Lead


Lay summary
Das vorliegende Projekt fokussiert die Schnittstelle zwischen Medien und Religion aus religionswissenschaftlicher Perspektive. Diese Wechselwirkung wird sowohl auf der theoretischen Ebene als auch auf der Ebene von historischen und zeitgenössischen Fallstudien untersucht. Die Forschungsgruppe nahm im Oktober 2004 ihre Arbeit mit dem Projekt "Bild und Text als Kodierungsebenen religiöser Botschaft" auf.Im Zentrum der theoretischen Reflexion stehen ausgewählte Medien, insbesondere der Text und die Sprache, das Bild und der Film. Fragen nach den Eigenschaften und der Tragweite der einzelnen Kommunikationskanäle werden aus theoretischer, hermeneutischer und methodischer Perspektive behandelt. Wichtige Leitfragen sind: Wie untersucht man ein Bild, einen Text oder einen Film? Was charakterisiert ein bestimmtes Medium? Wo sind Grauzonen und fliessende Grenzen zwischen den Medien? Wie verändern sich Medien im Laufe der Geschichte? Welche Rolle spielt die Beziehung zwischen den Forschenden und den untersuchten Gegenständen im Verlauf des Interpretationsprozesses? Wie kann man Ergebnisse der Forschung mit audiovisuellen Medien festhalten und vermitteln?Eine weitere zentrale Frage stellt die Vergleichbarkeit unter den Ergebnissen der Analyse der einzelnen Medien dar. In religiösen Symbolsystemen spielen unterschiedliche Medien unterschiedliche Rollen. Wichtige Leitfragen sind: Wie kann man die komplexe Wechselwirkung zwischen den Medien aus religionswissenschaftlicher Perspektive rekonstruieren? Wie kann man verschiedene Medien untereinander vergleichen, wenn man davon ausgeht, dass sie sich ganz klar unterscheiden und nach eigenen Gesetzlichkeiten produziert, rezipiert und weiter tradiert werden?Das Projekt umfasst Fallstudien aus unterschiedlichen Kulturräumen und Zeiten. Das erlaubt unter anderem eine Vertiefung der Frage nach den Veränderungen und der Dynamik in der Beziehung zwischen Religion und Medien auf einer diachronen Achse. Wichtige Leitfragen sind: Wie sieht das Verhältnis zwischen Schriftlichkeit und Mündlichkeit aus der diachronen Perspektive aus? Zwischen visuellen Kulturen und dem Zugang zur Schriftlichkeit? Was passiert, wenn neue Medien (wie beispielsweise die Karikatur oder der Film) sich gesellschaftlich etablieren? Welche Schnittstellen entstehen mit den jeweiligen religiösen Symbolsystemen? Das Forschungsprojekt umfasst zurzeit folgende Teilbereiche:a) Bild und Text als Kodierungsebenen religiöser Botschaftb) Karikaturen in der Europäischen Religionsgeschichtec) Film und Religiond) Medien, Religion und Gendere) Visuelle AnthropologieDabei geht es nicht um selbständige Forschungsstränge, sondern um Akzentuierungen von Fragen, die alle aus der Beschäftigung mit unterschiedlichen Kommunikationsebenen in religiösen Symbolsystemen entstanden sind. Diese Themen werden in gemeinsamen Tagungs- und Veröffentlichungsprojekten, und/oder in Einzelprojekten verfolgt.