Lead


Lay summary

Die verborgene Topographie auf dem Grund von Seen und Meeren (Bathymetrie) ist für viele Gebiete nicht im Detail bekannt. Da sie nicht direkt beobachtet werden kann, wird sie üblicherweise mittels Geländemodellen dokumentiert, die auf einer grossen Anzahl von Tiefenmessungen beruhen. Früher wurden für diese Messungen Einzellotungen oder Echolotprofile verwendet, welche sich allerdings nur für eine vergleichsweise grobe Aufnahme der Bathymetrie eignen. In den letzten Jahren hat sich für diese Aufgabe eine neue Klasse von akustischen Geräten durchgesetzt: So genannte Fächerlotsysteme erfassen Tausende von Tiefenpunkten pro Sekunde und ermöglichen eine effiziente Vermessung von grossen Gebieten mit einer bisher unerreichten räumlichen Auflösung in der Grössenordnung von 1 m.

Dieses Projekt beabsichtigt die Beschaffung eines modernen Fächerlotsystems für Forschungszwecke. Dieses Gerät wird es verschiedenen Forschungsgruppen ermöglichen, Geländemodelle zu erfassen, welche sich für detaillierte geomorphologische Studien unter Wasser eignen. Einsatzgebiete sind unter anderem die grossen Seen der Schweiz mit ihren Flussdeltas, wo Sedimentationsprozesse, zeitliche Veränderungen der Seebodenmorphologie oder auch Spuren grosser Massenbewegungen untersucht werden können. Daraus gewonnene Erkenntnisse ermöglichen es, Risiken abzuschätzen, welche solche Prozesse für Seeanrainer darstellen.

Viele weitere Forschungsbereiche profitieren von genauen bathymetrischen Daten. Die hohe räumliche Auflösung erlaubt beispielsweise die Kartierung von Wasser- und Gasaustritten an der Sedimentoberfläche, so dass Beprobungen gezielt erfolgen können. Zudem können Gasblasen in der Wassersäule detektiert und daraus Stoffflüsse abgeschätzt werden. Neotektonische Verschiebungen an aktiven Bruchzonen in der Erdkruste können Verschiebungen an der Sedimentoberfläche verursachen, welche mit Hilfe von präzisen Geländemodellen erfasst werden können. Da einige dieser Anwendungen eine sehr hohe Genauigkeit erfordern, ist zusätzlich geplant, methodische Verbesserungen für hydrographische Vermessungen zu entwickeln, insbesondere im Bereich der Qualitätskontrolle und der Integration von modernen Satellitennavigationssystemen.