Lead
Das Projekt untersucht Ina Lohr (1903-1983), einer Mitbegründerin der renommierten Hochschule für Alte Musik Schola Cantorum Basiliensis, und ihren Einfluss auf die europäische Alte-Musik-Bewegung im 20. Jahrhundert.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Der zunehmende Erfolg ab der zweiten Hälfte des 20. Jh.s der ‘Alten Musik’ bzw. der historischen Aufführungspraxis war keineswegs gesichert und hätte wohl ein peripheres Phänomen bleiben können. Das Projekt untersucht Ina Lohr (1903-1983), einer Pionierin an einem Pionierinstitut, deren Einfluss auf die wissenschaftlich-ästhetische Entwicklung der europäischen Alten-Musik-Bewegung bis heute kaum Beachtung gefunden hat. Als Niederländerin war sie zunächst als Assistenz vom Basler Mäzen Paul Sacher (1906-1999) angestellt, bevor sie 1933 bei der Gründung eines neuen ‚Lehr- und Forschungsinstituts’, die Schola Cantorum Basiliensis, mitwirkte. Sie prägte den Studienplan inhaltlich und ideologisch, nicht zuletzt durch die anfängliche Schwerpunktbildung in Hausmusik, Gregorianik und Musik des 16. Jahrhunderts.  Durch Archivarbeit in der Schweiz und den Niederländen, ergänzt durch Interviews mit ihren ehemaligen Studierenden, werden die Konturen ihres pädagogischen und ästhetischen Projekts dargestellt. Darüber hinaus werden die Schweiz-Niederlande-Achse in der Alten Musik analysiert, den kulturellen Kontext der Singbewegung im frühen 20. Jh. ausserhalb Deutschlands untersucht und die Biographie dieser einflussreichen Aussenseiterin beleuchtet.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Neben der Kulturgeschichte, Musikwissenschaft und gender studies bietet das Projekt einen anwendungsorientierten Brückenschlag zu performance analysis, historischer Aufführungspraxis und der Musikpädagogik für Kinder und Laien.

 

Keywords

Musikgeschichte 20. Jh., Interpretationsanalyse, historische Aufführungspraxis, Musikpädagogik, Singbewegung, Paul Sacher (1906-1999)