Lead
Der Austausch von Wassermassen zwischen dem oberflächennahen und tiefen Ozean hat einen grossen Einfluss auf das Klima der Erde, da durch diesen Prozess auch grosse Mengen des klimawirksamen Treibhausgases Kohlenstoffdioxid und Wärme zwischen dem Ozean und der Atmosphäre ausgetauscht werden. Dieser Austausch findet vorwiegend im Südpolarmeer statt, wo tiefes Wasser an die Oberfläche gelangt und wieder absinkt. Bei diesem Prozess spielt die vertikale Dichteschichtung der Wassersäule eine wesentliche Rolle und mögliche zukünftige Veränderungen dieser Dichteschichtung könnten zu einer Verstärkung oder Abschwächung der globalen Klimaerwärmung führen. Bis heute haben Klimamodelle jedoch Schwierigkeiten diese Dichteschichtung im Südpolarmeer realistisch abzubilden, was zu Unsicherheiten in Abschätzungen des zukünftigen Klimawandels führt.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Ziel unseres Projektes ist es den Einfluss von Veränderungen der Dichteschichtung im Südpolarmeer auf die zukünftige Aufnahme von Kohlenstoffdioxid und Wärme besser zu verstehen und dadurch Unsicherheiten in Modellabschätzungen der zukünftigen globalen Klimaerwärmung einzuschränken. Dafür verwenden wir neue Messdaten und Analysemethoden um einerseits bestehende Modellsimulationen zu evaluieren und um andererseits die Dichteschichtung in Modellsimulationen des Südpolarmeers zu verbessern.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Unser Projekt wird neue Erkenntnisse über den Einfluss von Veränderungen im Südpolarmeer auf die zukünftige Klimaerwärmung liefern und helfen diese Prozesse in Klimamodellen zu verbessern. Unsere Arbeit zielt darauf ab die bestehenden Unsicherheiten in den zulässigen Kohlenstoffdioxidemissionen und dem Meerespiegelanstieg, welche mit dem politischen 1.5°C Ziel verbunden sind, zu verringern und somit eine bessere Planung von Anpassungsstrategien an den Klimawandel zu ermöglichen.