Lead


Lay summary
Sprache und Gestik sind eng miteinander verknüpft. Im Alltag ergänzen sie sich in der menschlichen Kommunikation. Das Ziel des Projektes ist es, diese Interaktion bei Patienten mit Sprachverlust (einer sogenannten Aphasie) zu untersuchen. Dabei geht es insbesondere um die Wahrnehmung der Gesten bei diesen Patienten, insbesondere ob sie fähig sind, non-verbale Information durch die Gesten verarbeiten zu können. Dafür wird das Explorationsverhalten (d.h. die Augebewegungen und die Fixationen) von solchen Patienten während eines Dialoges analysiert. Eine Hypothese ist, dass Patienten mit Aphasie, damit sie non-verbale Gesten verarbeiten können, die Gesten instensiver als Gesunde Kontrollen explorieren müssen. Auf der anderen Seite wird in diesem Projekt die Produktion von non-vebalen Gesten bei Aphasie Patienten untersucht. Ist es für einen aphasischen Patienten möglich, sich mittels vermehrter Produktion von Gesten besser verständlich zu machen ? Insbesondere wird hier der Einfluss der sogenannten Apraxie auf die Produktion der non-vermalen Gestik untersucht.