Project

Back to overview

Stephanos von Byzanz, Ethnika (Band IV)

English title Stephanos of Byzantium, Ethnika (Vol. IV)
Applicant Billerbeck Margarethe
Number 140280
Funding scheme Project funding
Research institution Institut du monde antique et byzantin Faculté des lettres Université de Fribourg
Institution of higher education University of Fribourg - FR
Main discipline Ancient history and Classical studies
Start/End 01.10.2012 - 31.03.2017
Approved amount 245'113.00
Show all

Keywords (5)

Critical edition; Stephanos of Byzantium; Ancient geography; Epitome; Greek grammarians

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary

Gegenstand des Forschungsprojekts ist eine kritische Ausgabe der "Ethnika" des Stephanos von Byzanz. Das ca. 528-535 entstandene kultur-geographische Lexikon war offenbar noch bis ins 12. Jh. im vollständigen Umfang (ca. 50-55 Bücher), zumindest teilweise, zugänglich; erhalten geblieben ist es allerdings — mit Ausnahme eines Fragments (S) im Pariser Cod. Coislin. 228 — nur in einer Epitome, deren Datierung (zwischen 6. und 10. Jh.) schwankt. Diese verkürzte Version der "Ethnika" ist in 19 bekannten Handschriften überliefert, deren verlorener Archetypus aus der 2. Hälfte des 15. Jhs. stammt. Die Neuedition basiert auf vier Haupthandschriften sowie der Editio princeps (1502).
Erste Vorarbeiten, um die letzte, wissenschaftlich längst überholte Ausgabe der "Ethnika" von A. Meineke (1849) zu ersetzen, unternahm F. Jacoby (vor 1938). E. Grumach erstellte einen Wartetext (vor 1967), R. Keydell veranlasste und betreute die Erstkollationen der wichtigsten 8 Hss. und hinterliess zudem bei seinem Tod (1982) ca. 50 Probeartikel sowie einen Entwurf der Einleitung. Seither wird der Stephanos-Nachlass von der Gesuchstellerin verwaltet. Die grossen Fortschritte der vergangenen Jahrzehnte in der Editionstechnik klassischer Texte, im Bereich der lexikographischen Forschung, in der Stephanos-Analyse und besonders in der archäologisch-epigraphisch orientierten Siedlungsgeschichte machten eine Neukonzeption der Ausgabe und eine Überholung der Editionsprinzipien unumgänglich: (a) Strikte Beschränkung des Haupttextes auf die handschriftlich überlieferte Epitome (d.h. Verzicht auf Rekonstruktionsversuche der ursprünglichen "Ethnika"); Nachweis der Autorenzitate. (b) Der Similienapparat trägt der Quellenbenutzung durch Stephanos sowie der indirekten Überlieferung der "Ethnika" Rechnung. (c) Deutsche Übersetzung des griechischen Textes mit Anmerkungen, bes. zur Gestaltung und zum Verständnis des Originaltextes sowie zu Onomastik, Topographie, Lokal- und Siedlungsgeschichte; Einbezug neuester historischer Standardwerke; inhaltliche Erschliessung des Werks mit Hinweisen auf weiterführende Literatur.
Die Ausgabe erscheint in gestufter Publikation im Corpus Fontium Historiae Byzantinae. Series Berolinensis, im Verlag Walter de Gruyter (Berlin/New York). Erschienen sind Band I (Alpha – Gamma) 2006; Band II (Delta – Iota) 2011; Band III (Kappa – Rho) ist für 2013 vorgesehen, Band IV (Sigma – Omega) für 2016, gefolgt von einer Monographie über das Gesamtwerk und dessen Einordnung in die spätantike und frühbyzantinische Gelehrtenliteratur.

Neben der überfälligen Neuedition der "Ethnika" leistet die leserfreundlich gestaltete Ausgabe einen wichtigen Beitrag zur zunehmend interdisziplinär betriebenen Forschung im Bereich der Historischen Geographie des Mittelmeerraumes, der Orts- und Namenskunde sowie der Lokal- und Siedlungsgeschichte Griechenlands und Kleinasiens.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Phi - Omega, Indices
Stephanos von Byzanz, Phi - Omega, Indices, De Gruyter, Berlin, Boston.
Pi - Ypsilon
Stephanus von Byzanz, Pi - Ypsilon, Walter de Gruyter GmbH & Co KG, Boston/Berlin.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Lessico dei grammatici greci antichi (Prof. Franco Montanari). Università di Genova Italy (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Awards

Title Year
Ehrendoktorat der Université de Neuchâtel 2014

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
124418 Stephanos von Byzanz, Ethnika (Band III) 01.10.2009 Project funding
68072 Stephanos von Byzanz, Ethnika. 01.10.2002 Project funding
56696 Stephanos von Byzanz, Ethnika. 01.10.1999 Project funding

Abstract

Gegenstand des Forschungsprojekts ist eine kritische Ausgabe der "Ethnika" des Stephanos von Byzanz. Das ca. 528-535 entstandene geographische Lexikon war offenbar noch bis ins 12. Jh. im vollständigen Umfang (ca. 50-55 Bücher), zumindest teilweise, zugänglich; erhalten geblieben ist es allerdings - mit Ausnahme eines Fragments (S) im Pariser Cod. Coislin. 228 - nur in einer Epitome, deren Datierung (zwischen 6. und 10. Jh.) schwankt. Diese verkürzte Version der "Ethnika" ist in 19 bekannten Handschriften überliefert, deren verlorener Archetypus aus der 2. Hälfte des 15. Jhs. stammt. Die Neuedition basiert auf vier Haupthandschriften sowie der Editio princeps (1502).Erste Vorarbeiten, um die letzte, wissenschaftlich längst überholte Ausgabe der "Ethnika" von A. Meineke (1849) zu ersetzen, unternahm F. Jacoby (vor 1938). E. Grumach erstellte einen Wartetext (vor 1967), R. Keydell veranlasste und betreute die Erstkollationen der wichtigsten 8 Hss. und hinterliess zudem bei seinem Tod (1982) ca. 50 Probeartikel sowie einen Entwurf der Einleitung. Seither wird der Stephanos-Nachlass von der Gesuchstellerin verwaltet. Die grossen Fortschritte der vergangenen Jahrzehnte in der Editionstechnik klassischer Texte, im Bereich der lexikographischen Forschung, in der Stephanos-Analyse und besonders in der archäologisch-epigraphisch orientierten Siedlungsgeschichte machten eine Neukonzeption der Ausgabe und eine Überholung der Editionsprinzipien unumgänglich: (a) Strikte Beschränkung des Haupttextes auf die handschriftlich überlieferte Epitome (d.h. Verzicht auf Rekonstruktionsversuche der ursprünglichen "Ethnika"); Nachweis der Autorenzitate. (b) Der Similienapparat trägt der Quellenbenutzung durch Stephanos sowie der indirekten Überlieferung der "Ethnika" Rechnung. (c) Deutsche Übersetzung des griechischen Textes mit Anmerkungen, bes. zur Gestaltung und zum Verständnis des Originaltextes sowie zu Onomastik, Topographie, Lokal- und Siedlungsgeschichte; Einbezug neuester historischer Standardwerke; inhaltliche Erschliessung des Werks mit Hinweisen auf weiterführende Literatur.Die Ausgabe erscheint in gestufter Publikation im Corpus Fontium Historiae Byzantinae. Series Berolinensis, im Verlag Walter de Gruyter (Berlin/New York). Erschienen sind Band I (Alpha - Gamma) 2006; Band II (Delta - Iota) 2011; Band III (Kappa - Rho) ist für 2013 vorgesehen. Das hier vorliegende, letzte Gesuch beinhaltet die Bearbeitung von Band IV (Sigma - Omega). Die geplante Monographie (s. Vorwort Bd. II, S. VIIf.) schreibt die Gesuchstellerin nach Abschluss der Edition.Neben der überfälligen Neuedition der "Ethnika" leistet die leserfreundlich gestaltete Ausgabe einen wichtigen Beitrag zur zunehmend interdisziplinär betriebenen Forschung im Bereich der Historischen Geographie des Mittelmeerraumes, der Orts- und Namenskunde sowie der Lokal- und Siedlungsgeschichte Griechenlands und Kleinasiens.
-