Project

Back to overview

Unterrichtsstörungen sicher begegnen - Interventionsstudie zu einem Trainingsprogramm für Lehrpersonen

English title Preventing and Solving Behavior Problems in Classrooms - an Experimental Study
Applicant Kunz Heim Doris
Number 132231
Funding scheme DORE project funding
Research institution Institut Forschung und Entwicklung Pädagogische Hochschule der FHNW
Institution of higher education Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz - PH-FHNW
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.09.2011 - 30.09.2015
Approved amount 214'066.00
Show all

Keywords (6)

Classroom Management; Teacher Change; Klassenführung; Disziplin; Gesundheit von Lehrpersonen ; Professionelle Entwicklung von Lehrpersonen

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary

Der Umgang mit Unterrichtsstörungen und mit dem Verhalten von "schwierigen" Schülerinnen und Schülern ist eine der wichtigsten Quellen für die Belastung von Lehrpersonen. Eine wirkungsvolle Prävention und Intervention bei Unterrichtsstörungen ist zum anderen auch einer der wichtigsten Prädiktoren für den Leistungsfortschritt von Schulklassen. Bei einem Unterricht, der weitgehend störungsfrei verläuft, kann ein Maximum der Zeit für das Lernen verwendet werden. Dies ist nicht der Fall, wenn der Unterricht wiederholt gestört wird und die Lehrpersonen viel Zeit dafür aufwenden müssen, Ruhe und Konzentration im Unterricht wieder herzustellen. Darüber hinaus fühlen sich Lehrpersonen im Bereich der Klassenführung  weniger kompetent als in Bezug auf andere Anforderungen im Lehrberuf.  Dies erstaunt insofern nicht,  als dass  der Umgang mit Unterrichtsstörungen in der Grundausbildung von Lehrpersonen wenig berücksichtigt und der Kompetenzzuwachs in diesem Bereich als gering eingestuft wird.

Das Forschungsprojekt  hat zum Ziel, die Wirksamkeit des Trainingsprogrammes "Unterrichtsstörungen sicher begegnen" (USIB) für Lehrpersonen der dritten bis sechsten Klasse zu überprüfen. Zu diesem Zweck wird eine Längsschnitt-Interventionsstudie mit vier Messzeitpunkten durchgeführt. Die wichtigsten Wirkungsindikatoren sind ein verbessertes Verhalten der Lehrpersonen, weniger Unterrichtsstörungen durch die Schülerinnen und Schüler und eine Belastungsreduktion bei den Lehrpersonen.

 

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner



Corporate bodies

Name Address
SNGS Schweiz. Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen SNGS Schweiz. Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen Habsburgerstrasse 31 6300 CH-Zug
Bundesamt für Gesundheit Bundesamt für Gesundheit Schwarztorstrasse 96 3003 CH-Bern

Publications

Publication
Training zum Umgang mit Unterrichtsstörungen: Effekte auf die Gesundheit von Lehrkräften
Kunz Heim Doris, Sandmeier Anita, Hänggi Yves, Safi Netkey, Cina Annette (2019), Training zum Umgang mit Unterrichtsstörungen: Effekte auf die Gesundheit von Lehrkräften, in Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22(4), 925-944.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Unterrichtsstörungen - Entstehung, Prävention und Intervention, Forschungsforum FF 03 BE2 - E42 12.03.2014 Berlin , Germany Kunz Heim Doris; Cina Annette; Haenggy Yves;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Unterrichtsstörungen sicher begegnen. Ein Weiterbildungsangebot zur Prävention und Intervention bei Schulblatt AG/SO, 2014, Heft 21, S. 24 German-speaking Switzerland 2014
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Homepage des Projektes "Unterrichtsstörungen sicher begegnen" Website German-speaking Switzerland 2012
Media relations: print media, online media Unterrichtsstörungen sicher begegnen Bildung Schweiz German-speaking Switzerland 2012

Abstract

Der Umgang mit schwierigen Schülerinnen und Schülern und mit Unterrichtsstörungen ist eine der grössten Belastungsquellen für Lehrpersonen. Gleichzeitig hat das Klassenmanagement einen bedeutenden Einfluss auf den Schulerfolg von Lernenden. In der Grundausbildung wird der Themenbereich eher vernachlässigt und Lehrpersonen schätzen ihre Kompetenzen in diesem Bereich vergleichsweise gering ein und als schlecht erlernbar. Sowohl im anglo-amerikanischen als auch im deutschsprachigen Raum werden nur wenige Forschungsarbeiten zum Thema durchgeführt. Im Rahmen des beantragten Projektes wird die Wirkung eines Trainingsprogramms zum Umgang mit schwierigen Schülerinnen und Schülern und mit Unterrichtsstörungen untersucht. Zu diesem Zweck ist eine Längsschnitt-Interventionsstudie mit vier Messzeitpunkten geplant. Die wichtigsten Wirkungsindikatoren sind ein verbessertes Verhalten der Lehrpersonen, weniger Unterrichtsstörungen durch die Schülerinnen und Schüler und eine Belastungsreduktion bei den Lehrpersonen.
-