Projekt

Zurück zur Übersicht

High-Energy Heliophysics with NuSTAR: Extension

Titel Englisch High-Energy Heliophysics with NuSTAR: Extension
Gesuchsteller/in Krucker Samuel
Nummer 169046
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Technik
Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz (ohne PH) - FHNW
Hauptdisziplin Astronomie, Astrophysik und Weltraumforschung
Beginn/Ende 01.01.2017 - 31.12.2020
Bewilligter Betrag 333'144.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (4)

particle acceleration; solar flares; hard X-rays; coronal heating

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Das NASA Röntgenteleskop NuSTAR, welches eigentlich gebaut wurde um Schwarze Löcher zu beobachten, kann aber auch auf die Sonne ausgerichtet werden. Verglichen mit den bisherigen Beobachtungen, NuSTAR wird Bilder der Sonne im Röntgenlicht mit 200-facher besserer Empfindlichkeit liefern. Dies wird uns erlauben zu untersuchen wie die Sonnenatmosphäre geheizt wird.
Lay summary

Dieses SNF Gesuch unterstützt die Planung und die Datenauswertung von Röntgenbeobachtung unserer Sonne mit dem Nuclear Spectroscopic Telescope ARray (NuSTAR) Satelliten. NuSTAR ist ein NASA Mission welche im Juni 2012 gestartet wurde und ist derzeit mit Abstand das empfindlichste abbildende Röntgenteleskop. Obwohl NuSTAR ursprünglich für astrophysikalische Beobachtung optimiert wurde, kann das Teleskop auch auf unsere Sonne ausgerichtet werden. Unsere Gruppe ‚Angewandter Hochenergie-Heliophysik’ an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) ist Teil des NuSTAR Science Teams und verantwortlich für die Sonnenbeobachtungen. Der Kern dieser Untersuchung besteht darin den Ursprung der Heizung der Sonnenatmosphäre zu untersuchen um zu erklären warum die Atmosphäre mit Temperaturen über einer Million Grad Celsius so viel heisser ist als die Sonnenoberfläche welche 'nur' 6000 Grad heiss ist.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 29.03.2017

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Name Institut

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
140308 High-Energy Heliophysics with NuSTAR 01.01.2013 Projektförderung (Abt. I-III)

Abstract

The newly established group in ‘Applied High-Energy Heliophysics’ atUniversity of Applied Sciences Northwestern Switzerland (FHNW) proposesfor funding to support a series of observations of the Sun in the 5-80 keVX-ray band using the Nuclear Spectroscopic Telescope ARray (NuSTAR)satellite, a NASA small Explorer whose primary mission is in astrophysics. Designed with true focusing optics for extremely high sensitivity, NuSTARis an astrophysical observatory, but unlike virtually every otherhigh-energy astrophysics mission to date, it is capable of being pointedat the Sun. NuSTAR will observe the Sun with a sensitivity over 200 timesbetter than that of the Reuven Ramaty High Energy Solar SpectroscopicImager (RHESSI), the currently most capable mission in this energy range.This increase in sensitivity opens new windows for high-energyheliophysics, and will likely produce paradigm-shifting findings.The PI of this proposal was recently elected by the NuSTAR sciencesteering committee as a NuSTAR science team member in charge of planning solar observations and leading the solar science. This opportunityprovides a unique chance for our group at FHNW to establish itself throughthis high-profile project.The two major scientific problems proposed to be addressed by thesesensitive hard X-ray observations are: 1) Coronal heating by microflares,and 2) Mechanisms of electron acceleration in flares and Coronal MassEjections (CME). Besides data analysis and interpretation, the tasks wouldalso include participation in the planning of observations as well asmaking spectral and spatial simulations of the expected NuSTARobservations in preparation for the first solar observations with NuSTAR.The proposed tasks complement already existing projects at FHNW, and would greatly help to establish the newly founded group as the world-wideleading experimental and observational facility in high-energy Heliophysics.
-