Lead
Anpassungen an den Klimawandel profitieren von einer systematischen Abschätzung der Unsicherheiten in der vorausgesagten Klimaänderung. Mit dem Zusammenhang der grosskaligen Zirkulation und der Temperatur über Europa ist es möglich, regionale und kurzfristige Trends in der Temperatur zu erklären und die Übereinstimmung von Modellen und Beobachtungen für die anthropogen getriebene Erwärmung zu verbessern. Im zweiten Teil wurden untersucht, wie Beobachtungsdaten genutzt werden können um die Spannbreite der Klimamodelle einzugrenzen, und welche Grössen dafür geeignet sind. Es wurde gezeigt, dass nicht nur der mittlere Zustand sondern auch die Variabilität entscheidend sind für die Voraussagen von Extremereignissen, und dass oft die Beobachtungsdaten ein limitierender Faktor sind.

Lay summary

Towards impact-relevant climate projections based on the new CMIP5 global climate model simulations

 

Potential und Limitierung neuster Klimasimulationen für die Vorhersage der Auswirkungen des Klimawandels

Der fortschreitende Klimawandel verlangt nach gezielten Anpassungsszenarien um negative sozioökonomische und ökologische Auswirkungen zu minimieren. Für die Entwicklung solcher Anpassungsszenarien sind zuverlässige Klimavorhersagen für die kommenden Jahrzehnte auf nationaler oder sogar lokaler Skala eine zentrale Voraussetzung. Allerdings sind die Unsicherheiten der Klimavorhersagen ausgerechnet auf diesen vergleichsweise kurzen Zeitskalen und kleinen räumlichen Skalen besonders gross. Weiter sind die Auswirkungen zum Beispiel auf Energiesektor, Landwirtschaft oder Tourismus nicht nur abhängig von steigenden Temperaturen sondern von diversen anderer Klimavariablen wie Niederschlag, Luft und Bodenfeuchte, Sonneneinstrahlung, welche alle Unsicherheiten beinhalten.

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Unser übergeordnetes Ziel ist das Potential und die Limitierungen modellbasierter Klimavorhersagen systematisch zu quantifizieren und damit eine wissenschaftliche Grundlage für gezieltere Anpassunsszenarien auf regionaler bis lokaler Skala zu schaffen. Das erste Teilprojekt wird systematisch die theoretischen Grenzen der Vorhersagbarkeit in Abhängigkeit der räumlichen und zeitlichen Skala aufzeigen. Das zweite Teilprojekt bietet die wissenschaftliche Grundlage für Vorhersagen von kombinierten Grössen welche direkt mit den Auswirkungen zusammenhängen unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Unsicherheiten verschiedener Klimagrössen.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Die Erkenntnisse des Forschungsprojektes werden die Voraussetzungen für die Entwicklung von intelligenten Anpassungsszenarien schaffen und somit eine wissenschaftliche Grundlage für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft bieten. Die Erkenntnisse werden in einfacher Weise für eine breite Öffentlichkeit aufbereitet und zugänglich gemacht.