Lead
Durch die neue EU und Schweizer Datenschutzgesetzgebung ergeben sich grundlegende Veränderungen für Unternehmen die personenbezogenen Daten nutzen möchten. Diese Anforderungen generieren erhöhte Kosten und schränken die Nutzungsmöglichkeit der Daten ein. Im Rahmen dieses Projekts wurde eine technische Lösung entwickelt, die einen hohen Automatisierungsgrad der Datenschutzanforderungen erreicht und damit eine kostengünstige Umsetzung des Datenschutzes ermöglicht.

Lay summary

Ziel dieses Projekts war es zu erforschen, wie der Datenschutz am effizientesten durch eine technische Lösung umgesetzt werden kann. Dabei wurde ein starker Fokus auf die Rechte der betroffenen Person gelegt, welche in die Lage versetzt werden soll - durch ein universelles System - Ihre Rechte an Ihren personenbezogenen Daten selbständig durchzusetzen. Im Rahmen des Projekts wurde ein erster Prototyp (Software) entwickelt und im ersten Quartal 2019 an den Markt gebracht.

Ein Grossteil der schweizer Unternehmen sind dem europäischen Datenschutz unterworfen da sie Produkte und Dienstleistungen in der EU anbieten und in diesem Rahmen personenbezogene Daten erhalten. Zusätzlich ist es für die Schweiz unerlässlich den Abfluss und die Wertschöpfung, welche aus Daten generiert werden kann im heimischen Markt zu belassen. Momentan fliessen viele schweizer und europäische Daten ins Ausland. Dort ermöglichen diese - unter niedrigeren Datenschutzstandards - die Entwicklung von neuen Produkte und Dienstleistungen, welche aufgrund der Komplexität des Datenschutzes in Europa nicht entwickelt werden können. Mit einer technischen Lösung zum Datenschutz soll dieses Innovationshemmnis reduziert und gleichzeitig ein höherer Datenschutzstandard umgesetzt werden.

Die nächsten Ziele nach Fertigstellung des Projekts sind die Vereinfachung der Installation und Nutzung der Software um sie auch einem breiten Kreis an Microunternehmen zugänglich zu machen. Diese kleinen Unternehmen benötigen entsprechend mehr Informationen bezüglich der Datenschutzanforderungen welche in Zukunft fortlaufend in eine Knowledgebase integriert werden.