Projekt

Zurück zur Übersicht

Understanding the impacts of climate change on Arctic, Antarctic and Alpine permafrost microbiomes (CryoLink)

Titel Englisch Understanding the impacts of climate change on Arctic, Antarctic and Alpine permafrost microbiomes (CryoLink)
Gesuchsteller/in Frey Beat
Nummer 170941
Förderungsinstrument Bilaterale Programme
Forschungseinrichtung Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
Hochschule Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft - WSL
Hauptdisziplin Andere Gebiete der Umweltwissenschaften
Beginn/Ende 01.07.2017 - 30.06.2021
Bewilligter Betrag 346'654.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (9)

Microbial functions; Bacteria; Permafrost; Antarctic; Microbial diversity; Soil; Arctic; Alpine; Fungi

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Der Alpenraum mit seinen Gletschern und Dauerfrostböden (Permafrost) ist besonders vom Klimawandel betroffen. Auftauen des alpinen Permafrosts und Abschmelzen der Gletscher sind das Ergebnis anhaltend warmer Bedingungen während der letzten Jahre. Lange Zeit wurde Permafrost im Alpenraum als „steriles Geröll“ angesehen, in denen Leben nur bedingt existieren kann. Heutzutage wird zunehmend deutlicher, dass diese Gebiete als Refugium fur mikrobielle Lebensformen zu betrachten sind.
Lay summary

Lay summary

 
Titel des Forschungsprojektes

Die Wirkungen des Klimawandels auf das arktische, antarktische und alpine Permafrost-Mikrobiom

Understanding the impacts of climate change on Arctic, Antarctic and Alpine permafrost microbiomes (CryoLink)

Lead

Der Alpenraum mit seinen Gletschern und Dauerfrostböden (Permafrost) ist besonders vom Klimawandel betroffen. Auftauen des alpinen Permafrosts und Abschmelzen der Gletscher sind das Ergebnis anhaltend warmer Bedingungen während der letzten Jahre. Lange Zeit wurde Permafrost im Alpenraum als „steriles Geröll“ angesehen, in denen Leben nur bedingt existieren kann. Heutzutage wird zunehmend deutlicher, dass diese Gebiete als Refugium fur mikrobielle Lebensformen zu betrachten sind.

Inhalt und Ziel des Forschungsprojektes

CryoLink erforscht den Permafrost in den Alpen, der Arktis und der Antarktis als Refugium fur mikrobielle Lebensformen. Im alpinen Permafrost leben bis zu 1000 verschiedene Mikroorganismen, über viele ist bislang nichts oder nur wenig bekannt. Es ist noch unklar, wie die an die Kälte angepassten Mikroorganismen im Permafrost überleben, wie Zellen Metabolismus und sogar Reproduktion betreiben können. Diese Gemeinschaften verfugen uber verschiedene Anpassungsstrategien, um unter Extrembedingungen wie beispielsweise Nährstoffknappheit, geringem bis völlig reduziertem Lichtangebot, tiefen Temperaturen oder geringer Verfugbarkeit an flussigem Wasser zu überleben.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojektes

Diese Organismen waren Tausende von Jahren im alpinen Permafrost eingeschlossen. Was passiert mit ihnen, wenn sie durch die Klimaerwärmung aus ihrem „Dornröschenschlaf“ geweckt werden? Unter den Mikroorganismen könnten Organismen sein, die sowohl für die Pharma- als auch die Kosmetikindustrie interessant sein könnten. Diesen unermesslichen Schatz von unbekannten Mikroorganismen im Permafrost gilt es nun zu erforschen.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 25.04.2017

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Name Institut

Projektpartner

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Prof. Dr. Alexandre Anesio, Bristol University, UK Grossbritannien und Nordirland (Europa)
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Prof. Dr. Konrad Steffen, Director of Swiss Federal Research Institute WSL; ETH Zurich Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Prof. Dr. Don Cowan, Center for Microbial Ecology and Genomics, University of Pretoria Südafrika (Republik) (Afrika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Dr. Irka Hajdas, ETH Zurich Schweiz (Europa)
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Dr. Marcia Phillips, WSL Institute for Snow and Avalanche Research SLF Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Prof. Dr. Anders Prieme, University of Copenhagen Dänemark (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Prof. Dr. Elie Verleyen, Ghent University, Be Belgien (Europa)
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
POLAR 2018 –Where the Poles come together Poster Are the high alpine microbial communities able to deal with the temperature extremes? 23.06.2018 Davos, Schweiz Perez Mon Carla; Cowan Don; Frey Beat;
POLAR 2018 - Where the Poles come together Vortrag im Rahmen einer Tagung The microbiome of the high-alpine permafrost and its response to warming 23.06.2018 Davos, Schweiz Frey Beat; Cowan Don; Perez Mon Carla;


Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Forschung über Bakterien in Böden: "Reges Leben im Boden" Radio SRF2 Wissenschaftsmagazin Deutschschweiz 2018
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Engadiner Post"Permafrost ist mehr als mit Geröll vermischte Eismasse" Engadiner Post Deutschschweiz Romanische Schweiz 2017
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Vortrag an der Academica Engadina: "Lebendiger Permafrost" Deutschschweiz Romanische Schweiz 2017

Abstract

Cold habitats represent the majority of the Earth’s biomes and permafrost, defined as the part of the soil frozen for at least two consecutive years, are widely spread on land surfaces. Permafrost areas are considered as an ‘extreme environment’ and harbour microorganisms with an ability to adapt, not only to sub-zero temperatures, but also to low water, carbon and nutrient availability. However, these habitats constitute a unique niche for cold-adapted microorganisms. Little information is available on the ecology of microorganisms in permafrost, despite their high importance in view of their high susceptibility to global change. Here, we propose an extensive study to elucidate the ecology of microbial communities associated with permafrost systems and investigate comprehensively the diversity and functions of microorganisms in three biogeographical areas; the Arctic, the Antarctic and the Alpine regions.
-