern orientierte Fächer an Universitäten und technischen Hochschulen. Diese Fächer und Hochschulen wurden vor die paradoxe Herausforderung gestellt, sich ohne langjährige genuine Forschungserfahrung als akade-mische Disziplinen zu institutionalisieren und eigene forschende Praktiken zu etablieren. Vor diesem Hintergrund und basierend auf dem Konzept der epistemischen Kulturen (Knorr Cetina 1999) untersuchen wir im geplanten, an der Schnittstelle zwischen sozialwissenschaftlicher Wissenschafts- und Technikforschung und kulturwissenschaftlicher Analyse angesiedelten Projekt ästhetische Praktiken in den Fachbereichen Architektur, Design und Kunst; das architektonische Entwerfen, das Gestalten im Design und das künstlerische Arbeiten. Dabei gehen wir der Frage nach, was der Bologna-Prozess und der parallel dazu vorgenommene institutionelle Wandel an Hochschulen heute für die Vermittlung der ästhetischen Praktiken bedeutet, wie diese Praktiken durch das Forschungsdispositiv verändert wurden und ob sich für die jeweiligen Fachbereiche die Herausbildung spezifischer epistemischer Kulturen feststellen lässt.Als Untersuchungsdesign wählen wir eine qualitativ-vergleichende ethnographische Untersuchung: Eine erste Phase dient der Bestandsaufnahme forschungspolitischer Dokumente an den Architektur-, Design- und Kunstdepartementen sämtlicher Schweizer Hochschulen. Damit sollen Erkenntnisse über die ergriffenen Massnahmen in den drei untersuchten Fächern gewonnen werden. In einer zweiten Phase, welche die Konsequenzen der Akademisierung auf die Vermittlung der ästhetischen Praktiken fokussiert, ist ein Feldaufenthalt mit teilnehmender Beobachtung und Interviews an fünf ausgewählten Hochschulen vorgesehen. Dank der Synthese der Erkenntnisse aus beiden Phasen werden Erkenntnisse bezüglich der Herausbildung epistemischer Kulturen in künstlerisch-gestalterischen Fächern generiert und Einblicke in den Stand und die Bedeutung der Bildungsreformen für die untersuchten Fachbereiche gewonnen werden. Die Untersuchung basiert auf den folgenden forschungsleitenden Hypothesen: 1) Das Forschungsdispositiv führt zu paradoxen Interventionen in die ästhetischen Praktiken: Das Forschungsdispositiv greift in kollektive Handlungsketten (Knorr Cetina 2002, 21) ein, die bisher eher auf künstlerisch-gestalterische Arbeitsweisen ausgerichtet waren. 2) Das Forschungsdispositiv führt zu einer ambivalenten Rekonfiguration der Vermittlung ästhetischer Praktiken: Durch die Akademisierung findet in der Vermittlung eine Transformation im Sinne Bourdieus statt, indem Architekten, Designer und Künstler/innen eine ambivalente Position zu ihrer Praxis einzunehmen beginnen, die weder vornehmlich die des Handelns, noch diejenige der Wissenschaft ist (Bourdieu 1987). Ziel des Projektes ist es, die Konsequenzen der Akademisierung der künstlerisch-gestalterischen Fachbereiche zu untersuchen und deren Implikationen für die Vermittlung ästhetischer Praktiken an Schweizer Hochschulen aufzuzeigen. Diese durch den Bologna-Prozess angestossene Entwicklung wurde bislang kaum inhaltlich untersucht. Das Projekt leistet einen Beitrag zum Verstehen der Transformation dieser Praktiken sowie deren Reflexion, wie auch zu damit verbundenen drängenden hochschulpolitischen Fragen nach der Bedeutung der Forschung für künstlerisch-gestalterische Fachbereiche. Nicht zuletzt ist es für die betroffenen Disziplinen sowohl von forschungspolitischer, als auch von strategischer Relevanz.
-