Lead


Lay summary
Projektbeschreibung

Computer generierte Visual Effects nehmen inder zeitgenössischen Filmproduktion zunehmend eine bedeutende Rolle ein,nicht nur in jenen Genres, die traditionell die Domäne von Special Effectsbilden, wie Fantasy-, Abenteuer- und Science-Fiction-Filme. Selbstromantische Komödien, Thriller und Historienfilme integrieren mehr undmehr Computeranimationen in die Konstruktion der Erzählung.

DasForschungsprojekt untersucht die ästhetischen und narrativen Funktionenvon Computer generierten Visual Effects im Spielfilm. Ausgehend von einerintensiven Beschäftigung mit den technischen Grundlagen der3D-Modellierung und Animation analysiere ich ihre Entwicklung und Praxisund diskutiere deren Differenz zu herkömmlichen Methoden der filmischenAbbildungsverfahren.

Die Compositing-Techniken, die analoges unddigitales Bildmaterial kombinieren, bringen eine Reihe von bisherungeklärten Fragen mit sich. Ästhetische Konsequenzen des Zusammenprallsvon Korn und Pixel, von additiven und subtraktiven Farbsystemen, vonkonventioneller Fotografie und mathematisch-naturwissenschaftlichenModellierungsalgorithmen erforsche ich auf der Folie von wahrnehmungs- undkognitionspsychologischen Erkenntnissen. Ebenso wichtig wird diefilmhistorische Perspektive sein, die Frage nämlich, ob die digitaleProduktion zu einem fundamentalen Umbruch filmischer Konventionenführt.

Die veränderten Beziehungen zwischen Realität und Simulationbringen eine Reihe von neuartigen narrativen Konstellationen mit sich, indenen Brüche zwischen Diegesen verschiedenen Authentizitätsanspruchs Themader Narration selber werden.