Project

Back to overview

Die Niederlande und der Dekolonisierungskrieg in Indonesien, 1945-49

English title The Netherlands and the War of Decolonization, 1945-49
Applicant Förster Stig
Number 126448
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Historisches Institut Philosophisch-historische Fakultät Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.10.2009 - 30.09.2012
Approved amount 187'878.00
Show all

Keywords (16)

Netherlands; Indonesia; Decolonization; Warfare; War Crimes; Guerrilla; colonialism; colonial history; imperialism; decolonisation; military history; history of the Netherlands; history of Indonesia; guerilla war; Dutch East Indies; Indonesian War of Independence.

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Lead: Kolonial- und Imperialkriege sind in den letzten Jahren wieder in den Mittelpunkt der historischen Forschung gerückt. Dieses Projekt wird am Beispiel des Indonesischen Unabhängigkeitskriegs von 1945-49 die niederländische Kriegsführung analysieren und die Frage der militärischen Gewaltentgleisung untersuchen.Hintergrund: Nach der Beendigung des Zweiten Weltkriegs bildete die heutige Republik Indonesien den ersten grossen Schauplatz eines revolutionären Dekolonisierungskriegs gegen eine westliche Kolonialmacht. Es sollten über Indochina, Algerien und Vietnam noch viele weitere folgen. Dieser Krieg, mit dem die Niederlande von 1945-49 vergeblich versuchten, ihre Jahrhunderte alte Kolonialmacht im Indonesischen Archipel wieder herzustellen, hat in den Niederlanden selbst schmerzhafte Spuren hinterlassen, ist ausserhalb des westeuropäischen Kleinstaats indes wenig bekannt und erforscht. Doch auch in den Niederlanden selbst existieren zu diesem dunklen Kapitel der nationalen Geschichte offene und bis heute kontrovers diskutierte Fragen und Wissenslücken, vor allem betreffend Gewaltentgleisung und Kriegsverbrechen durch die niederländische Armee gegen den indonesischen Kriegsgegner und gegen die Zivilbevölkerung. Das Ziel: Das Projekt setzt sich zum Ziel, die niederländische Kriegsführung im Indonesischen Unabhängigkeitskrieg zu analysieren, um Rückschlüsse auf die Frage der Gewaltentgleisung und Kriegsverbrechen in der niederländischen Armee zu ermöglichen. Methodisch wird das Projekt klassische Militärgeschichte mit kultur- und sozialhistorischen Ansätzen verbinden sowie einen internationalen Vergleich mit anderen ausgewählten Kolonialkriegen umfassen.Bedeutung: Das Projekt will anhand des Indonesischen Unabhängigkeitskriegs einen Beitrag zur international vergleichenden Militär- und Kolonialgeschichte leisten und mit Hilfe niederländischen Archivmaterials und durch Auswertung der vorhandenen Literatur verschiedene Forschungslücken schliessen. Das Forschungsvorhaben verspricht wichtige Erkenntnisse über die bis heute aktuelle Frage der Entgleisung von Gewalt bei Armeeangehörigen von demokratisch verfassten Ländern und reiht sich in die zurzeit laufende Diskussion über Guerillakriege und asymmetrische Kriegsführung ein. Zudem will das Projekt dazu beitragen, die Erinnerung an diesen fast vergessenen, aber in vielerlei Hinsicht bedeutsamen Krieg wach zu halten oder neues Interesse daran zu wecken.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Name Institute

Employees

Name Institute

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Nederlands Instituut voor Militaire Historie Netherlands (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen Netherlands (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Die Entgleisung von militärischer Gewalt auf Seiten der niederländischen Armee im Dekolonialisierungskrieg in Indonesien 1945-1949 13.12.2010 Stuttgart, Deutschland
Die Entgleisung von militärischer Gewalt auf Seiten der niederländischen Armee im Dekolonialisierungskrieg in Indonesien 1945-1949 06.11.2010 Bern


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
144391 Die Niederlande und der Dekolonisierungskrieg in Indonesien, 1945-49 01.10.2012 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Imperial-, Kolonial- und Dekolonisierungskriege sind in den letzten Jahren wieder in den Mittelpunkt der historischen Forschung gerückt. Auf besonderes Interesse sind dabei Beispiele aus der britischen, französischen und deutschen Geschichte gestossen. In weiten Bereichen existieren jedoch weiterhin große Forschungslücken. Das gilt namentlich auch für die niederländische Geschichte. Dabei war der Krieg, durch den die Niederlande zwischen 1945 und 1949 versuchten, ihre Kolonialherrschaft über Indonesien zu re-etablieren, der erste große Dekolonisierungskrieg nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Dieser Krieg hat vor allem in den Niederlanden selbst schmerzhafte Spuren hinterlassen und ist bis heute ein öffentliches Diskussionsthema. Das Thema der Erinnerungskultur soll jedoch in dem hier vorgeschlagenen Projekt nicht im Mittelpunkt stehen. Vielmehr soll es primär um eine Analyse der niederländischen Kriegführung gehen. Ursachen, Motivation und Ausmass niederländischer Kriegsverbrechen sind nämlich bis heute umstritten. Mitunter wird auch beschönigend von „Exzessen“ gesprochen. In Tat und Wahrheit sahen sich die niederländischen Truppen in Indonesien einem brutalen Guerillakrieg ausgesetzt, dem sie mit härtester Gewaltanwendung begegneten. Es ist jedoch ungeklärt, ob und welche Regierungsvorgaben bei diesem Vorgehen bestanden. Ebenso fehlen genauere Untersuchungen zu den militärischen Befehlsketten und dem Verhalten der Truppe bis hinunter zu einfachen Soldaten. Mit Hilfe niederländischen Archivmaterials und durch Auswertung der vorhandenen Literatur sollen diese Forschungslücken geschlossen werden. Die Forschungsergebnisse des Projekts sollen einen Beitrag zur inter-national vergleichenden Militär- und Kolonialgeschichte leisten. Schliesslich wird sich das Projekt in die zur Zeit laufende Diskussion über „Small Wars“, Guerillakriege und asymmetrische Kriegführung einreihen. Das Projekt wird daher auf übergreifendes Interesse stossen.Der Antragsteller ist ein international ausgewiesener Militärhistoriker, der jedoch nicht als Fachmann für niederländische und indonesische Geschichte gelten kann. Umso erfreulicher ist es, dass mit Rémy Limpach ein Mitarbeiter gefunden wurde, der nicht nur über die nötige Sprachkompetenz verfügt, sondern bereits ausgezeichnete Kenntnisse der niederländischen Geschichte vorzuweisen vermag. Herr Limpach wird im Rahmen des Projektes eine Dissertation verfassen. Für die Bearbeitung ist ein Zeitraum von drei Jahren vorgesehen.
-