Publikation

Zurück zur Übersicht Alle Daten anzeigen

Herausgeberschaft (peer-reviewed)

Herausgeber/in , Gafner Lina
Verlag Schwabe, Basel
ISBN 0016-9161

Abstract

Der Sammelband konnte als Themenheft des Fachjournals Gesnerus - Swiss Journal of the History of Medicine and Sciences (2012/1) publiziert werden. Er beinhaltet das Editorial und acht Beiträge , die an einer von SNF und DFG mitunterstützten Fachtagung der Forschungsgruppe "Ärztliche Praxis, 17.-19. Jh." in Zürich 2011 zum Thema "Medizinischer Markt in historischen Krankenjournalen" hervorging. Durch regionale und zeitliche Vergleiche aus konnten Spezifika medizinischer Praktiken deutlicher herausgearbeitet werden. Die zentralen Fragen lauten: Lassen sich Logiken der Arztwahl nachvollziehen? Welche Klientel wandte sich an welchen Typus von Heilkundigen? Konnten einzelne Praxen ihre Attraktivität mit besonderen Angeboten erhöhen? Welchen Einfluss hatten obrigkeitliche Vorgaben auf die medizinische Praxis? Lassen sich prinzipielle Unterschiede zwischen städtischen und der ländlichen Praxen zeigen? Mit welchen Bedurfnissen wandten sich Kranke an den Arzt? Welche Therapien wurden angeboten, bzw. welche Korrelation zwischen Wissen und Praxis lässt sich nachvollziehen? Inhaltsverzeichnis: Lina Gafner, Iris Ritzmann, Katharina Weikl Gesundheitsmarkt in ärztlichen Praxisjournalen des 18. und 19. Jahrhunderts. Eine Einführung (S. 5) Kay Peter Jankrift, Annemarie Kinzelbach, Marion Maria Ruisinger Ernst von Metternich (1656–1727). Ein patientenzentrierter Einblick in den medizinischen Markt um 1720 (S. 12) Ruth Schilling Raum und medizinischer Markt: die Praxis des Stadtund Amtsarztes Johann Friedrich Glaser (1707–1789) in Suhl (S. 36) Philip Rieder The Physician Louis Odier and the Medical Market in Geneva (1774–1817) (S. 54) Katharina Weikl und Iris Ritzmann Ein Auslaufmodell – Spuren einer ländlichen Laienheilerpraxis im Zeitalter der Akademisierung (S. 76) Lina Gafner Ärztliche Zeugnisse auf dem medizinischen Markt. Professionalisierte Zeugenschaft im wachsenden Verwaltungsapparat des frühen 19. Jahrhunderts (S. 95) Philipp Klaas Cäsar Adolf Bloesch – ein Geburtshelfer? Einblicke in seine ärztliche Praxis zwischen 1832 und 1850 (S. 110) Marion Baschin Warum besucht man einen Homöopathen? Eine Praxis in Münster im 19. Jahrhundert (S. 126) Marina Hilber Der Landarzt als Geburtshelfer – Dr. Franz von Ottenthal und der medizinische Markt in Südtirol (1860–1869) (S. 141) Alois Unterkircher Außer Konkurrenz? Strategien der Inanspruchnahme einer Südtiroler Landarztpraxis um 1890 bei Erkrankungen von Kindern (S. 158) Book Reviews (S. 178) Books Received (S. 201)
-