Project

Back to overview

Ein Schlüssel zu Theologie, Philosophie und Recht? Fakhraddin ar-Razi's Arbeiten zur Logik unter besonderer Berücksichtigung der Topik

English title A key to theology, philosophy and law? The works of Fakhraddin ar-Razi on logic taking the topic particularly into consideration
Applicant Rudolph Ulrich
Number 124551
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Abteilung Islamwissenschaft Asien-Orient-Institut Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Other languages and literature
Start/End 01.04.2009 - 31.03.2012
Approved amount 148'915.00
Show all

Keywords (6)

Islamwissenschaft; Philosophie; Arabische Logik; Islamic Sciences; philosophy; arabic logic

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Die Dialektik spielte in der Geschichte der Wissenschaften in der islamischen Welt eine herausragende Rolle. Dies nicht nur in der Theologie, deren Name (?ilm al-kal?m , d.h. Wissenschaft von der [argumentativen] Rede) bereits auf diesen Sachverhalt hinweist, sondern auch im islamischen Recht und in der Philosophie. Es ist deswegen von grossem Interesse zu verfolgen, wie die Dialektik in diesen verschiedenen Disziplinen verstanden und eingesetzt wurde und welche Formen der Berührung oder Abgrenzung (z.B. Dialektik versus Beweislehre) sich daraus für die Wissenschaften ergaben.Eine zentrale Figur in diesem Aushandlungsprozess war Fa?radd?n ar-R?z? (gest. 1210). Er zählte zu den bedeutendsten islamischen Theologen und Rechtsgelehrten und war ein intimer Kenner der Philosophie. Hinzu kommt, dass er wesentlich dazu beitrug, die aristotelische Logik (die seit langem auf Arabisch vorlag) als methodische Grundlage der islamischen Theologie und Rechtswissenschaftdurchzusetzen. Damit ergaben sich neue Frontstellungen, die geklärt werden mussten, etwa dasVerhältnis der Dialektik, wie sie zuvor in Theologie und Rechtswissenschaft gepflegt worden war, zuraristotelischen Topik , oder das Verhältnis der Topik zu den Analytica Posteriora, das die Philosophenstets als ein hierarchisches zuungunsten der Topik beschrieben hatten. Das vorliegende Projekt zielt deswegen darauf, R?z?'s Beitrag zur Logik und zur Wissenschaftslehre genauer zu evaluieren. Zu diesem Zweck müssen zuerst die Textgrundlagen erarbeitet werden, weil seine Schriften zu diesem Thema teilweise noch nicht ediert oder nicht einmal in den Handschriften identifiziert sind (Mehrfachzuschreibungen von Werken, unsichere Titel usw.). In einem zweiten Schritt soll das so erstellte Schriftencorpus analysiert und durch systematische Textvergleiche erschlossenwerden. Dabei wird festzustellen sein, wie R?z? die verschiedenen Teile des Organons gewichtete und welche Funktionen er ihnen jeweils zuwies. Das dritte Ziel besteht darin, die besondere Aufgabe der Topik zu bestimmen. Hier werden auch andere Schriften R?z?'s Berücksichtigung finden müssen (zur
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Publications

Publication
Rez. zu: Khaled El-Rouayheb, Relational Syllogisms and the History of Arabic Logic, 900-1900
Knobel Franziska (2011), Rez. zu: Khaled El-Rouayheb, Relational Syllogisms and the History of Arabic Logic, 900-1900, in Orientalistische Literaturzeitung, 106 (2011), 319-323.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Workshop on later Arabic Logic and Philosophy of Language 18.11.2011 Cambridge, UK
ERC-Conference on "Theological Rationalism in Medieval Islam" 04.06.2010 Istanbul, Türkei
Schweizerische Nachwuchstagung der Asienwissenschaften 02.05.2010 Ascona, Schweiz


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
140880 Ein Schlüssel zu Theologie, Philosophie und Recht? Fakhraddin ar-Razi's Arbeiten zur Logik unter besonderer Berücksichtigung der Topik 01.04.2012 Project funding (Div. I-III)
119880 Grundriss der Geschichte der Philosophie (Ueberweg): Philosophie in der islamischen Welt 01.04.2008 Project funding (special)

Abstract

Zusammenfassung des ForschungsplansDie Dialektik spielte in der Geschichte der Wissenschaften in der islamischen Welt eine herausragende Rolle. Dies nicht nur in der Theologie, deren Name (ilm al-kalam, d.h. Wissenschaft von der [argumentativen] Rede) bereits auf diesen Sachverhalt hinweist, sondern auch im islamischen Recht und in der Philosophie. Es ist deswegen von grossem Interesse zu verfolgen, wie die Dialektik in diesen verschiedenen Disziplinen verstanden und eingesetzt wurde und welche Formen der Berührung oder Abgrenzung (z.B. Dialektik versus Beweislehre) sich daraus für die Wissenschaften ergaben.Eine zentrale Figur in diesem Aushandlungsprozess war Fakhraddin ar-Razi (gest. 1210). Er zählte zu den bedeutendsten islamischen Theologen und Rechtsgelehrten und war ein intimer Kenner der Philosophie. Hinzu kommt, dass er wesentlich dazu beitrug, die aristotelische Logik (die seit langem auf Arabisch vorlag) als methodische Grundlage der islamischen Theologie und Rechtswissenschaft durchzusetzen. Damit ergaben sich neue Frontstellungen, die geklärt werden mussten, etwa das Verhältnis der Dialektik, wie sie zuvor in Theologie und Rechtswissenschaft gepflegt worden war, zur aristotelischen Topik, oder das Verhältnis der Topik zu den Analytica Posteriora, das die Philosophen stets als ein hierarchisches zuungunsten der Topik beschrieben hatten. Das vorliegende Projekt zielt deswegen darauf, Razi’s Beitrag zur Logik und zur Wissenschaftslehre genauer zu evaluieren. Zu diesem Zweck müssen zuerst die Textgrundlagen erarbeitet werden, weil seine Schriften zu diesem Thema teilweise noch nicht ediert oder nicht einmal in den Handschriften identifiziert sind (Mehrfachzuschreibungen von Werken, unsichere Titel usw.). In einem zweiten Schritt soll das so erstellte Schriftencorpus analysiert und durch systematische Textvergleiche erschlossen werden. Dabei wird festzustellen sein, wie Razi die verschiedenen Teile des Organons gewichtete und welche Funktionen er ihnen jeweils zuwies. Das dritte Ziel besteht darin, die besondere Aufgabe der Topik zu bestimmen. Hier werden auch andere Schriften Razi’s Berücksichtigung finden müssen (zur Theologie und zu den Prinzipien des Rechts), damit festgestellt werden kann, wie er die dialektische Methode in der konkreten thematischen Erörterung einsetzte.
-