Project

Back to overview

Kooperationsfähigkeit in Netzwerken

English title Collaboration capability in networks
Applicant Van den Anker Fred
Number 117972
Funding scheme DORE project funding
Research institution Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
Institution of higher education University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland (without UTE) - FHNW
Main discipline Applied psychology
Start/End 01.10.2007 - 31.10.2009
Approved amount 198'808.00
Show all

Keywords (6)

collaboration; networks; capabilities and competences; collaboration capability; teams; Critical Incident Technique

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Der Erfolg von Unternehmen wird in zunehmendem Masse von der Fähigkeit bestimmt, gemeinsam mit anderen Unternehmen in Unternehmensnetzwerken am Markt zu agieren. Den Vorteilen für Unternehmen, sich in Netzwerken zu engagieren stehen aber eine Reihe von Anforderungen gegenüber, die Kooperation erschweren und die es zu meistern gilt, um das Potenzial von Kooperation in Netzwerken optimal auszuschöpfen.
Ziel des Projektes ist es, die zentralen Dimensionen von Kooperationsfähigkeit von Projektgruppen in Netzwerken sowie kooperationsfähigkeitsfördernde bzw. -behindernde Bedingungen zu ermitteln. Unser Forschungsansatz berücksichtigt mehrere Analyseebenen und ergänzt damit die bestehende Forschung zum Thema Netzwerk- bzw. Kooperationsfähigkeit um die Analyse von Wechselwirkungen zwischen einzelnen VertreterInnen von Partnerunternehmen (Ebene Individuum) in netzwerkspezifischen Projektteams (Ebene Gruppe), vor dem Hintergrund der organisatorischen Diversität der beteiligten Unternehmen (Ebene der Organisationen) sowie den organisatorischen und technischen Bedingungen im Netzwerkverbund (Ebene Unternehmensnetzwerks).

Folgende Fragen sollen beantwortet werden:
•Welche sind die entscheidenden Teamfähigkeiten für eine erfolgreiche Kooperation in Netzwerken?
•Wie hängen die Probleme und Erfolge in der Erfüllung der zentralen Anforderungen an Teams in Netzwerken mit den organisatorischen und technischen Bedingungen im Netzwerk und den Organisationsstrukturen in den Partnerunternehmen zusammen?
•Wie gelingt es den Unternehmensvertreter/innen in Projektteams mit den unterschiedlichen organisatorisch-strukturellen Bedingungen in ihrer Projektarbeit umzugehen?

Die Anforderungs- und Potentialanalyse wird in Kooperation mit drei Unternehmensnetzwerken in der Schweiz und Österreich durchgeführt. Die zentralen Anforderungen an und die entscheidenden Fähigkeiten von Projektgruppen in Netzwerken sowie kooperationsfähigkeitsfördernde bzw. -behindernde Bedingungen werden in einem explorativen, qualitativen Verfahren mittels Interviews erhoben und in Workshops vertieft. Durch den Einsatz der Critical Incident Technique in Kombination mit teilstrukturierten Interviews wird die Definition von Anforderungen auf Basis von konkreten Ereignissen, Problemen und Verhaltensstrategien ermöglicht.
Die detaillierte Anforderungsanalyse dient als Basis für die gemeinsame Definition von Entwicklungsbedarf und -potenzialen durch Workshops und somit der Unterstützung von Personal-, Team- und Organisationsentwicklung in den Netzwerken. Im Dialog mit den beteiligten Akteuren soll damit die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und Auftragsabwicklung in Netzwerken geschaffen werden.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Project partner

-