Lead
Die voralpinen tektonischen Strukturen, welche während der Bildung von Ozeanbecken durch Streckung der Erdkruste entstanden sind, hatten einen wichtigen Einfluss auf die tektonische Entwicklung der Alpen. Dieser Einfluss ist bis heute nicht vollständig verstanden. Wir wenden numerischen Modelle an, welche die thermomechanischen Prozesse während der Streckung und Kompression der Lithosphäre simulieren, um diesen Einfluss der voralpinen Strukturen besser zu verstehen und zu quantifizieren.

Lay summary
Die geodynamische Entwicklung der Alpen istimmer noch nicht vollständig verstanden. Die Alpen enthalten die Überreste vonzwei Ozeanbecken der Jura- bis Kreidezeit, dem sogenannten Walliser Trog unddem Piemontesischen Ozean. Während des Känozoikums wurden die gestrecktenKontinentalränder dieser Ozeanbecken in die obere tektonische Platte derAlpinen Gebirgsbildung eingearbeitet. Diese Kontinentalränder waren gekennzeichnetdurch Merkmale wie exhumierte kontinentale Mantelgesteine, Abscherhorizonte aufKrustenmassstab und stark gestreckte kontinentale Kruste. Der mechanische Einflussdieser voralpinen Merkmale auf die folgende Subduktion, auf die Deckenentwicklungund auf die Bildung und Exhumierung von Ultrahochdruckgesteinen währenden der AlpinenGebirgsbildung ist weitgehend unbekannt. In diesem Projekt führen wir zwei-dimensionale(2-D) numerische Simulationen durch, in denen die Lithsophäre zuerst gestrecktwird (um die magma-armen Kontinentalränder zu bilden) und danach verkürzt wird.Mit diesen Simulationen untersuchen wir den thermomechanischen Einfluss von voralpinenStrukturen auf die tektonische Entwicklung der Westalpen. Wir untersuchen (1) denSubduktionsbeginn an magma-armen Kontinentalrändern, (2) die Bildung und Exhumierungvon Ultrahochdruckgesteinen während der Kompression, (3) den Einfluss von verschiedenenMaterialschwächungsmechanismen, und (4) den Einfluss von voralpinen Schwächezoneenauf die Deformation während der Kompression. Die numerischen Resultate werden mitverfügbaren geologischen und geophysikalischen Daten verglichen. Das Ziel istes, eine numerische Simulation zu erstellen, welche die verfügbaren Daten ambesten erklären kann.