Lead
Die Lebenserwartung nimmt weltweit zu, damit auch chronische Krankheiten, welche im Alter häufiger werden. Gesundheit, Unabhängigkeit und Lebensqualität möglichst lange zu erhalten ist sowohl aus Sicht des alternden Menschen, als auch aus wirtschaftlicher Perspektive wichtig. Altern und krank werden sind Prozesse, die sich im Verlauf des Lebens abspielen und teilweise bereits vor der Geburt einsetzen. Es ist wichtig die Faktoren zu verstehen, welche diese Prozesse verlangsamen oder beschleunigen, um daraus Massnahmen zur Förderung des gesunden Alterns abzuleiten.

Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojektes

Die Langzeitstudie SAPALDIA wird seit über 20 Jahren vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert. Sie bietet eine ausgezeichnete Grundlage um die Einflüsse, Mechanismen und Konsequenzen von Alterungsprozessen und chronischen Krankheiten zu studieren. Seit 1991 stellen sich über 7800 noch lebende Probanden von ursprünglich 9651 Studienteilnehmern aus der ganzen Schweiz in regelmässigen Abständen für Befragungen und Gesundheitsuntersuchungen zur Verfügung. Im Rahmen dieser wiederholten Untersuchungen wurden reichhaltige Informationen zu Verhalten (z.B. Ernährung, Rauchen, körperliche Aktivität), Umweltexpositionen (z.B. Luftverschmutzung; Lärmbelastung),  psycho-sozialen Faktoren (z.B. Stress; Persönlichkeit), und Gesundheitszustand (z.B. Blutdruck; Lungenfunktion; Krankheiten der Lunge und des Herzens) der Teilnehmer zusammengetragen. Diese  Informationen, insbesondere Daten zu Gesundheit und Krankheit der Probanden, sollen mittels eines weiteren Fragebogen verdichtet werden. Ebenfalls ist geplant, dass alle Studienteilnehmer, die 65 Jahre oder älter sind, auf Indikatoren für das Altern untersucht werden.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Geschaffen wird damit eine schweizerische Forschungsplattform die, zusammen mit den erhobenen Bioproben (Blut; Genmaterial), erlaubt, das biologische Verständnis für Altersprozesse zu verbessern und Langzeiteinflüsse zu studieren. Dank Informationen zur Nutzung von Gesundheits- und Sozialdiensten sollen auch die Auswirkungen von Langzeitrisiken und Krankheiten auf Gesundheits- und Sozialsysteme studiert werden.