Lead
Die Ozonschicht schützt die Erdoberfläche vor schädlicher UV-Strahlung und ermöglicht so das Leben auf der Erde. Störungen in der Ozonschicht können aber auch Klimamuster beeinflussen, wie im Kontext der anthropogenen Ozonzerstörung in der Südhemisphäre belegt wurde. Allerdings bestehen Unsicherheiten bezüglich der Rolle der Ozonschicht in der Nordhemisphäre. Störungen der arktischen Ozonschicht sind mit Klimaschwankungen verbunden. Die Kausalitäten der Wechselwirkung zwischen Ozon und Klima sind jedoch noch ungeklärt und erfordern neue Studien. Insgesamt ist die komplexe Kopplung zwischen Ozon, Strahlung und Dynamik in vielen Klimamodellen nicht berücksichtigt, und trägt zu Unsicherheit in den Prognosen bei.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Ziel dieses Projekt ist es, die Rolle der Ozonschicht fürs Wetter und Klima in der Nordhämisphaere zu klären. Erstens werden wir den Effekt der Ozonschicht auf Klimamuster durch Modellsimulationen bestimmen. Zweitens erforschen wir die Wirkung multi-dekadischer Ozontrends auf die Zirkulation. Drittens wollen wir den Einfluss von Ozon-Rückkopplungen auf den Klimaantrieb von Treibhausgasen quantifizieren. Durch verbessertes Prozessverständnis der Ozon-Klima-Rückkoppelungen wird dieses Projekt neue Erkenntnisse zur Bedeutung der Ozonschicht im Erdsystem liefern. Es wird weiterhin den Nutzen einer Berücksichtigung der Ozonchemie für Wetter- und Klimaprognosen klären.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Dieses Projekt wird zu verbesserten Prognosen in dicht besiedelten Regionen der nördlichen Hemisphäre beitragen. Vorhersagen von arktischem Ozon werden somit auch besser bestimmt. Anhand der Modelldaten wird in Zukunft ein Modell für die Vorhersage der Ozonsäule über Europa zur Verfügung stehen. Das Projekt wird die Grundlagen für die Bewertung politischer Massnahmen im Ozon- und Klimaschutz verbessern, und somit die Anforderung von Ambizione an gesellschaftlich relevante Forschung erfüllen.