Project

Back to overview

Older adults’ media use and well-being: Media use as a resource in the process of healthy aging

English title Older adults’ media use and well-being: Media use as a resource in the process of healthy aging
Applicant Hofer Matthias
Number 174085
Funding scheme Ambizione
Research institution Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IKMZ) Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Communication sciences
Start/End 01.01.2018 - 31.12.2019
Approved amount 442'536.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Communication sciences
Psychology

Keywords (5)

Media use; Intensive longitudinal study; Old age; Healthy aging; Well-being

Lay Summary (German)

Lead
Welche Rolle spielt die Nutzung verschiedener Medien (Print, Radio, Fernsehen und Internet) im Alltag älterer Menschen? Aus theoretischer Sicht lässt sich einerseits argumentieren, dass die Nutzung von Medien dabei helfen kann, den Alltag zu strukturieren, über die Geschehnisse in der Welt informiert zu bleiben oder ein Bedürfnis nach Unterhaltung zu befriedigen. Insofern kann die Mediennutzung einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden älterer Menschen haben. Andererseits kann sich Mediennutzung in manchen Fällen auch negativ auf das Wohlbefinden auswirken, wenn sie beispielsweise an die Stelle sozialer Aktivitäten tritt. Wohlbefinden kann aber auch die Mediennutzung beeinflussen: Wenn sich jemand beispielsweise traurig fühlt, wird die Nutzung heiterer Unterhaltung wahrscheinlicher als die Nutzung tragischer Filme. Zu erforschen, wie sich Mediennutzung und Wohlbefinden älterer Menschen zueinander verhalten, ist Ziel des Projekts.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Forschungsprojekt untersucht das dynamische Zusammenspiel der Mediennutzung und des Wohlbefindens älterer Menschen. Konkret werden rund 100 gesunde ältere Menschen über zwei Jahre wiederholt zu ihrem Wohlbefinden befragt. Gleichzeitig wird ihre Mediennutzung gemessen. Dabei kommt ein intensives Längsschnittdesign zum Einsatz. Die Teilnehmenden werden jeweils eine Woche lang täglich zu ihrem Wohlbefinden befragt. Die Nutzung von Radio und TV wird mit der Mediawatch der Firma Mediapulse AG, einer Armbanduhr mit integriertem Mikrophon, gemessen. Eine solche passive Messung der Mediennutzung ist nicht mit den Problemen bei der Abfrage von Mediennutzung (z.B. Erinnerungsschwierigkeiten) behaftet. Die dabei gewonnenen Audiodaten werden mit einer Referenzdatenbank der gesendeten Fernseh- und Radioprogramme abgeglichen. Schließlich liegen Nutzungsdaten vor, die anhand von Programmdaten inhaltsanalytisch weiterverarbeitet werden. Die Nutzung des Internets wird ebenfalls täglich abgefragt. Am Ende liegen zwei Zeitreihen (Mediennutzungsdaten und Daten zum Wohlbefinden) für eine Woche vor, die miteinander in Beziehung gesetzt werden können.

Diese intensive einwöchige Messung wird zweimal nach jeweils sechs Monaten wiederholt werden. Mit dieser Forschungsanlage lassen sich sowohl kurz- als auch langfristige Veränderungen im Wohlbefinden und der Mediennutzung und im Zusammenspiel dieser beiden Variablen erforschen.

Im Projekt wird ein partizipativer Forschungsansatz verfolgt, wobei die Teilnehmenden aktiv in den Forschungsprozess eingebunden werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden den Teilnehmenden kommuniziert und mit ihnen diskutiert.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Forschungsprojekt trägt zu einem besseren Verständnis des Zusammenspiels von Mediennutzung und emotionalen und sozialen Aspekten des Wohlbefindens im täglichen Leben älterer Menschen bei. Durch den partizipativen Forschungsansatz kann das Forschungsprojekt einen positiven Einfluss auf das Leben der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und schließlich auf die Gesellschaft als Ganzes haben.

 

Matthias Hofer, Zürich, den 25.10.17

 

Direct link to Lay Summary Last update: 25.10.2017

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Older adults’ perceived sense of social exclusion from the digital world
Seifert Alexander, Hofer Matthias, Rössel Jörg (2019), Older adults’ perceived sense of social exclusion from the digital world, in Educational Gerontology, 1-11.
Mobile Data Collection: Smart, but Not (Yet) Smart Enough
Seifert Alexander, Hofer Matthias, Allemand Mathias (2018), Mobile Data Collection: Smart, but Not (Yet) Smart Enough, in Frontiers in Neuroscience, 12, 1-4.
A Measurement Burst Study of Media Use and Well-Being among Older Adults: Logistically Challenging at Best
HoferMatthias, A Measurement Burst Study of Media Use and Well-Being among Older Adults: Logistically Challenging at Best, in Hargittai Eszter (ed.), 0000-0003-4199-4868 , Ann Arbor, MI, 1-25.
Personality and media use and exposure in daily life: lessons from automated continuous media assessment
HoferMatthias, AllemandMathias, Personality and media use and exposure in daily life: lessons from automated continuous media assessment, Wiley, London.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
URPP “Dynamics of healthy aging” event “Fortschritte in der Messung von dynamischen psychologischen Prozessen im Alltag Talk given at a conference URPP “Dynamics of healthy aging” event “Fortschritte in der Messung von dynamischen psychologischen Prozessen im Alltag 30.11.2018 Zürich, Switzerland Hofer Matthias;
URPP “Dynamics of healthy aging” peer-mentoring event, University of Zurich, Oct 30 2018, Zurich, Switzerland Individual talk Older adults' media use and well-being: Media use as a resource in the process of healthy aging 28.02.2018 Zürich, Switzerland Hofer Matthias;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Artikel_LokalZH LokalZH German-speaking Switzerland 2018

Abstract

Media can play and important role in older adults’ lives. They can help them structure their day, provide them with useful information about the environment, they are living in, or even fulfill crucial intrinsic needs. Thus, media use can have a profound impact on older adults’ well-being. However, research also shows that media can also have detrimental effects in the daily life of their users. For instance, media use can displace individuals from other activities and thereby foster loneliness. An individual’s well-being and mental health is a key factor in the process of healthy aging, and media use is likely to play a major role in this process, as older adults are a demographic group with a high amount of time spent using media. The proposed project will focus on the role of media use in older adults’ daily lives and the dynamic relationship between their media use and their well-being. To ex-amine these dynamics, an intensive longitudinal study - a so-called measurement burst study (MBS) over two years is proposed to track media use and well-being of 100 healthy older adults. Overall, the proposed MBS pro-ject has the following research goals: (1) The examination of the interplay of older adults’ daily media use and their (social, subjective, and psychological) well-being. (2) The application of a longitudinal research design that combines (a) longitudinal assessments over relatively long periods (three measurement occasions every five/six months over two years) to map long-term change in media use, well-being and the relationship of the two, and (b) intensive daily assessments of older adults’ well-being (three times a day) and continuous registration of their media use (TV, radio, newspaper, Internet) over one week at the three measurement occasions mentioned above. Such intensive measurements allow for the examination of both between- and within-person developments of media use and well-being and the relationships between the two in the daily life of older adults. Finally, this research focusses on (3) the examination of the influence of the manner of media use and rather stable personality and situational factors (living situation or health) on media use and well-being and their interrelation. This projects will improve our understanding of the role of media use in the daily life of older adults and the interplay of media use and older adults’ subjective, social and psychological well-being. The design used in this proposed research project is unique in that it allows the assessment of the short-term and long-term dynamics of the interplay of older adults’ media use and well-being as an important factor in the process of healthy aging. Therefore, this research project can further improve our understanding of the role of media in the process of healthy aging.
-