Project

Back to overview

Go for It While You Can - On Time Discounting in High-Risk Environments

English title Go for It While You Can - On Time Discounting in High-Risk Environments
Applicant Epper Thomas
Number 182128
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Finanzwirtschaft Universität St. Gallen
Institution of higher education University of St.Gallen - SG
Main discipline Economics
Start/End 01.01.2019 - 30.06.2022
Approved amount 710'129.00
Show all

Keywords (3)

development economics; time discounting; risk taking

Lay Summary (German)

Lead
Dieses Forschungsprojekt studiert die Interaktion von Risiko- und Zeitpräferenzen in einem Entwicklungsländerkontext. Dazu werden ökonomische Modelle entwickelt welche verschiedene Bestimmungsfaktoren des Verhaltens unter Risiko und über die Zeit berücksichtigen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Interaktion dieser beiden Präferenzdomänen. Die Modelle werden anschliessend im Feld getestet und mit tatsächlichen Entscheidungsverhalten in Beziehung gesetzt.
Lay summary
Die Bevölkerung in Entwicklungsländern ist besonders anfällig auf Einkommensschwankungen. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Lebensgrundlage vieler Haushalte dieser Länder direkt an deren landwirtschaftlichen Ertrag geknüpft ist. Dieser wiederum hängt stark von variablen Wetterbedingungen ab. Ein besseres Verständnis von Entscheidungen under Risiko (z.B. Versicherungsentscheidungen) und über die Zeit  (z.B. Sparentscheidungen) von Individuen in Entwicklungsländern ist deshalb von zentralem Interesse.
Unser Verständnis dieser ökonomischen Entscheidungen ist nach wie sehr beschränkt. So wurden Entscheidungen unter Risiko und über die Zeit lange als getrennte Entscheidungen betrachtet. In der Realität sind diese jedoch sehr eng miteinander verknüpft. Bisherige Untersuchungen in Entwicklungsländern sind ausserdem meist auf äusserst einfache, kaum theoretisch fundierte Präferenzmasse beschränkt. Bis anhin bleibt auchh unklar welche Faktoren Risiko- und Zeit-Präferenzen bestimmen.
Dieses Forschungsprojekt zielt darauf ab diese Einschränkungen zu überwinden indem die Modellierung von Präferenzen und derer Bestimmungsfaktoren mit massgeschneiderten Werkzeugen zur Messung von Präferenzen und Erwartungen kombiniert wird. Es werden kontrollierte Feldexperimente durchgeführt um die Annahmen und Voraussagen ökonomischer Modelle zu testen und den Beitrag unterschiedlicher Einflussfaktoren auf die Risikobereitschaft und die Zeitdiskontierungsverhalten zu evaluieren.
Direct link to Lay Summary Last update: 14.01.2019

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner

Abstract

The poor populations of developing countries are extremely exposed to the vagaries of chance, with agricultural output and livelihoods dependent on highly variable weather patterns. Against this background, it is important to better understand how people in developing countries make decisions involving risk and time tradeoffs. Our understanding of these decisions is still hampered by a number of issues. For one, decisions under risk and over time have long been treated separately, whereas in reality they are closely linked. Investigations in developing countries have often focused on exceedingly simple preference measures that are presented in a theoretical vacuum. And the identification of causal determinants of preferences remains elusive.We propose to overcome these limitations by combining the modelling of preferences and their determinants with bespoke tools to measure preferences and beliefs. We further propose to combine the model-driven measurements with randomised controlled trials (RCTs) varying theoretically identified determinants of preferences to enable us to draw clear causal inferences. Combining such RCTs with a longitudinal design will further allow us to investigate interactions between the randomly allocated interventions and naturally occurring uncertainty. The study will be carried out in collaboration with an NGO in Uganda.
-