Lead
Die grosse Bedeutung von Photovoltaik (PV)-Anlagen bei der Umsetzung der Energiestrategie 2050 wird weitläufig anerkannt. PV-Technologien der 2. und 3. Generation, d.h. Dünnschichtmodule aus Silicium, Cadmiumtellurid, CIGS sowie Mehrfachsolarzellen und andere innovative Technologien, können einen signifikanten Beitrag zur PV-Potenzialausschöpfung leisten. Insbesondere Mehrfachsolarzellen aus kostengünstigen Dünnschichttechnologien stellen für die Schweiz eine attraktive Lösung dar. Entsprechende Komponenten und potenzielle Produktinnovationen werden in diesem Forschungsprojekt auf ihre Nachhaltigkeitsauswirkungen und Wirtschaftlichkeit beurteilt.

Lay summary

Ziele des Forschungsprojekts 

In den letzten Jahren hat sich im PV-Markt viel verändert. Die Preise für Solarmodule und deren Komponenten sind zwar massiv gesunken, dennoch ist für die Ausschöpfung des vollen Potenzials in der Schweiz die Rendite nach wie vor ein Hindernis ohne öffentliche Fördermassnahmen. Aufgrund der begrenzten Landressourcen für Freiflächenanlagen in der Schweiz liegen die Installationsmöglichkeiten für PV-Anlagen insbesondere auf Dach- und Fassadenflächen bzw. über anderweitig genutzten Flächen wie Parkplätze.

Im Verbundprojekt PV2050 sollen neue Ansätze und Innovationen im Bereich der transparenten und semitransparenten PV-Module zur Entwicklung hocheffizienter Mehrfachzelltechnologien führen. Diese sollen in diesem Forschungsprojekt auf Auswirkungen in Bezug auf Nachhaltigkeitskriterien (u.a. CO2-Äquivalente, Energieertrag, Akzeptanz, Beschäftigungsrate, Wirtschaftlichkeit und Netzauswirkungen) beurteilt werden. 

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das Projekt verfolgt einen integrativen und interdisziplinären Ansatz von nachhaltiger Entwicklung und wird Forschungsergebnisse aus bisherigen Studien mit den Resultaten der anlaufenden PV2050-Untersuchungen verknüpfen. Methoden wie jene der Ökobilanzierung und der Multikriterien-Entscheidungsanalyse sind in der Nachhaltigkeits-Forschung bereits fest etabliert, werden aber ebenso für spezifische Technologie-Bewertungen angewandt. 

In dieser Untersuchung werden PV-Systeme und -Technologien evaluiert. Die Resultate dieser Studie werden es Entscheidungsträgern ermöglichen, aus gebäudeintegrierten PV-Technologien diejenigen zu identifizieren, welche aus einer Nachhaltigkeits-Perspektive als am effizientesten und effektivsten abschneiden. Zu den angewandten Bewertungskriterien zählen ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte. Zusätzlich wird die Kompatibilität bezüglich Netzintegration untersucht, um dadurch das optimalste Szenario ermitteln zu können.