Project

Back to overview

Teil II der Bernoulli-Briefedition

Applicant Grasshoff Gerd
Number 125042
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Philosophie Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Mathematics
Start/End 01.04.2009 - 30.06.2010
Approved amount 60'719.00
Show all

Keywords (4)

Bernoulli; Mathematics; History of Mathematics; History of Science

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Die zentrale Aufgabe der Bernoulli-Edition Basel besteht in der wissenschaftlichen Bearbeitung und Publikation der Briefwechsel der acht Mathematiker und Physiker der Familie Bernoulli sowie des zum Bernoulli-Kreis gehörenden Mathematikers Jacob Hermann. Es sind dies:Jacob I Bernoulli (1654-1705)Johann I Bernoulli (1667-1748)Nicolaus I Bernoulli (1687-1759)Nicolaus II Bernoulli (1695-1726)Daniel I Bernoulli (1700-1782)Johann II Bernoulli (1710-1790)Jacob II Bernoulli (1759-1789)Jacob Hermann (1678-1733)Diese Briefwechsel sind zum grössten Teil noch unpubliziert und daher dem wissenschaftlichen Publikum weitgehend unbekannt. Dabei handelt es sich bei diesem Textkorpus um ein ausserordentlich wichtiges Zeugnis für die wissenschaftliche Vernetzung Basels und der Schweiz mit Europa. Da die Korrespondenzen als Verbreitungsmedium für wissenschaftliche Inhalte genutzt wurden, sind die Briefe besonders aus wissenschaftshistorischer Perspektive von grossem Interesse.Die Manuskripte der Bernoulli-Korrespondenzen gehören zum grössten Teil der Universitätsbibliothek Basel und machen einen ihrer wertvollsten Autographen-Bestände aus. Aus diesem Grund ist es auch für die Universitätsbibliothek ein besonderes Anliegen, dass die Bernoulli-Briefe editorisch bearbeitet und einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Die UB Basel hat bisher dieses Vorhaben mit der Bereitstellung der Textmaterials unterstützt. Seit 2007 ist die UB Basel eine engere Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Basel eingegangen, indem sie sich bereit erklärt hat, die elektronische Publikation der Bernoulli-Korrespondenzen auf einem eigens geschaffenen Portal zu beherbergen und mit hochaufgelösten Abbildungen der Briefhandschriften zu ergänzen.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
116098 Edition der gesamten Werke der Mathematiker, Physiker und Mediziner der Familie Bernoulli /Briefwechsel der Mathematiker Bernoulli, Edition im Internet 01.04.2007 Project funding (Div. I-III)
140575 Die Bernoulli-Scheuchzer-Korrespondenzen. Eine kommentierte Online-Edition 01.04.2012 Research Infrastructure

Abstract

Die zentrale Aufgabe der Bernoulli-Edition Basel besteht in der wissenschaftlichen Bearbeitung und Publikation der Briefwechsel der acht Mathematiker und Physiker der Familie Bernoulli sowie des zum Bernoulli-Kreis gehörenden Mathematikers Jacob Hermann. Es sind dies:Jacob I Bernoulli (1654-1705)Johann I Bernoulli (1667-1748)Nicolaus I Bernoulli (1687-1759)Nicolaus II Bernoulli (1695-1726)Daniel I Bernoulli (1700-1782)Johann II Bernoulli (1710-1790)Jacob II Bernoulli (1759-1789)Jacob Hermann (1678-1733)Diese Briefwechsel sind zum grössten Teil noch unpubliziert und daher dem wissenschaftlichen Publikum weitgehend unbekannt. Dabei handelt es sich bei diesem Textkorpus um ein ausserordentlich wichtiges Zeugnis für die wissenschaftliche Vernetzung Basels und der Schweiz mit Europa. Da die Korrespondenzen als Verbreitungsmedium für wissenschaftliche Inhalte genutzt wurden, sind die Briefe besonders aus wissenschaftshistorischer Perspektive von grossem Interesse.Die Manuskripte der Bernoulli-Korrespondenzen gehören zum grössten Teil der Universitätsbibliothek Basel und machen einen ihrer wertvollsten Autographen-Bestände aus. Aus diesem Grund ist es auch für die Universitätsbibliothek ein besonderes Anliegen, dass die Bernoulli-Briefe editorisch bearbeitet und einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Die UB Basel hat bisher dieses Vorhaben mit der Bereitstellung der Infrastruktur und des Textmaterials unterstützt. Seit 2007 ist die UB Basel eine engere Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Basel eingegangen, indem sie sich bereit erklärt hat, die elektronische Publikation der Bernoulli-Korrespondenzen auf einem eigens geschaffenen Portal zu beherbergen und mit hochaufgelösten Abbildungen der Briefhandschriften zu ergänzen.
-