Project

Back to overview

Materialfluss: Warentransport, Güterdistribution und der Aufstieg der Logistik, 1850-2000

Applicant Dommann Monika
Number 140794
Funding scheme SNSF Professorships
Research institution Departement Geschichte Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.01.2013 - 31.12.2013
Approved amount 218'617.00
Show all

Keywords (15)

Wissen; Ökonomie; Standardisierung; Technik; Warenlager; Globalisierung; Kulturgeschichte; Spedition; Normierung; Landwirtschaft; Warentransport; Kulturwissenschaft; Logistik; Materielle Kultur; Planung

Lay Summary (German)

Lead
Die Logistik ist eine Wissensform, ohne die das ausgehende 20. Jahrhundert nur unzureichend verstanden werden kann, weil es gerade die hoch effizienten und dezentralen Selbststeuerungstechniken sind, die auf dem Wissen der Mathematik, der Managementlehre und der Materialtechnik basieren, welche einen Denk- und Handlungsraum für die Globalisierung im Übergang zum 21. Jahrhundert zur Verfügung stellen.
Lay summary

Um die zentrale Bedeutung zu untersuchen, welche die Handhabung von Informations- und Materialflüssen für moderne Gesellschaften erlangt hat, wurden vier unterschiedliche, doch miteinander verzahnte Aspekte logistischer Prozesse mittels Fallstudien analysiert: Erstens die Produktion und der Konsum am Beispiel der Agrarlogistik in der Schweiz im 20. Jahrhundert, zweitens der Transport am Beispiel der Mittelmeerpipeline in den 1930er Jahren vom Irak ans Mittelmeer, drittens die Lagerung und Distribution anhand einer Geschichte des Warenlagers zwischen 1800 und 2000 und  viertens die Planung am Beispiel der Gesamtverkehrskonzeption Schweiz in den 1970er Jahren.

Durchh ein solches Vorgehen wurden historisch unterbelichtete Schlagworte wie 'postindustrielle Gesellschaft' und gängige wirtschaftshistorische Kategorien wie die Unterteilung in Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistung mittels historischer Langzeitstudien hinterfragt. Dabei zeigte sich, dass die Logistik durch das Zusammenspiel aber auch die Paradoxien von politischen, technischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Praktiken gekennzeichnet ist.

Direct link to Lay Summary Last update: 23.04.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Bühnen des Kapitalismus: Der Getreidehandel als Wissensobjekt zwischen den Weltkriegen
Dommann Monika, Bühnen des Kapitalismus: Der Getreidehandel als Wissensobjekt zwischen den Weltkriegen, in Berichte zur Wissenschaftsgeschichte.
Systeme aus dem Mittelland
Dommann Monika, Systeme aus dem Mittelland, in Stalder Laurent, Vrachliotis Georg (ed.).
Wirtschaft im ländlichen Raum – Economie dans l’espace rural, Traverse. Zeitschrift für Geschichte = Revue d’histoire
Forclaz Bertrand, Abt Roman K., Hürlimann Katja, Ineichen Martina (ed.), Wirtschaft im ländlichen Raum – Economie dans l’espace rural, Traverse. Zeitschrift für Geschichte = Revue d’histoire, Chronos, Zürich.
Zwischen Eisenbahn und Lager. Eine Archäologie der Rampe
Dommann Monika, Zwischen Eisenbahn und Lager. Eine Archäologie der Rampe, in Orland Barbara, Espahangizi Kijan Malte (ed.).

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Netzwerk "Rhine Economy" Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Internationalses Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK), Wien Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschng und Medienphilosophie Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Sammlungsökonomien. Vom Wert wissenschaftlicher Dinge, Konferenz Talk given at a conference 21.11.2013 Gotha, Germany Dommann Monika;
Konferenz Rural History 2013 Talk given at a conference 19.08.2013 Bern, Switzerland Abt Roman Kirk;
Konferenz Räume und Medien des Regierens, Ruhr-Universität Bochum, Institut für Medienwissenschaft Talk given at a conference 04.07.2013 Bochum, Germany Dommann Monika;
Jahrestagung der SGWSG Talk given at a conference 14.06.2013 Bern, Switzerland Abt Roman Kirk;
Thinking Infrastructures after the Material Turn: Connectivity, Topology, Collectivity, Universität Hamburg, Institut für Soziologie/ Hamburg Museum Talk given at a conference 16.05.2013 Hamburg, Germany Dommann Monika;


Self-organised

Title Date Place
How Mechanization and Mountains Have Been Interacting (19th/20th Century). Panel-Organisation an der Konferenz Rural History 2013 19.08.2013 Bern, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Bernoullisilo und Container Terminal. Stationen für einen Stadtrundgang und die dazugehörige Websit Internet International 2013
Media relations: print media, online media Wie Aebi für den Bergmäher AM10 warb Schweizer Bauer German-speaking Switzerland 2013

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
149568 Zwischen Versorgungs- und Verwertungskrisen: Die Regulierung der schweizerischen Agrarwirtschaft am Beispiel des Käsemarktes im 20. Jahrhundert 01.10.2013 Project funding (Div. I-III)
118958 Materialfluss: Warentransport, Güterdistribution und der Aufstieg der Logistik, 1850-2000 01.01.2009 SNSF Professorships

Abstract

Das Projekt versteht Logistik als ein zentrales Konzept moderner Gesellschaften und verfolgt die These, dass ein komplexes Gefüge von sozialen, ökonomischen, wissenschaftlichen, technischen und politischen Praktiken seit Mitte 19. Jahrhundert an der Herstellung der heute unter Logistik subsumierten Tätigkeiten beteiligt ist. Wir untersuchen die Entstehung und den Wandel von Praktiken der Planung, der Lagerung, der Spedition und des Transports, die auf eine Bewirtschaftung von Materialflüssen und Informationsströmen im globalen Massstab zielen. Dabei folgen wir den materiellen und informationellen Flüssen und untersuchen deren kulturellen Voraussetzungen und sozialen Folgen. Wir interessieren uns auch für die Staus und Lecks, die eigentlichen Horrorszenarien logistischer Gesellschaften. Wir vertreten die methodische Annahme, dass lokale Geschichtsschreibung zugleich nationale und globale Historiographie sein muss und nehmen Nationalisierungs- und Internationalisierungstendenzen in der Entwicklung von Infrastrukturen, Räumen, Standards und Wissensformationen genau so ins Blickfeld wie lokale Eigenheiten. Die einzelnen Forschungsprojekte gehen alle von der Prämisse aus, Logistik im Sinne eines „heterogenous engineering“ zu analysieren. Sie beschäftigen sich mit der Herausbildung von Verfahren zur Handhabung der Faktoren Zeit und Raum in verschiedenen Umfeldern, die durch Naturkräfte, Politik, Technik, Wissenschaft, ökonomische Entwicklungen, sowie geographische Lagen geprägt sind.The project argues that a complex bundle of social, economic, scientific, technical and political practices arose since mid 19th century leading to logistics as a core concept of modern societies. We draw attention to the evolution and change of planning, storing, shipping and transporting activities for materials handling and information flows on a global scale. Tracing the material and information flows we study the cultural principles and social outcomes of logistics. We are also interested in the jams and leaks, the nightmares of modern logistics-based societies. We follow a methodological approach that combines local, national and global perspectives. The projet focuses on the national and international forces shaping the development of infrastructures, standards, buildings, technologies and knowledge as well as local particularities. The premise of analyzing logistics as „heterogenous engineering“ (John Law) informs all our projects: They investigate the rise of practices for the handling of time and space in different contexts shaped by nature, politics, technology, science, economy and geographical topographies.
-