Publication

Back to overview Show all

Contribution to book (peer-reviewed)

Book Neo-Institutionalismus - Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus Sicht der Geschlechterforsch
Editor , Funder Maria
Page(s) 307 - 337
ISBN 978-3-8487-2995-1
Title of proceedings Neo-Institutionalismus - Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus Sicht der Geschlechterforsch

Abstract

Vor dem Hintergrund des skandinavischen Institutionalismus schlägt der vorliegende Beitrag vor, zur Untersuchung von Gleichstellung an Universitäten die Phänomene Entkopplung und Kopplung konsequent als Prozesse zu verstehen. Hierdurch wird das lokale Aushandeln von Bedeutungen als zentral in den Fokus gerückt. So kann näher untersucht werden, wie bestimmte Bedeutungen stabilisiert, andere aber verworfen werden. Mittels einer diskursanalytischen Analyse zeigen wir am Beispiel der Vereinbarkeitsthematik im Gleichstellungsprozess einer Schweizer Universität, wie gleichstellungsorientierte Organisationsreformen als aufeinander aufbauende Zyklen von Übersetzungen zu fassen sind, die sich durch die Verwendung verschiedener interpretativer Repertoires unterscheiden und entsprechend unterschiedliche Konsequenzen nach sich ziehen (Teil 3). Der Beitrag endet (Teil 4) mit einer Diskussion von Herausforderungen und Chancen einer solchen Analyse sowie des damit verbundenen Beitrags zur Geschlechterforschung sowie zur Gleichstellungspraxis.
-