Lead


Lay summary
Im 19. Jahrhundert verloren die Theologien und die Philosophie zunehmend ihr Monopol auf die Konzeptionalisierungen von ‚Religion'. Sowohl in politischen und ku?nstlerisch-literarischen Zusammenhängen als auch in wissenschaftlichen Disziplinen von den Altertumswissenschaften u?ber die Folkloristik bis zur Psychologie entwickelten sich eigenständige Religionsdiskurse. Dabei kam es zu wechselseitigen Einflussnahmen: Einerseits fu?hrte die Ausdifferenzierung der akademischen Disziplinen zu verschiedenen Religionskonzepten. Andererseits wurden diverse Disziplinen massgeblich durch die verschiedenen Religionskonzepte geprägt.Religionskonzepte wirkten somit selbst wissenschaftsdifferenzierend. Diese Verwissenschaftlichungen des Religionsbegriffs bildeten die Grundlage, auf der sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Religionswissenschaft und Religionsgeschichte mit ihren angrenzenden Disziplinen (Religionssoziologie, Religionspsychologie, Religionsethnologie) institutionalisierten.In den Projekten geht es um die Rekonstruktion der Konzeptionalisierungen des Religionsbegriffs in komplexen und widerspru?chlichen Diskursen, die rein begriffsgeschichtlich kaum abzubilden sind. Das erste Teilprojekt befasst sich mit der Religionswissenschaft, der allgemeinen Religionsgeschichte und Religionssoziologie im deutsch- und französischsprachigen Raum. Das zweite Teilprojekt fokussiert jene Religionskonzepte, die innerhalb der sich etablierenden Religionspsychologie und angrenzenden Bereichen formuliert wurden. In der dritten Teilstudie sollen die fu?r die Entwicklung der Religionswissenschaft massgeblichen Diskurse lokal umrissen, in den skandinavischen Ländern aufgearbeitet werden.In den Teilprojekten werden exemplarisch Pluralisierungsprozesse des Religionsdiskurses analysiert und damit Lu?cken der Aufarbeitung der Wissenschaftsgeschichte geschlossen. Der Religionsbegriff wurde im Untersuchungsraum nicht nur zu einem Medium der sich herausbildenden Wissenschaften, sondern zugleich zum ambivalent konzipierten Reflexionsbegriff der Moderne. Als solcher spielt er auch eine Rolle fu?r die sich intensivierende Säkularisierungsdebatte, die sich ausformulierenden Religionskritiken, ku?nstlerisch-poetische Neomythen, Formen evolutionistischer Wissenschaftsreligionen und Debatten u?ber wissenschaftskompatible Religionsformen der Zukunft.Das Projekt soll somit einen Beitrag zur Geschichte des modernen Religionsbegriffes liefern. Mit den Untersuchungen zur Veränderung von religiösem Diskursfeld und Religionsbegriff ist eine Grundlage zum besseren Verständnis der in jenem Zeitraum ihren Ausgang nehmenden Debatten intendiert.