Project

Back to overview

Kolonialismus ohne Kolonien? Eine postkoloniale Diskursanalyse der Schweiz

English title Colonialism without colonies? A postcolonial discourse analysis of Switzerland
Applicant Purtschert Patricia
Number 126570
Funding scheme Ambizione
Research institution Professur für Philosophie GESS/Institut für Philosophie ETH Zürich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline Philosophy
Start/End 01.08.2010 - 31.07.2013
Approved amount 448'250.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Philosophy
Communication sciences
General history (without pre-and early history)

Keywords (1)

knowledge formation

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Ziel des vorliegenden Projektes ist es, den Wissenstransfer der postkolonialen Theorie in die Schweiz anzuregen und eine postkoloniale Perspektive auf die Schweiz anzuwenden. Obwohl keine offizielle Kolonialmacht, war die Schweiz eingebunden in koloniale epistemische Ordnungen, Repräsentations- und Wissenssysteme. Die verbreitete Haltung, wonach die Schweiz mit dem Kolonialismus nichts zu tun gehabt habe, kann derart aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive kritisch hinterfragt werden.

Die Forschungsarbeit besteht aus drei diskursanalytischen Teilprojekten, die sich folgenden Themenbereichen widmen: Kinderbücher, Schweizer Bergsteigeexpeditionen im Himalaja und die Ethnopsychoanalyse. Die Dokumente, die den Untersuchungen zugrunde liegen, weisen alle einen expliziten Bezug zur Schweiz auf und sind zwischen 1930-1960 entstanden. In jedem Teilprojekt wird eine Auswahl von Schrift- und Bilddokumenten getroffen und vermittels diskursanalytischer und dekonstruktiver Lektüren auf koloniale Repräsentationsverfahren hin untersucht. Dabei wird gefragt, wie die Genese schweizerischer und europäischer Identitätsvorstellungen mit der Repräsentation kulturell Anderer verknüpft ist. Ein bedeutsamer Fokus liegt ausserdem auf der Intersektionalität und somit der Frage, wie koloniale Differenzen mit Geschlechter-, Sexualitäts-, Nationalitäts-, Religions- oder anderen Unterschieden verschränkt sind.

Thema sind somit a) die Eingebundenheit der Schweiz in eurozentrische, koloniale Wissensordnungen und b) die spezifisch schweizerischen Ausprägungen und Adaptionen solcher Denkstrukturen in wissenschaftlichen und populären Kontexten.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Jenseits des Réduit: Die Schweiz und die Berge in Zeiten der Dekolonisierung
Purtschert Patricia (2013), Jenseits des Réduit: Die Schweiz und die Berge in Zeiten der Dekolonisierung, in Schweizerische Zeitschrift für Geschichte , 63(2), 250-268.
„De Schorsch Gaggo reist uf Afrika“. Postkoloniale Konstellationen und diskursive Verschiebungen in Schweizer Kindergeschichten
Purtschert Patricia (2012), „De Schorsch Gaggo reist uf Afrika“. Postkoloniale Konstellationen und diskursive Verschiebungen in Schweizer Kindergeschichten, in Purtschert Patricia / Lüthi Barbara / Falk Francesca (ed.), Transcript, Bielefeld, 89-116.
Afrika in Schweizer Kinderbüchern: Hybride Helden in kolonialen Konstellationen
Purtschert Patricia, Krüger Gesine (2012), Afrika in Schweizer Kinderbüchern: Hybride Helden in kolonialen Konstellationen, in Manuel Menrath (ed.), 69-98.
Eine Bestandesaufnahme der postkolonialen Schweiz
Purtschert Patricia, Lüthi Barbara, Falk Francesca (2012), Eine Bestandesaufnahme der postkolonialen Schweiz, in Dies. (ed.), Transcript, Bielefeld, 13-63.
Postkoloniale Schweiz. Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien
Lüthi Barbara, Falk Francesca, Purtschert Patricia (ed.) (2012), Postkoloniale Schweiz. Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien, Transcript, Bielefeld.
Postkolonialismus
Purtschert Patricia, Schär Bernhard C. (2011), Postkolonialismus, in Schink Philipp, Niederberger Andreas (ed.), 374-379.
Postkolonialismus
Purtschert Patricia, Schär Bernhard C. (2011), Postkolonialismus, in Niederberger Andreas, Schink Philipp (ed.), Metzler, Stuttgart / Weimar, 374-379.
Postkoloniale Philosophie. Die westliche Denkgeschichte gegen den Strich lesen
Purtschert Patricia, Postkoloniale Philosophie. Die westliche Denkgeschichte gegen den Strich lesen, in Reuter Julia/ Karentzos Alexandra (ed.), 341-352.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Seminar für Kulturwissenschaften und Wissenschaftsforschung, Uni Luzern, Prof. Dr. Marianne Sommer Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Historisches Seminar der Universität Zürich, Prof. Dr. Gesine Krüger Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr. Ina Kerner Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Geschichte der modernen Welt, ETH Zürich, Prof. Dr. Harald Fischer-Tiné Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
University of Island, Prof. Dr. Kristín Loftsdóttir Iceland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Universität Fribourg, Dr. Francesca Falk Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Referat Genderforschung der Universität Wien, Dr. Sushila Mesquita Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Zentrum Geschichte des Wissens Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Anglo-Amerikanische Geschichte, Universität zu Köln, Prof. Dr. Barbara Lüthi Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Colonialism without Colonies, international Workshop Talk given at a conference 14.06.2013 ETH (Villa Hatt), Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
Gender Studies Kolloquium, Universität Zürich Individual talk 22.05.2013 Universität Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
Schweizerische Geschichtstagen Talk given at a conference 09.02.2013 Fribourg, Switzerland Purtschert Patricia;
What is Coalition? Reflections on the Conditions of Alliance Formation mit Judith Butler Talk given at a conference 15.05.2012 Universität Genf, Switzerland Purtschert Patricia;
Kolloquium der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Universität Zürich Individual talk 17.11.2011 Universität Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
Third European Congress on World and Global History Talk given at a conference 14.07.2011 London, Great Britain and Northern Ireland Purtschert Patricia;
Observing, Breeding, Cloning – Science at the Zoo (1800 to the Present) Talk given at a conference 31.05.2011 Universität Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
Normalisierung und Othering – Debatten um Gleichheit und Differenz Individual talk 22.11.2010 Basel, Switzerland Purtschert Patricia;


Self-organised

Title Date Place
Colonialism without Colonies (mit Francesca Falk und Barbara Lüthi), Internationaler Workshop, ETH Zürich 14.06.2013 ETH Zürich, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Bilder des Alltags – Ein postkolonialer Spaziergang durch die Schweiz, IG Binational 25.05.2013 Zürich, Switzerland dos Santos Pinto Jovita;
Swiss Homoland – Nachdenken über Rassismus und den hiesigen Homonationalismus (gemeinsam mit Sushila Mesquita und Yv E. Nay) 12.12.2012 Les Complices, Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
«Postkoloniale Schweiz: Eine Einführung» (mit Francesca Falk), Erfreuliche Universität St. Gallen, Palace St. Gallen 04.12.2012 St. Gallen, Switzerland Purtschert Patricia;
«Présentation du livre Postkoloniale Schweiz» (mit Rohit Jain), organisiert von POST IT (Penser la Difference Raciale et Postcoloniale), Café Gavroche, Genève 28.11.2012 Genf, Switzerland Purtschert Patricia;
Critical Whiteness & Postkolonialismus an der Konferenz Die koloniale Erfindung Amerikas 13.10.2012 Zürich, Switzerland dos Santos Pinto Jovita;
«Überlegungen zur Postkolonialen. Oder: Warum es wichtig ist, auch in einem Land, das keine Kolonialmacht war, über die Folgen des Kolonialismus nachzudenken. », Referat im Salon des Vereins Cultural Media Studies, ZhdK Zürich 02.10.2012 Zürich, Switzerland Purtschert Patricia;
«Überlegungen zur Postkolonialen Schweiz», Referat an der Tagung der kofi (Schweizerische Konferenz der Fachstellen für Integration) Die Bedeutung der Aufnahmegesellschaft für die Integrationsarbeit 20.09.2012 Bern, Switzerland Purtschert Patricia;


Self-organised

Title Date Place
Audre Lordes Vermächtnis in der Schweiz (mit Marina Lienhard und Jovita Pinto). Deutschschweizer Erstaufführung von «Audre Lorde – The Berlin Years 1984 to 1992» und Podiumsgespräch, Theater Stadelhofen Zürich 23.03.2013 Zürich, Switzerland
Buchvernissage des Sammelbandes «Postkoloniale Schweiz. Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien», Buchhandlung KLIO Zürich 01.11.2012 Zürich, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Print (books, brochures, leaflets) Artikel im Buch "Terra incognita? Der Treffpunkt Schwarzer Frauen in Zürich" (Pinto) International German-speaking Switzerland 2013
Talks/events/exhibitions Leitung der Podiumsdiskussion «Wi(e)der die Integrationsmaschinerie" (Purtschert) German-speaking Switzerland 2013
Media relations: print media, online media Rassismus in Kinderbüchern. Pippis Papa muss ja kein Kolonialist sein! (Purtschert) Wochenzeitung German-speaking Switzerland 2013
Media relations: radio, television „Globi – Spiegel von 80 Jahren Zeitgeschichte“, Sendung von R. Zehnder, Interview mit Purtschert DRS 2 German-speaking Switzerland 2012
Media relations: print media, online media „Globi ist ein Afro-Schweizer“. Im Gespräch mit Patricia Purtschert, von Urs Hafner horizonte German-speaking Switzerland Western Switzerland Italian-speaking Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland 2012
Print (books, brochures, leaflets) Chewing on Post_colonial Switzerland, Part I (Purtschert), in: Thal, German-speaking Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland Western Switzerland Italian-speaking Switzerland International 2011
Media relations: print media, online media Die postkoloniale Schweiz (Lienhard, Pinto, Purtschert) Wochenzeitung German-speaking Switzerland 2011
Print (books, brochures, leaflets) Purtschert, Patricia: Chewing on Post_colonial Switzerland, Part III (Purtschert) Rhaeto-Romanic Switzerland International Western Switzerland German-speaking Switzerland Italian-speaking Switzerland 2011
Print (books, brochures, leaflets) Shuffle—A note on the live events (Lienhard / Pinto) International 2011

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
147835 Kolonialismus ohne Kolonien? Eine kulturwissenschaftliche Analyse der postkoloniale Schweiz 01.08.2013 Ambizione
183968 Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Eine Geschichte der weissen Schweiz 01.10.2018 Open Access Books
147835 Kolonialismus ohne Kolonien? Eine kulturwissenschaftliche Analyse der postkoloniale Schweiz 01.08.2013 Ambizione
147576 Colonialism without Colonies. An international Workshop 01.05.2013 Scientific Conferences

Abstract

Ziel des vorliegenden Projektes ist es, den Wissenstransfer der postkolonialen Theorie in die Schweiz anzuregen und eine postkoloniale Perspektive auf die Schweiz anzuwenden. Obwohl keine offizielle Kolonialmacht, war die Schweiz dennoch eingebunden in koloniale epistemische Ordnungen, Repräsentations- und Wissenssysteme. Die verbreitete Haltung, wonach die Schweiz mit dem Kolonialismus nichts zu tun gehabt habe, kann derart aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive kritisch hinterfragt werden.Die Forschungsarbeit besteht aus fünf diskursanalytischen Teilprojekten, die sich folgenden Themenbereichen widmen: Ethnopsychoanalyse, Kinderbücher, Berichterstattung zur Dekolonisierung, Reportagen über Bergsteigeexpeditionen und Texte zur Politischen Philosophie. Die Dokumente, die den Untersuchungen zugrunde liegen, weisen alle einen expliziten Bezug zur Schweiz auf und sind zwischen 1945-1970 entstanden - also während der zentralen Phase der Transformation einer kolonialen in eine postkoloniale Weltordnung. In jedem Teilprojekt wird eine Auswahl von Schrift- und Bilddokumenten getroffen und vermittels diskursanalytischer und dekonstruktiver Lektüren auf koloniale Repräsentationsverfahren und Alteritätslogiken hin untersucht. Dabei wird gefragt, wie die Genese schweizerischer (und europäischer) Identitätsvorstellungen mit der Repräsentation kulturell Anderer verknüpft ist. Ein bedeutsamer Fokus liegt ausserdem auf der Intersektionalität und somit der Frage, wie koloniale Differenzen mit Geschlechter-, Sexualitäts-, Nationalitäts-, Religions- oder anderen Unterschieden verschränkt sind. Thema sind somit a) die Eingebundenheit der Schweiz in eurozentrische, koloniale Wissensordnungen und b) die spezifisch schweizerischen Ausprägungen und Adaptionen solcher Denkstrukturen in wissenschaftlichen und populären Kontexten. Die in den unterschiedlichen Teilprojekten untersuchten Diskursausschnitte werden als Bestandteile einer zeitlich und örtlich zusammenhängenden diskursiven Ordnung betrachtet und können derart miteinander in Bezug gesetzt und durcheinander expliziert werden. Gleichzeitig ist der anvisierte Zeitraum durch grosse Transformationsprozesse gekennzeichnet. Das „Paradox der Moderne“, wonach die Forderung nach Freiheit und politischer Partizipation aller Menschen mit zahlreichen Ausschlüssen und Ungleichheiten, etwa von Frauen, Juden, Sklaven oder Kolonialisierten einhergeht, erfährt im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg und an die Dekolonisationsbewegungen einen enormen Wandel. Insbesondere die Einsetzung internationaler Menschenrechte und die im Anschluss an die 1968er Jahre erfolgenden Emanzipationsbewegungen führen zur Ausbildung neuer universalistischer Normen und anti-kolonialer Konzepte. Die Aufgabe besteht somit darin, sowohl solche Transformation in den Blick zu nehmen, als auch die Persistenz kolonialer Denkstrukturen zu beschreiben. Ziel ist es, die Konturen einer weitgehend impliziten und dennoch äusserst wirkungsmächtigen kolonialen Wissensordnung in der Schweiz zu erfassen. Die Forschungsresultate werden im nationalen Kontext veröffentlicht und in die internationale postkoloniale Debatte eingebracht, wo zurzeit ein grosses Forschungsinteresse an der Frage nach der Partizipation von Ländern besteht, die formal nicht in den Kolonialismus involviert waren. Beim vorliegenden Projekt handelt sich um die erste Forschungsarbeit, welche sich mit einer umfassenden Anwendung der postkolonialen Perspektive auf die Schweiz beschäftigt. Damit nimmt sich das Projekt einem - wie der Vergleich mit der internationalen Debatte zeigt - bedeutsamen Forschungsdesiderat an.
-