Publication

Back to overview

Ist Reden wichtig? Technisches versus kombiniert technisches / nicht-technisches Atemwegstraining in der Anästhesie und Intensivmedizin

Type of publication Peer-reviewed
Publikationsform Original article (peer-reviewed)
Publication date 2015
Author Grande Bastian, Weiss Mona, Biro Peter, Grote Gudela, Steiger Peter, Spahn Donat R., Kolbe Michaela,
Project Combined technical and non-technical skills training for managing unanticipated difficult intubations
Show all

Original article (peer-reviewed)

Journal Anästhesiologie & Intensivmedizin
Volume (Issue) 56
Page(s) 5 - 12
Title of proceedings Anästhesiologie & Intensivmedizin

Abstract

Hintergrund: Am Beispiel des ‚schwie- rigen Atemweges‘ in Anästhesie und Intensivmedizin wurde die Effektivität eines kombinierten technischen/nicht- technischen (d.h., kognitive und soziale Fähigkeiten, die relevant für die Bewäl- tigung eines kritischen Ereignisses sind) Simulationstrainings mit einem rein tech- nischen Simulationstraining verglichen. Maßgeblich für den Vergleich waren drei sicherheitsrelevante Einstellungsmaße: ‚Einstellungen zu Teamarbeit‘, ‚Psycho- logische Sicherheit‘ und ‚Inkludierendes Führungsverhalten‘. Methode: Sämtliche Trainings wurden am Patientensimulator (SimMan3G®, Laerdal Medical, Norwegen) eines uni- versitären Krankenhauses durchgeführt. Mit einem Prä-post-Interventionsdesign wurde untersucht, welches Training (technisch vs. kombiniert technisch/ nicht-technisch) einen stärkeren Einstel- lungsunterschied hervorruft. Ergebnisse: Beim technischen Training ergaben die drei Vergleiche der Prä- und Posttrainingsmessungen von ‚Psycho- logischer Sicherheit‘, ‚Inkludierendem Führungsverhalten‘ sowie ‚Einstellungen zu Teamarbeit’ jeweils keinen signifi- kanten Unterschied. Im kombinierten Training konnte für ‚Psychologische Sicherheit‘ und ‚Einstellungen zu Team- arbeit‘ ein signifikant positiver Anstieg gezeigt werden. Der Vergleich der Prä- und Postmittelwerte von ‚inkludie- rendem Führungsverhalten‘ zeigte keine signifikante Veränderung. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass techni- sches Training nicht ausreicht, um wich- tige Komponenten bei der Bewältigung des schwierigen Atemweges zu verbes- sern. Ein Üben rein technischer Fähig- keiten führt nicht – wie im klinischen Alltag häufig implizit angenommen – automatisch dazu, dass die Teilnehmen- den in der jeweils echten Situation sicherer im Team agieren.
-