Publication

Back to overview Show all

Contribution to book (non peer-reviewed)

Book Der junge Webern. Texte und Kontexte
Editor , Ahrend Thomas und Schmidt Matthias
Page(s) 199 - 213
ISBN 978-3-85151-083-6
Title of proceedings Der junge Webern. Texte und Kontexte

Abstract

Anton Webern führte in der Zeit zwischen 1900 und 1906 drei verschiedene Tagebücher: Hier finden sich u. a. Erinnerungen (etwa Schilderungen von Konzertbesuchen, aber auch - seltener - private und familiäre Einträge), Artikelabschriften aus Zeitschriften und Büchern, Kopien von Gedichten anderer Autoren sowie eigene Gedichte und Notizen. Dadurch ergibt sich ein breites Bild des jungen Webern, das sein musikalisches und literarisches Interesse deutlich dokumentiert und als Mittel zur Selbstreflexion fungiert. Ausgangspunkt bildet dabei die These, dass Webern seine Tagebücher als Vehikel der Selbstfindung und (autofiktives) Medium seiner Persönlichkeitsbildung nutzte. Es ist nicht möglich, ein vollständiges Bild der Person Weberns in den frühen Jahren anhand seiner Tagebücher oder gar seiner Bibliothek, die während des zweiten Weltkriegs größtenteils zerstört wurde, zu skizzieren. Die Eintragungen in den Tagebüchern und in den frühen Briefen lassen jedoch Rückschlüsse auf Weberns Lektüre und Erleben zu und können so dazu beitragen, einen fokussierten Blick auf den jungen Webern zu werfen.
-