Lead
Das Projekt beleuchtet die parallele, und zugleich antipodale Entwicklung, die sich aus den visuellen Darstellungen von Candombles Kultpraxis in der Untersuchung der Grenzbereiche zwischen esoterischen und exoterischen Interventionen in einem einst bedrohten homogenen Volk und einem Kult ergibt. Diese Studie baut auf fruheren Forschungsergebnissen und neuen Ansatzen auf, um signifikante Einblicke in die Dynamik und den Fortschritt von Candomble durch visuellen Darstellungen des Kults zu ermoglichen.

Lay summary

Die Praxis des Candomble hat eine Verschiebung von einem geschlossenen heiligen Kult, der von Diskriminierung und Verfolgung gepragt war, hin zu seiner Einbeziehung in den Aufbau eines neuen nationalen Charakters in Brasilien erfahren. Im Laufe der Jahre hat sich die Candomble-Arena in eine Kosmopolis verwandelt, eine Folge lebendiger und sich entwickelnder visueller Darstellungen. Kuriositaten zum Kult sind aus akademischen Bereichen wie der Anthropologie und den Kulturwissenschaften mit unterschiedlichen Interessen und Wahrnehmungen hervorgegangen. Paradoxerweise haben die folgenden Jahrzehnte angesichts der Verfolgung von Candomble-Praktizierenden in der fruhen zu Mitte des 19. Jahrhunderts die Intensivierung der afro-brasilianischen Religionen als durchdringende Darstellung brasilianischer Pragung erlebt. Candomble als religiose Kulturpraxis hat sich weiterentwickelt und uberschreitet durch seine materiellen Reprasentationen im offentlichen Raum seine rassischen Merkmale und heiligen traditionellen Rituale. Diese interdisziplinare Forschung basiert auf den Gebieten der Sozialanthropologie und der Kunstgeschichte. Ihr ubergeordnetes Ziel ist es, (a) die Parallelentwicklungen von visuellen Darstellungen des brasilianischen Candomble zu verfolgen, die zu zwei antipodalen Behauptungen gefuhrt hat die Vorstellungen von diasporischem Bewusstsein und nationaler Identitat in Brasilien (b) die geschichtliche Entwicklung und Sichtbarkeit der Praxis der Candomble-Malerei und der Bildhauerei zu skizzieren und ihre Auswirkungen auf die Kulturpolitik Brasiliens zu untersuchen. (c) eine vergleichende ikonographische Untersuchung ausgewahlter ritueller Artefakte anzunehmen und ihre Modi und Kontraindikationen aus den Prozessen der Deritualisierung zu ermitteln, die auftreten, wenn sie aus ihrem religiosen Umfeld entfernt werden. 

Keywords

Materielle Kultur | Kulturelle Leistungstheorie | Ikonenkritik | Diasporisches Bewusstsein