Project

Back to overview

Implementation of a new teaching concept in Lviv and Chisinau via Yerevan for selected paediatric disciplines

English title Implementation of a new teaching concept in Lviv and Chisinau via Yerevan for selected paediatric disciplines
Applicant Leumann Ernst Pieter
Number 110992
Funding scheme SCOPES
Research institution Universitäts-Kinderspital Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Paediatrics
Start/End 01.12.2005 - 30.11.2008
Approved amount 93'375.00
Show all

Keywords (7)

paediatrics; nephrology; diagnostic imaging; education; Armenia; Moldova; Ukraine

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Ein neues Weiterbildungskonzept für Lemberg und Chisinau mittels Eriwan für ausgewählte pädiatrische Disziplinen

Ziel: Verbesserung der Aus- und Weiterbildung in der Pädiatrie und damit der Patientenbetreuung in Lemberg (Ukraine) und in Chisinau (Moldawien) mit Hilfe von zwei Partnern in Eriwan (Armenien). Dieses Konzept ist auch wichtig für andere pädiatrische Disziplinen und soll die Motivation und wissenschaftliche Zusammenarbeit fördern.

Kontext: Seit über 17 Jahren ist der Koordinator (Prof. E. Leumann) in Armenien in einem beruflichen Partnerschaftsprogramm mit dem Arabkir-Kinderspital in Eriwan engagiert, speziell auf dem Gebiet der kindlichen Nierenerkrankungen. Dadurch konnte dort die Kompetenz wesentlich verbessert und auf ein westliches Niveau gebracht werden. In vielen anderen post-sowjetischen Ländern ist die Entwicklung jedoch stehen geblieben. Aufgrund der positiven Erfahrungen des vorherigen NF-Projektes (IP 65608) entstand der Gedanke, die besser ausgebildeten Partner in Eriwan für die Weiterbildung in der Ukraine und Moldawien einzusetzen. Die Partner in Armenien haben gegenüber westlichen Fachpersonen den Vorteil, dass sie die grossen Hürden weg von sowjetischem Denken selber meistern mussten und glaubhafter neue Konzepte vermitteln können. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Kurse und Workshops in russischer Sprache gegeben werden können. Dieses Konzept, geprüft in einem Pilotprojekt 2005 (valorisation grant IB76B0-106045), hat sich als überaus erfolgreich erwiesen.

Projektdurchführung: Gesteuert wird das Projekt von Zürich aus durch den Koordinator (EL) zusammen mit dem lokalen Koordinator Dr. Ashot Sarkissian in Eriwan, unterstützt durch die Radiologen Prof. U. Willi (Zürich /Stanford) und Dr. Narine Manoukyan (Eriwan). Die beiden armenischen Partner haben im Mai 2006 ihre ersten Seminare (je 5 Tage) in Lemberg und Chisinau erfolgreich durchgeführt und werden sie 2007 (mit EL) wiederholen. Umgekehrt werden je 5 Ärztinnen und Ärzte aus Lemberg und Chisinau im Sept. 2006 und 2007 ein Seminar (1 Woche) in Eriwan besuchen, an dem die Schweizer Experten ebenfalls teilnehmen.
Ausbildung hat erste Priorität, aber unentbehrliche Hilfsmittel werden ebenfalls beschafft.
Ein zusätzliches Projekt ist die Erarbeitung eines praktischen Lehrbuchs in russischer Sprache, denn die vorhandenen Lehrbücher sind noch sehr im sowjetischen Denken verhaftet.
Insgesamt finden 35 Austausch-Aufenthalte statt, davon 28 innerhalb der GUS. Dank niedrigeren Reise- und Aufenthaltskosten und ohne Visumsvorschriften innerhalb der GUS kann das Projekt kostengünstig durchgeführt werden.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

-