Lead


Lay summary
Im Laufe der bisherigen Projektarbeit wurden sämtliche Texte der Konsultationen aus Hallers Berner Praxisjournal (1731-1736) in die Datenbank FAUST eingegeben und die Transkription an einer Manuskriptkopie überprüft. Anschliessend wurden die Konsultationen zu Fällen zusammengefasst und pro Fall mit einer Diagnose versehen. Die Patienten wurden biographisch und genealogisch erfasst und sofern möglich zu Familien gruppiert.
Zur Zeit wird untersucht, inwieweit das Verhältnis des Arztes Haller zu seiner Patientschaft (Verwandtschaft, Patronage-Abhängigkeit) den Aufbau seiner Praxis beeinflusst hat. Anhand der verwendeten Arzneimittel soll die von ihm praktizierte Therapie innerhalb der zeitgenössischen Medizinsysteme situiert werden.
Die Analyse des von Albrecht Haller geführten Journals seiner ärztlichen Praxis (Bern 1731-1736) wurde fortgesetzt. Die biographischen Angaben zu den Patienten wurden nach den Tauf- und Totenrodeln ergänzt und genealogische Daten zu den verwandtschaftlichen Verflechtungen der einzelnen Familien und zu ihrer Rangordnung in der Burgerschaft erhoben. Die systematische Auswertung der verwendeten Arzneimittel sowie von Hallers Auszügen und Beurteilungen gelesener Bücher ("Judicia librorum") sowie weiterer Quellen ist im Gang. Ziel ist die Situierung der Praxis innerhalb der zeitgenössischen