Project

Back to overview

Die Kathedrale von Santiago de Compostela - Gestalt und Programm (Forts.)

English title The Cathedral of Santiago de Compostela - Form and Program
Applicant Nicolai Bernd
Number 132032
Funding scheme Project funding
Research institution Institut für Kunstgeschichte Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Visual arts and Art history
Start/End 01.10.2010 - 30.09.2013
Approved amount 187'223.00
Show all

Keywords (5)

art and architectural history; Santiago de Compostela; cathedral; pilgrimage-roads;

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Die Forschungen zur Kathedrale von Santiago de Compostela werden unter den Aspekten "Gestalt und Programm" seit 2007 durch den SNF gefördert. In modellhafter Zusammenarbeit zwischen Kunstgeschichte und Baugeschichte (Projekt der BTU Cottbus, gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung), konnte ein komplexer Untersuchungsansatz von Bauforschung und Kunstgeschichte umgesetzt werden. Diese Zusammenarbeit basiert auf der Erstellung vollständig neuer Pläne des Gesamtbaus durch die BTU Cottbus mit einer neuen Binnenchronologie und einer umfassenden architektur-, kunst- und kulturhistorischen Interpretation durch das hiesige Projekt der aus den Ergebnissen der Bauforschung und der Auswertung der Quellen entwickelten Fragestellungen, auch im weiteren Kontext der romanischen Kunstlandschaft Spaniens und Frankreichs. Folgende Ergebnisse sind innerhalb der ersten Phase erzielt worden: Wesentliche Fragen zum Bauverlauf von Chor und Westbau sowie zur Rekonstruktion des ersten Westportals und der Zweiphasigkeit des Pórticos de la Gloria konnten geklärt werden. Sie sind auf der internationalen Santiago Konferenz in Bern (25-27. 3. 2010) präsentiert worden und werden 2011 publiziert. Eine umfassende Quellenstudie zu Santiago, verfasst von Dr. Jens Rüffer, ist, gefördert vom SNF, erschienen (Rombach Verlag Freiburg i. Br. 2010). Um jedoch bis 2014 eine konzise Monographie zu Santiago vorlegen zu können, gilt es, die Bau- und Ausstattungsgeschichte gesamthaft, auch vergleichend darzustellen. Ziel ist es, mit Abschluss dieser zweiten Förderphase, die massgebliche Monographie zu Santiago vorzulegen, die den Kathedralebau in all seinen Facetten als Grossbau des 12. und 13. Jahrhunderts inklusive seiner bildnerischen Ausstattung darstellt. Die höchst erfolgreiche Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus als Co-Projekt soll weitergeführt werden. Die bislang erfolgte systematische Erfassung von Kathedrale und Kathedralbezirk in all ihren Aspekten mit der Erstellung der Pläne, eines Raumbuches und der Vorlage einer relativen Binnenchronologie soll zu Ende geführt werden. Ohne eine umfassende kunsthistorische Interpretation blieben diese Arbeiten Stückwerk. Schon jetzt ist deutlich, dass die Arbeiten grosse internationale Beachtung erfahren und substantiell einen neuen Stand in der Erforschung der Kathedrale und der Pilgerstrassenarchitektur und -skulptur markieren.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Die Capella episcopalis - Überlegungen zur topographischen Lage der Privatkapelle von Erzbischof Gelmirez
Rüffer Jens (2015), Die Capella episcopalis - Überlegungen zur topographischen Lage der Privatkapelle von Erzbischof Gelmirez, in Nicolai Bernd, Rheidt Klaus (ed.), Peter Lang, Bern, 43-55.
From Transfiguration to Parousia. Examining the Development of the West Portal of the Cathedral of Santiago de Compostela
Nicolai Bernd (2015), From Transfiguration to Parousia. Examining the Development of the West Portal of the Cathedral of Santiago de Compostela, in Nicolai Bernd, Rhiedt Klaus (ed.), Peter Lang, Bern, 213-234.
Laster, Feindbild und der polylobe Bogen: Die Kathedrale von Santiago de Compostela und der Islam
Keller Sarah (2015), Laster, Feindbild und der polylobe Bogen: Die Kathedrale von Santiago de Compostela und der Islam, in Nicolai Bernd, Rhiedt Klaus (ed.), Peter Lang, Bern, 253-269.
Santiago de Compostela : Pilgerarchitektur und bildliche Repräsentation in neuer Perspektive
Nicolai Bernd, Rheidt Klaus (ed.) (2015), Santiago de Compostela : Pilgerarchitektur und bildliche Repräsentation in neuer Perspektive, Peter Lang, Bern.
Trascoro oder Hallenlettner? - Zum mittelalterlichen Lettner der Kathedrale von Santiago de Compostela
Kaufmann Katrin (2015), Trascoro oder Hallenlettner? - Zum mittelalterlichen Lettner der Kathedrale von Santiago de Compostela, in Nicolai Bernd, Rhiedt Klaus (ed.), Peter Lang, Bern, 269-278.
Werkprozess - Wahrnehmung - Interpretation : Studien zur mittelalterlichen Gestaltungspraxis und zur Methodik ihrer Erschließung am Beispiel baugebundener Skulptur
Rüffer Jens (2014), Werkprozess - Wahrnehmung - Interpretation : Studien zur mittelalterlichen Gestaltungspraxis und zur Methodik ihrer Erschließung am Beispiel baugebundener Skulptur, Lukas Verlag, Berlin.
Der Westbau der Kathedrale von Santiago de Compostela, eine kritische Revision
Nicolai Bernd, Rheidt Klaus (2010), Der Westbau der Kathedrale von Santiago de Compostela, eine kritische Revision, in Rückert Claudia, Staebel Jochen (ed.), Vervuert, Frankfurt a .M., 341-352.
Die Kathedrale von Santiago de Compostela (1075-1211)
Rüffer Jens (2010), Die Kathedrale von Santiago de Compostela (1075-1211), Rombach, Freiburg i. Br..
mit Klaus Rheidt Nuevas Investigaonices de Santiago de Compesta
Nicolai Bernd, Rheidt Klaus (2010), mit Klaus Rheidt Nuevas Investigaonices de Santiago de Compesta, in Ad Limina , 1(2010), 53-80.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
BTU Cottbus, Institut für Baugeschichte Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
Universidad de Santiago de Compostela, Dep. Historia del Arte Spain (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Forum Kunst des Mittelalter Talk given at a conference Festvortrag: Das Doppelgrabmal Heinrichs des Löwen und Mathildes von England Gedanken zu seiner Funktion und kunstgeschichtlichen Stellung 21.09.2011 Halberstadt, Germany Nicolai Bernd;
Santiago de Compostela Consortio por la restauracion del Portico de la Gloria Talk given at a conference La Catedral de Santiago de Compostela – caminos y caminos extraviados hacia Finis Terrae: últimas investigaciones de las Universidades de Cottbus y Berna 15.06.2011 Santiago de Compostela, Spain Nicolai Bernd;
Heilige Orte. Ringvorlesung Berner Mittelaterzentrum (BMZ) Individual talk Santiago de Compostela - Konstrukt eines Heiligen Ortes 07.10.2010 Bern, Switzerland Nicolai Bernd;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Nacht der Forschung Poster 23.09.2011 Bern, Switzerland Keller Sarah Anne; Nicolai Bernd;


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
145709 SANTIAGO DE COMPOSTELA PILGERARCHITEKTUR UND BILDLICHE REPRÄSENTATION IN NEUER PERSPEKTIVE 01.02.2013 Publication grants
117849 Die Kathedrale von Santiago de Compostela. Gestalt und Programm 01.10.2007 Project funding

Abstract

Die Forschungen zur Kathedrale von Santiago de Compostela werden unter den Aspekten „Gestalt und Programm“ seit 2007 durch den SNF gefördert. In modellhafter Zusammenarbeit zwi¬schen Kunstge¬schichte und Baugeschichte (Projekt der BTU Cottbus, gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung), konnte ein komplexer Untersuchungsansatz in der Interaktion von Bauforschung und Kunstgeschichte umgesetzt werden. Diese Zusammenarbeit basiert auf der Erstellung vollständig neuer Pläne des Gesamtbaus durch die BTU Cottbus mit einer neuen Binnenchronologie und einer umfassenden architektur-, kunst- und kul¬turhistorischen Interpretation durch das hiesige Projekt der aus den Ergebnissen der Bauforschung und der Auswertung der Quellen entwickelten Fragestellungen, auch im weiteren Kontext der romanischen Kunstlandschaft Spaniens und Frankreichs. Folgende Ergebnisse sind innerhalb der ersten Phase erzielt worden: Wesentliche Fragen zum Bauverlauf von Chor und Westbau sowie zur Rekonstruktion des ersten Westportals und der Zweiphasigkeit des Pórticos de la Gloria konnten geklärt werden. Sie werden auf der internationalen Santiago Konferenz in Bern (25-27. 3. 2010) präsen¬tiert und anschliessend als Einzelaufsätze innerhalb des Tagungsbandes publiziert werden (s. Beilage). Eine umfassende Quellenstudie zu Santiago, verfasst vom Mitarbeiter Dr. Jens Rüffer, befindet sich im Druck, gefördert vom SNF (Rombach Verlag Freiburg i. Br.). Um jedoch bis 2013/2014 eine konzise Mo¬nographie zu Santiago vorlegen zu können, gilt es, die Be¬funde zusammenzuführen und die einzelnen Bau¬phasen in ihrer Programmatik herauszuarbeiten, um so die Bau- und Ausstattungsgeschichte gesamthaft, auch vergleichend darzustellen. Ziel ist es, mit Abschluss einer zweiten Förderphase, die massgebliche Monographie zu Santiago vorzulegen. Als Hauptthemen¬komplexe sind noch zu bearbeiten: 1) Querhäuser und Rekonstruktion der Querhausportale 2) Definitive Rekonstruktion der beiden Bauphasen des Pórtico de la Gloria unter Einbeziehung der Ergebnisse der gerade angelaufenen Restaurierung. 3) Die Darstel¬lung der Gesamtbaumassnahmen unter Meister Mateo (Chorschranken und Lettner, Südfassade und Vie¬rung). 4) Einbeziehung von Kathedralbezirk und Klau¬sur. Die höchst erfolgreiche Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus als Co-Projekt soll weitergeführt wer¬den. Dort wird die systematische Erfassung von Kathedrale und Kathedralbezirk in all ihren Aspekten mit der Erstellung der Pläne, eines Raumbuches, dem Bau eines 3-D Modells und der Vorlage einer relativen Binnenchronologie zu Ende geführt. Ohne eine umfassende kunsthistorische Interpretation blieben diese Arbeiten Stückwerk. Schon jetzt ist deutlich, dass die Arbeiten grosse internationale Beachtung erfahren und sub¬stantiell einen neuen Stand in der Er¬forschung der Kathedrale und der Pilgerstrassenarchitektur und -skulptur markieren. Die Arbeit vor Ort wird weiterhin in sehr kooperativer Art und Weise vom Kathedral¬kapitel unterstützt (s. Beilage). Der Untersuchungs¬zeitraum ist letztmalig auf drei Jahre angesetzt. Eine umfassende Publikation, zusammen mit der BTU Cottbus, soll im Jahr 2013 abgeschlossen sein und wenn möglich 2014/15 erscheinen.
-