Project

Back to overview

Visualisierung von Grossindikatorensystemen am Beispiel der nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz

English title Visualization of Multivariate Indicator Systems: Sustainable Development in Switzerland
Applicant Mareis Claudia
Number 124605
Funding scheme DORE project funding
Research institution FSP Kommunikationsdesign Hochschule der Künste Bern Berner Fachhochschule
Institution of higher education Berne University of Applied Sciences - BFH
Main discipline Arts
Start/End 01.07.2009 - 30.04.2011
Approved amount 112'181.00
Show all

Keywords (10)

Sustainable development; Sustainability; Swiss Federal Statistical Office; Visualization; Cockpit; Communication Design; Data Visualization; Indicator Systems; Knowledge Visualization; MONET

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Am Beispiel von Messdaten zur Nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz wurden im Projekt ausgehend vom Indikatorensystem MONET unterschiedliche Visualisierungskonzepte für ein komplexes Indikatorensystem entwickelt und ausgewertet. Die leitenden Forschungsfragen aus der Perspektive des Forschungsfeldes Knowledge Visualization lauteten: Welche Darstellungsformen eignen sich besonders zur Analyse und Vermittlung von hochkomplexen Indikatorensystemen? Welche Darstellungsformen ermöglichen sowohl den Gesamtüberblick über alle Indikatoren als auch Detailinformationen zu einzelnen Indikatoren? Welches Visualisierungssystem eignet sich zur Kommunikation von den für eine bestimmte Zielgruppe ausgewählten relevanten Informationen aus einem Indikatorensystem? MONET ist ein Indikatorensystem zum Monitoring der Nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz. Es misst und dokumentiert die aktuelle Lage und Entwicklung der Schweiz hinsichtlich der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte der Nachhaltigen Entwicklung. Die Praxispartner im Projekt - das Bundesamt für Statistik (BFS) und das Bundesamt für Raumplanung (ARE) - haben MONET gemeinsam mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) entwickelt.Ziel des vorliegenden Projektes war es, am Beispiel MONET geeignete Darstellungsformen zu entwickeln, welche die vielschichtigen und abstrakten Inhalte eines Indikatorensystems zugänglich machen und nachhaltig vermitteln sowie als Arbeitsmittel eingesetzt werden können. Im Projekt wurde eine experimentelle Breite unterschiedlicher Visualisierungen und ein vielseitiges Spektrum an grafischen Lösungen entwickelt. Die angewandten Methoden im Gestaltungsprozess waren entwurfsbasiert und entstammen der Visuellen Kommunikation bzw. dem Kommunikationsdesign. Es wurde bewusst nicht auf bereits bekannte Darstellungsformen - wie etwa Kuchen- oder Balkendiagramme zurückgegriffen - sondern mittels reflektiertem Entwurf und gezieltem Einsatz der "Werkzeuge" des Grafikdesigns ein breites Spektrum an neuen Visualisierungen entworfen und erprobt. In einem mehrstufigen Verfahren wurden schliesslich drei visuelle Konzepte (Quadrat, Schrift, Kreis) ausgewählt. Die Daten des MONET-Indikatorensystems wurden innerhalb dieser drei Visualisierungssysteme umgesetzt. In Interviews mit Experten aus vier möglichen Anwendungsbereichen (Politik, Verwaltung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit/Medien) wurden die drei ausgewählten Visualisierungssysteme abschliessend evaluiert.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
114023 Neue Darstellungsformen und Modelle für qualitative Interviews im Medizinmanagement 01.12.2006 DORE project funding
150232 Experimentelle Datenästhetik. Multi-sensorische Exploration hochdimensionaler Datensätze als Problem der Designforschung 01.01.2014 Project funding (Div. I-III)
159816 Kritische Artefakte. „Speculative and Critical Design“ als Ansatz reflektierter Technikgestaltung 01.06.2015 Project funding (Div. I-III)
156786 Machine Love? Kreativitätskulturen in elektronischer Musik und Softwareentwicklung 01.01.2015 Project funding (Div. I-III)

Abstract

«Um den Weg in Richtung Nachhaltigkeit zielstrebig zu verfolgen, ist es notwendig, in regelmässigen Abständen den Stand der Entwicklung aufzuzeigen: Wo steht man, welche Fortschritte wurden erreicht und was muss noch getan werden? Dazu braucht es geeignete Messgrössen.» (Bundesamt für Statistik, 2007: 46). Indikatoren sind messbare Sachverhalte, die im Hinblick auf ein ausgewähltes Phänomen Aussagekraft besitzen. Eine Auswahl von mehreren Indikatoren zur Beschreibung und Messung dieses Phänomens bildet ein Indikatorensystem. Mit den Möglichkeiten der Darstellung von hochkomplexen Indikatorensystemen beschäftigt sich das vorliegende Forschungsprojekt aus der Perspektive der Knowledge Visualization. Als Teildisziplin der Visuellen Kommunikation generiert diese situations- und kontextspezifische Darstellungen von quantitativen und qualitativen Daten. Komplexe Sachverhalte können damit anschaulich und übersichtlich dargestellt werden - oft mit grossem Erkenntnisgewinn gegenüber herkömmlichen sprachlichen oder standardisierten visuellen Darstellungsformen. Am Beispiel von Messdaten zur Nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz sollen im Projekt ausgehend von vier unterschiedlich komplexen Indikatorensystemen (MONET: 120 Indikatoren, national; Strategie Nachhaltige Entwicklung des Bundesrates: 55 Indikatoren, national; Cercle Indicateurs: 30 Indikatoren, kantonal/städtisch; Schlüsselindikatoren MONET: 17 Indikatoren, national) geeignete Darstellungsformen entwickelt und ausgewertet werden. Die leitende Forschungsfrage aus der Perspektive der Knowledge Visualization lautet hierbei: Welche Darstellungsformen eignen sich besonders zur Operationalisierung, Analyse, Steuerung und Vermittlung von hochkomplexen Indikatorensystemen? Welche Darstellungsformen, die das Zusammenwirken mehrerer Variablen berücksichtigen und somit multivariat sind, ermöglichen sowohl Gesamtschau als auch Detailinformationen eines Indikatorensystems und werden gleichzeitig einer hohen Indikatorenanzahl gerecht? Welches Visualisierungssystem eignet sich zur Kommunikation von den für eine bestimmte Zielgruppe ausgewählten relevanten Informationen aus einem Indikatorensystem? Ziel unserer Praxispartner ist es, durch ungewohnte und wirksame visuelle Kommunikationsstrategien die vielschichtigen Informationen zur Nachhaltigen Entwicklung der Schweiz zu vermitteln, Einstellungen zu beeinflussen und Handlungen auszulösen. Die grafische Aufarbeitung soll für unsere Praxispartner Fragen wie «Befindet sich die Schweiz auf dem Weg einer Nachhaltigen Entwicklung?», «In welchen Bereichen sind Fortschritte zu verzeichnen?» und «Wo besteht Handlungsbedarf?» beantworten. Beginn des Forschungsprojekts bildet eine breite Analyse und Evaluierung bisherige Darstellungsformen und Modelle von Indikatorensystemen auf nationaler und internationaler Ebene.Ausgehend von den vier unterschiedlich komplexen Indikatorensystemen wird anschliessend mittels reflektiertem Entwurf eine grosse Breite an möglichen Visualisierungskonzepten entwickelt. Diese werden fortlaufend und in enger Zusammenarbeit mit den Praxispartnern evaluiert, wobei ein ausgewähltes Visualisierungsmodell als gesamtheitlich funktionierendes System weiterentwickelt und schliesslich im Rahmen eines gezielten Kommunikationsinstruments umgesetzt wird, das die Praxispartner im Rahmen Ihres öffentlichen Informationsauftrags einsetzen. Die im Forschungsprozess entwickelten und evaluierten Visualisierungsformen münden in einem Handbuch zur Darstellung komplexer Indikatorensysteme am Beispiel der Nachhaltigen Entwicklung, das einerseits Empfehlungen ausspricht und gleichzeitig Möglichkeiten der Übertragbarkeit in andere Bereiche aufzeigt.
-